Ausbildungsberufe mit Hauptschulabschluss 2015

Lehrberufe mit Hauptschulabschluss 2015

Wenn du direkt nach dem Abschluss keine Ausbildung findest, ist das im Moment keine große Sache. Ausbildung in Wissenschaft und Praxis, Ausgabe 1/2015, S. 4 ff. Junge Menschen mit Hauptschulabschluss machen den direkten Sprung in die Ausbildung. Studienanfänger ohne Hauptschulabschluss - Anteil nach Bildungsbereichen.

Mehr Ausbildungsbewerber mit Hochschulreife als mit Hauptschulabschluss.

Newsletter Schulung

Das Ausbildungsjahr 2015/16 weist eine gute Balance auf. Auf 100 angemeldete innerbetriebliche Ausbildungsplätze wurden landesweit 106 Bewerbungen registriert. Bis zum Stichtag 31. Dezember wurden 474.700 neue Lehrverträge abgeschlossen - rund 200 mehr als im Vorjahr. Gleichwohl bleiben 43.500 Ausbildungsplätze aus. 22.900 Antragsteller haben keine Arbeit gefunden. Das hat viele Gründe: Zum einen gibt es, wie in Bayern und im Saarland, mehr Arbeitsplätze als Antragsteller.

Im vergangenen Jahr wurden bei der BA 546.900 Ausbildungsplätze registriert, 15.900 mehr als im Jahr zuvor. Entgegen dem Trend zum Lernen gab es erstmalig mehr Bewerber mit Hochschulzugangsberechtigung als mit Hauptschulabschluss. Im Jahr 2016 konnten die Handwerksunternehmen 131.000 Lehrverträge abschließen - mehr als ein Prozentpunkt mehr als im Vormonat. Immer mehr Berufe arbeiten elektronisch - von der Bäckerei über den Hausdecker oder Pflanzenmechaniker für das Smart Home bis zum Automobilhersteller.

Für das Lehrjahr 2016 wurden neun Ausbildungsberufe an die elektronische Abwicklung angepaßt. Dazu gehören der Systemmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimaanlagentechnik, der Dacheindecker, die Hörgeräteakustikerin und der Digital- und Printmediengestalter. IT-Gipfel: "Lernen und Agieren in der mobilen Welt" Nicht alle Berufschulen, Ausbildungsunternehmen und Lehrenden sind noch unzureichend auf das Thema digitales Arbeiten eingestellt.

Unterwegs ist mehr digitales Bildungsangebot in den schulischen Einrichtungen erwünscht. Aus diesem Grund trug der in Saarbrücken am 15. und 18. Dezember stattfindende Bundes-IT-Gipfel den Titel "Lernen und Agieren in der elektronischen Welt".

Häufigste Ausbildungsberufe im Jahr 2015: Einzelhandelskaufmann/-frau

Bis 2015 haben 516.639 junge Menschen einen neuen Lehrvertrag unterzeichnet. Dies waren 0,3 Prozentpunkte weniger als im Jahr zuvor. Der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Handel belegt nach weiteren Berichten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) mit 30.474 Neuabschlüssen von Lehrverträgen wieder die Spitzenposition. Danach folgen Bürokauffrau, Vertriebsassistentin, Kfz-Mechatronikerin und Industriekauffrau. Rund ein Drittel der Neuabschlüsse entfiel auf diese fünf gängigsten Ausbildungsberufe.

Der Berufsstand der Bürokauffrau belegt mit einem Umsatzanteil von 10,3 Prozentpunkten den ersten Platz unter den neuen Verträgen junger Frauen im Jahr 2015. Die männlichen Jugendbevölkerung hat sich am meisten für den Ausbildungsberuf des Kraftfahrzeugmechatronikers entschieden (6,2 Prozent). Die drei gängigsten Ausbildungsberufe bei jungen Menschen mit Hochschulreife waren Industriekaufmann, Bürokaufmann und Bankkaufmann. An erster Stelle bei den jungen Menschen ohne Hauptschulabschluss steht der kaufmännische Bereich, vor dem Einzelhandelskaufmann und Hauswirt.

Allerdings beträgt der Prozentsatz der Jugendlichen mit einem neuen Lehrvertrag ohne Hauptschulabschluss nur 2,8 bzw. 27,5 bzw. 27,5 Prozent mit Hochschulreife. Der Prozentsatz der jungen Frauen mit Hochschulreife liegt bei 33,5 Prozentpunkten und damit zehn Prozent über dem in Deutschland. Demgegenüber überstieg der Prozentsatz der männlichen Jugendliche ohne Hauptschulabschluss den der Frauen um einen Prozent (3,3 bis 2,2 Prozent).

Mehr zum Thema