Ausbildungsberufe mit Tieren

Berufsausbildung mit Tieren

Was für Berufe gibt es mit Tieren? Eine Übersicht über Ausbildungsplätze mit Tieren und freie Ausbildungsplätze auf dem Arbeitsmarkt finden Sie hier! Sie lieben Tiere und wissen noch nicht, was Sie sein wollen?

Tätigkeiten mit Tieren, Ausbildungsberufe mit Tieren: Überblick & Ausbildungsplätze

Jeder, der bei Berufen mit Tieren nur an den Pferdehalter denken kann, wird auf eine Vielzahl weiterer interessanter tierischer Ausbildungsberufe verzichten. Hunde, Katzen, Mäuse müssen auch zum Hausarzt, Bienenprodukte, Schafe und Hühner sollen auf dem Markt sein und die Zootiere benötigen Pflegekräfte. Die Berufsgruppen mit Tieren differenzieren wir nach der Art der Tierhaltung grob: Bauernhoftiere werden hauptsächlich aus ökonomischen Gesichtspunkten (z.B. zur Nahrungsmittelversorgung oder als Rohstoffquelle) und Haus- und Wildvieh zum Spaß (Haustiere), zur Erziehung oder zur Naturwissenschaft (Zoos, Tierparks, Aquarien) gezüchtet.

Sie züchten und pflegen als Pferdehalterinnen und -wirte Tiere, bilden Pferd und Reiterin aus und beraten die Kundinnen und -kundinnen beim Kauf ihrer Tiere. Das Training erstreckt sich über 3 Jahre und wird in 5 Bereichen angeboten: Sie sind als Fischzüchter für die Zucht, die Zucht, die Fischzucht, die Verarbeitung und den Handel mit Fisch verantwortlich. Wir bieten 3 Studienrichtungen an: Aquakultur und Aquakultur, kleine Tiefsee- und Küstenfischerei, Seefischerei und Riversum.

Sie produzieren als Bauer Tier (z.B. Vollmilch, Fleisch) und/oder Pflanzenerzeugnisse (z.B. Cerealien, Mais). Tierhalter sorgen für die Pflege der auf den Höfen befindlichen Haustiere. Diese erhalten Tierprodukte (z.B. Honig, Schurwolle, Milch) und vertreiben diese. Das Training erstreckt sich über 3 Jahre und wird in 5 Bereichen angeboten:

Ausbildung von Berufen mit Tieren - Hintergrund: Tierpatienten und Arbeitskollegen

Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die Tierarbeit viel Zeit in Anspruch nimmt und auch physisch belastend sein kann. Der Umgang mit den Tieren hat mir so viel Freude gemacht, dass ich mich für einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin - kurz TFA - angemeldet habe", sagt die 20-Jährige, die sich gerade in ihrem zweiten Ausbildungsjahr aufhält.

Die operative Phase ihrer Weiterbildung zur TFA schließt sie in der Veterinärpraxis von Dr. Ursula Leyer in Nürnberg ab. Der Arbeitsalltag von Frau Marlene Bükle startet in der Regelfall mit der Eröffnung der Kanzlei um 8 Uhr und der Bürotätigkeit. Kundennähe ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Tätigkeit. Zu den Übungspatienten zählen neben Hund, Katze und Hamster auch ungewöhnlichere Tierarten wie z. B. Hörnchen oder Ratte.

Die Arbeit mit erkrankten Tieren setzt eine ausgeprägte Beobachtungsgabe voraus. "Es gibt keine Möglichkeit, zu erklären, was mit ihnen los ist. Ist ein krankes Haustier nach der Therapie besser, ist das eine große Anregung. "Nach ihrer 3-jährigen Berufsausbildung möchte Frau Dr. med. Marlene Bruskle ein Tiermedizinstudium beginnen: "Die Berufsausbildung bietet mir gute Bedingungen für mein Fachstudium und ich warte auf ein Semester.

"Die frühere Ausbildung kann hier ein Ausgangspunkt sein, um Praxiserfahrung zu machen, aber auch um zu prüfen, ob der Berufsstand für jemanden richtig ist. "Aber auch die Ausbildung mit Tieren kann eine wirkliche Möglichkeit sein, wenn man nicht lernen will. Zu den beliebten Ausbildungsberufen in diesem Gebiet gehören Tierpfleger, Pferdehalter, Veterinärtechniker oder Veterinärassistent.

Interessierte Kinder und Jugendliche für Tierberufe sollten neben der Anerkennung von Tieren auch einen ausreichenden Zugriff darauf haben. "Der Umgang mit Tieren erfordert Empathie und Ausdauer. Nicht immer tun Menschen das, was die Menschen wollen", sagt Judith Böhmann. Für einige Berufsgruppen in diesem Gebiet ist auch eine bestimmte physische und mentale Widerstandsfähigkeit von wesentlicher Bedeutung.

Auch im Arbeitsalltag ist der Sterbefall eines Tiers oft ein Thema", sagt der Berater. Es gibt neben den traditionellen Ausbildungsverhältnissen mit Tieren auch solche, die auf den zweiten Aspekt nur etwas mit Tieren zu tun haben. "Es gibt zum Beispiel pädagogisch, psychologisch oder medizinisch orientierte Berufsgruppen, darunter Pädagogen, Soziopädagogen oder Gesundheits- und Krankenschwestern, die durch eine entsprechende Fortbildung die Chance wahrnehmen, Pferd und andere Tier für die Behandlung zu nutzen", sagt Judith Böhmann.

"Die Popularität der Ausbildungsberufe im tierischen Bereich ist je nach Ausbildungsberuf sehr verschieden. Dabei ist vor allem die Tierpflegerausbildung oft das Ziel - hier gibt es in der Regel mehr Bewerbungen als Ausbilder. "â??Im vergangenen Jahr haben sich im Durchschnitt fast neun Interessierte um einen Lehrplatz beworbenâ??, erklÃ?rt Claudia Suttner vom Arbeitsmarkt-Reporting der FB Arbeit.

"Für einen Ausbildungsstellenplatz in der Tierhaltung werden dagegen nur 0,4 Antragsteller berechnet. "In den meisten Lehrberufen mit Tieren ist der Bedarf an Facharbeitern in den vergangenen zehn Jahren gesteiger. Andererseits ist die Anzahl der offenen Stellen für Pferdewirte in diesem Zeitraum leicht von 257 auf 226 gesunken.

"Wenn Sie sich für einen Ausbildungsberuf mit Tieren interessieren, sollten Sie sich früh vernetzen. Freiwillige Tätigkeiten oder Praktikumsplätze in potentiellen Trainingsbetrieben sind hier z.B. sinnvoll", empfiehlt Claudia Suttner.

Mehr zum Thema