Ausbildungsfrist 2016

Einarbeitungszeit 2016

Das Hessische Finanzamt bietet Ihnen verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten: EWA und Co: Ausbildungszeit bis Ende 2016 ausgedehnt In der Berufsausbildung wird die Übergangsverordnung über die Entlohnung für die Tätigkeit von Heilpraktikern (NäPas) um sechs Monate erweitert. Die Verordnung läuft anstelle des Stichtages für den Stichtag des Stichtages für den Stichtag für den Stichtag für den Stichtag ab. Seit Beginn des Jahres 2015 können Hausärztinnen und -ärzte für NäPas speziell eingebrachte Gebührenplanpositionen (GOPs) ausstellen. Allerdings sind gewisse Voraussetzungen gegeben, wie z.B.

die Weiterbildung zur Entlastungsassistentin (EVA) oder zur Pflegeassistentin in der Praxis des Hausarztes (VERAH).

Sie werden auch dann vergütet, wenn die Firma NaPa die Weiterbildung für EVA oder Verah noch nicht absolviert hat. Die Schulung musste bis zum Stichtag der Schulung beendet sein, sonst könnte die Übung den GOP für den NaPa nicht mehr in Rechnung stellen. Weil sich jedoch noch viele EVA in der Berufsausbildung befinden, haben der Bundesverband der Kassenärzte und der GKV-Spitzenverband die Fristen bis zum Stichtag 2016 verschoben.

So gibt es allein in Nordrhein-Westfalen derzeit rund 340 NäPas in korrespondierenden Lehrveranstaltungen und weitere 70 haben sich in diesem Jahr für neue Lehrveranstaltungen eingeschrieben. Die für EVA und Co. abrechenbaren Dienstleistungen beinhalten einen Aufschlag von bis zu 1.320 EUR pro Arztpraxis und Vierteljahr (GOP 03060). Die Praktiken bekommen die Gebühr auf einer außerbudgetären Basis.

Noch sind die Anwendungsmöglichkeiten in Nordrhein-Westfalen nicht ausgelastet. In den dritten drei Quartalen 2015 wurden nur 474 der Praktiken für EVA- und Co.-Dienstleistungen in Rechnung gestellt. Allerdings stehen für diese Dienstleistungen 3,8 Mio. EUR zur Auswahl. Die Absolvierung der Weiterbildung ist seit dem Jahr 2017 Grundvoraussetzung für eine Vergleichsgenehmigung.

Dann genügt es nicht mehr, z.B. mit dem Training für EVA zu beginnen.

Wir legen besonderen Wert auf die Aus- und Weiterbildung, denn die heutigen Azubis sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von morgen.

Wir legen besonderen Wert auf die Aus- und Weiterbildung, denn die heutigen Azubis sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von morgen. Als eines der besten Ausbildungsunternehmen der Schweiz bildet das Unternehmen seit mehreren Jahren jedes Jahr sieben Jugendliche in den Ausbildungsberufen Industriekaufmann/-frau und Elektroniker/in für Wirtschaftsingenieurwesen aus. Darüber hinaus bildet die Firma seit 2012 zum Anlagenmechaniker für Rohrleitungstechnik aus.

Mehr zum Thema