Ausbildungsberufe Vergütungstabelle

Lehrberufe Vergütungstabelle

Du sagst nicht, wie viel du mit einer Ausbildung verdienst. Niemand wählt seinen Ausbildungsberuf allein nach seinem zukünftigen Gehalt. Welche Erfahrungen machst du im Training?

Schreiner - Lehre, Lohn, Bewerbung als Schreiner/in

In diesem Fall ist der Berufsstand des Schreiners vielleicht das Richtige für Sie. Das Handwerk des Schreiners ist eines der traditionsreichsten Berufe, es wird in einigen Gebieten als Schreiner bezeichnet. Der Schreiner ist am Bau von Holzhütten, Carports, Dachbindern oder am Ausbau von Innenräumen mitwirkt. Die Bezahlung des Schreiners erfolgt immer nach dem Standardlohn. Ein Schreiner bekommt nach erfolgreicher Beendigung der Lehre in der Regelfall ein Anfangsgehalt von 1.600 EUR bis 2.220 EUR (brutto).

Je größer die berufliche Erfahrung, desto höher ist auch das Gehaltsniveau. Der durchschnittliche Lohn in Deutschland beläuft sich auf rund 2.945 EUR, mit einer Untergrenze von rund 2.600 EUR und dem höchsten Bruttoeinkommen von 3.800 EUR. Auf dem Weg zum Schreiner sind drei Jahre Berufsausbildung erforderlich.

Die Berufsausbildung wird in den meisten Ländern in Blöcken durchgeführt, wodurch der Praktikant entweder in dem Unternehmen ist, in dem ihm praktisches Wissen vermittelt wird, oder er erwirbt theoretische Erkenntnisse in der Berufsfachschule. Der Ausbildungsprozess in Bayern und Niedersachsen ist unterschiedlich. Im Anschluss an das zweite Lehrjahr wird eine Vorprüfung durchgeführt, die bestanden werden muss und die Basis für die anschließende Gesellen- oder Abschlußprüfung ist.

Der Gesellenbrief wird abgelegt, wenn der Schreinerberuf als "Handwerk" gelernt wird. Das Abschlussexamen wird in der Abteilung "Industrie und Handel" abgelegt. Für die Dauer der Schulung kann von der folgenden Entschädigung ausgegangen werden: Die Einarbeitungszeit kann unter bestimmten Voraussetzungen verkürzt werden. Das ist z.B. der Falle, wenn bereits relevante Berufserfahrungen vorliegen, die vor Ausbildungsbeginn gutgeschrieben werden können.

Zur Inanspruchnahme dieser Befreiung muss die Ermäßigung vor Ausbildungsbeginn beantrag. Wenn es bewilligt wird, können Sie auf das zweite Jahr der Berufsausbildung aufgerüstet werden, was auch zu einem erhöhten Lohn beiträgt, dem Lohn des zweiten Ausbildungsjahres. Auch bei den Schulanforderungen ist zwischen "Handwerk" und "Industrie und Handel" zu unterscheiden.

Für den Handwerksbereich ist ein Realschulabschluss erwünscht, während für den Fachbereich "Industrie und Handwerk" Bewerbungen mit zumindest Realschulabschluss sind. Bei den physischen und psychischen Voraussetzungen gilt: Wer eine Tischlerausbildung machen will, muss physisch intakt sein. Im Regelfall wird die Anmeldung für eine Lehre als Schreiner durch eine beworbene Werbung erfolgen.

Im Großen und Ganzen werben Ausbildungsbetriebe pünktlich, so dass ihre freien Plätze zu Anfang der neuen Auszubildendenphase vergeben werden. Das Berufsbild "Schreiner" ist ein zukunftsweisender Handwerk. Bauen wird immer gemacht und die handwerkliche Arbeit eines Schreiners wird auf Dauer nicht von einer Maschine ausgeführt.

Viele Unternehmen haben, wie bereits angesprochen, das Potenzial mangelnder Bewerbungen, so dass viele Ausbildungsplätze nicht besetzt sind. Das entlastet den Antragsteller und eröffnet gute Aussichten auf eine Übernahme zu einem späteren Zeitpunkt nach Beendigung der Auszubildendenphase.

Mehr zum Thema