Ausbildungsgehalt Maler und Lackierer

Lehrlingsgehalt für Maler und Lackierer

Welche Produkte werden von einem Maler und Lackierer hergestellt? Mit ihnen werden Gebäude und Designoberflächen gestrichen und lackiert: Im Rahmen der Ausbildung zum Maler und Lackierer lernen Sie kreative und richtige Arbeitsweise. Die Ausbildungsberufe gliedern sich in drei Bereiche:. Der Maler hat die genaue Berufsbezeichnung Maler und Lackierer in Deutschland, Maler in der Schweiz und Maler und Lackierer in Österreich.

Neue Ausbildungsvergütung für Maler und Lackierer

Die Lehrlinge im Maler- und Lackierhandwerk werden mehr Mittel erhalten, da im Sommer 2013 ein neuer Tarifvertrag zu diesem Thema abgeschlossen wurde. Wie hoch die Ausbildungsbezüge nach der Anzahl der Ausbildungsjahre sind, erfahren Sie in diesem Beitrag. Die rund 27.000 Lehrlinge im Maler- und Lackiererhandwerk haben seit dem 1. Januar 2013 Anspruch auf neue tarifvertragliche Ausbilderzulagen.

Das monatliche Ausbildungsgeld, das im Schuljahr 2012/13 konstant blieb, wird ab dem Monat Juli 2013 um 30 ? pro Schuljahr erhöht. Das Vermittlungsergebnis für das Folgejahr sieht eine weitere Anhebung der Vergütung um 25 pro Lehrausbildungsjahr ab dem Monat Juli 2014 vor: Zusätzlich zur Anhebung der Ausbildungsbeihilfe wird die seit 2007 unveränderte jährliche Sondervergütung ("Weihnachtsgeld") angepasst.

Ab 2013 bekommen die Praktikanten jedes Jahr 15 ? mehr.

Welches Honorar erhält ein Maler und Lackierer?

Verdienst du als Maler und Lackierer genug? Der Maler und Lackierer hat die Aufgabe, alle Arten von Innen- und Außenfarben zu produzieren. Darüber hinaus ist es oft die Aufgabe von Malerinnen und Technikern, Oberflächen wie z. B. Tür und Fensterelemente vorzubeschichten und zu veredeln und einige Oberflächen zu schützen.

Die Einnahmen während der Berufsausbildung zum Maler und Lackierer beginnen bei etwa 50 EUR im ersten Ausbildungsjahr und steigen im dritten Jahr auf rund 700 EUR. Das bedeutet, dass der Ausbildungsberuf in etwa dem Durchschnittseinkommen der Lehrlinge entspricht. Im Anhang finden Sie die Gehaltsrichtlinien für die Ausbildungszeit: Ist das Unternehmen Gegenstand von Tarifverhandlungen, muss es auch nach der Schulung die Tarifverhandlungsanforderungen einhalten.

Für Maler und Lackierer gibt es einen einheitlichen Mindestlohn, der nicht unterschritten werden darf. Im Allgemeinen können Maler und Lackierer mit einem Durchschnittseinstiegsgehalt von 1500 - 2700 aufwarten. Dies ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt aus den exemplarischen Bezügen für Maler und Lackierer. Der Maler und Lackierer ist einer der anerkanntesten Ausbildungsberufe nach der HwO (Handwerksordnung).

Das 3-jährige Training ist dualistisch mit unterschiedlichen Disziplinen ausgerichtet. Sie besuchen also einen Lehrbetrieb und eine Berufsfachschule, die sich bei der inhaltlichen Gestaltung gegenseitig aufwerten. Bei einer Lehre als Maler und Lackierer ist in der Praxis in der Praxis in der Regel ein Realschulabschluss ausreichend. Die folgenden Themen können während des Trainings spezialisiert werden:

Maler und Lackierer haben die Aufgabe, den Innenbereich und die Fassade von Bauwerken zu bearbeiten, zu lackieren und zu verkleidet. Während der 3 Jahre dauernden Lehre zum Maler und Lackierer sollen die folgenden Fertigkeiten unterrichtet werden: Im Hauptthema werden weitere Lerninhalte gelehrt, die während des Trainings ausgewählt werden können.

Ungeachtet der Fächerwahl sollten jedoch am Ende der Ausbildungszeit Grundkenntnisse über die einzelnen Fachgebiete vorliegen. Für die Lehre als Maler und Lackierer sollte man neben einer fundierten mathematischen Grundausbildung auch ein Gespür für das Detail und die Möglichkeit haben, vorsichtig zu sein. Zusätzlich zu der Geschicklichkeit, die erforderlich ist, um Farbabgrenzungen und Zeichnungsmuster zu erhalten, sollte man auch ein gutes Augenmerk auf Farbe und Verschmutzung richten.

Im Gegensatz zur landläufigen Ansicht haben Maler und Lackierer auch nach der Berufsausbildung viele Aufstiegsmöglichkeiten. Diejenigen, die den Berufsstand des Malers und Lackierers erlernt haben, können sich zunächst auf eine Spezialisierung konzentrieren. Dort findet die Schulung praxisnah während der Arbeitszeit im gewünschten Einsatzbereich statt. Das Fachgebiet für Maler und Lackierer gliedert sich im Wesentlichen in die folgenden vier Bereiche:

Diese zweijährige, anerkannte Fortbildung befähigt Sie zur Mitarbeit in der Entwicklungs- und Produktionsphase von Anstrichmitteln, Tapete und Lacken. Im Gegensatz zum rein malerischen Beruf steigt das Gehalt in der Regel. Die zwei Jahre der Fortbildung sind jedoch zeitaufwendig. Damit ein Maler und Lackierer als Meistermaler erkannt wird, muss nur die Masterprüfung bestanden werden.

Es werden hier Weiterbildungskurse zur Prüfungsvorbereitung durchgeführt, die von 2 Jahren in der Nebentätigkeit bis zu 12 oder nur 6 Monate in der Nebentätigkeit dauerten. Im Allgemeinen ist, wie in jedem anderen Berufsstand, je größer die Qualifizierung und Berufserfahrung, desto besser das Einkommen.

Haben Sie Ihre Berufsausbildung zum Maler und Lackierer mit den ersten Jahren der unbefristeten Beschäftigung absolviert, können Sie sich z.B. auf die Stelle eines Poliers nachweisen. Größtmöglicher Karrierefortschritt für einen Maler und Lackierer ist jedoch die Fortbildung zum Meister maler, bei der man sein Einkommen auf bis zu 4000 EUR pro Jahr anheben kann.

Der Maler und Lackierer ist ein sehr gefragter Ausbildungsberuf, der in der Vergangenheit meist einen sicheren Arbeitsplatz in der Folgezeit hatte. Wie ein gelernter Maler und Lackierer kann der Herr gemacht werden, damit kann man sich selbständig machen oder erlernen.

Mehr zum Thema