Ausbildungsbörse

Ausbildungsbörse: Ausbildungschancen online und offline finden

Bei der Suche nach der passenden Berufsausbildung hilft eine Ausbildungsbörse vor Ort ebenso wie die entsprechenden Portale im Internet. Neben dem großen Online-Angebot gibt es in größeren Städten zu den typischen Bewerbungsterminen, meist zum Anfang des Jahres, vor Ort Informationsveranstaltungen mit Messe-Charakter, in denen Unternehmen ihr Angebot an Lehrstellen präsentieren. Beide Möglichkeiten, online wie offline, helfen, sich ein klares Bild von dem angestrebten Beruf zu machen, konkrete Ausbildungsangebote zu finden und auch Alternativen zum Traumberuf auszuloten.

Allgemeine Informationen aus dem Internet

Ausbildung

Die Schulen bemühen sich zwar, durch Praktikumswochen oder entsprechende Gestaltung des Unterrichts ihre Schüler auf die Berufswahl vorzubereiten, aber dennoch bleibt häufig ein erhebliches Informationsdefizit. Das liegt auch daran, dass Wirtschaftsthemen im Schulunterricht nur sehr am Rande vorkommen. Vielleicht weiß der Schüler von den Eltern, wie es in einem Büro zugeht, oder aus dem Fernsehen, was ein Fluglotse zu tun hat, aber von einem umfassenden Überblick kann keine Rede sein.

Ausbildungsbörse
1/1

Bei der Suche nach der passenden Berufsausbildung hilft eine Ausbildungsbörse vor Ort ebenso wie die entsprechenden Portale im Internet.

Die traurige Folge ist, dass einerseits Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben, andererseits aber auch Schulabgänger keine Ausbildungsstelle erhalten, vielleicht nur deshalb, weil sie zu sehr auf einen bestimmten Beruf fixiert waren. Im Internet kann man sich in der Ausbildungsbörse von A bis Z bei der Agentur für Arbeit, bei den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern oder privaten Arbeitsvermittlern über die verschiedenen Berufsbilder, die Anforderungen und das Angebot an Lehrstellen informieren. Manchmal gibt es auch kleine Online-Tests, mit denen man seine Interessen und Neigungen erforschen kann und darauf abgestimmte Vorschläge erhält.

Kontakte zur lokalen Wirtschaft knüpfen

Wer mit solchen Informationen ausgestattet auf eine Ausbildungsmesse in seiner Region geht, wird schnell die interessanten Anbieter finden. Der besondere Vorteil einer lokalen Ausbildungsbörse ist, dass Sie hier sofort Kontakte knüpfen können und Ihre Fragen an kompetenter Stelle platzieren. Die Messestände sind oft nicht nur mit dem Personalchef und dem Verantwortlichen für das Ausbildungswesen besetzt, sondern auch mit derzeitigen Auszubildenden des Unternehmens. Hier erfahren Sie aus erster Hand, welche Qualifikationen Sie mitbringen müssen, was Sie in der Ausbildung noch alles lernen werden und welche Chancen auf Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nach der Ausbildung bestehen.

Unser Tipp: Wenn Sie ein Ausbildungsbetrieb besonders interessiert, nehmen Sie nicht nur allgemeine Broschüren von der Ausbildungsbörse mit, sondern lassen Sie sich eine Visitenkarte zum Beispiel des Ausbildungsleiters geben. Stellen Sie Fragen, zum Beispiel nach integriertem Studium, sonstigen Weiterbildungsmöglichkeiten oder möglichen Auslandspraktika in internationalen Konzernen. Das unterstreicht Ihre Motivation und Einsatzbereitschaft. Sorgen Sie dafür, dass man sich später an Sie erinnern wird. Adressieren Sie Ihre Bewerbung an Ihren Messekontakt und nehmen Sie auf das Gespräch Bezug. Vielleicht ist dies Ihr Fuß in der Tür für den künftigen Ausbildungsvertrag.

Mehr zum Thema