Ausbildungsberufe mit Fachabitur Wirtschaft

Berufsausbildung mit Abitur in Wirtschaftswissenschaften

Die Möglichkeiten, auch ohne kaufmännische Ausbildung eine Fachabi-Wirtschaft aufzubauen, unterscheiden sich von einem Arbeitsverhältnis in der freien Wirtschaft. Man kann das Fachabitur erwerben und wie eine solche Ausbildung erfolgt. Ich bin stark. Bereits seit mehreren Jahren wird der staatliche Lehrberuf "Verwaltungsassistent" beim Bundeswirtschaftsministerium erlernt. Mit der Ausbildung qualifizieren Sie sich nicht nur für den speziellen Trainingsbereich Ihrer Ausbildungsstätte.

Das macht Sie in Ihrem Berufsleben sehr flexibel: Sie konsultieren Menschen und Verbände und führen administrative Tätigkeiten dienstleistungsorientiert und kundennah sowie nach wirtschaftlichen Aspekten durch, legen Fakten fest und wenden bei der Erfüllung ihrer Tätigkeiten rechtliche Bestimmungen an, beschaffen und verwalten Materialien und Gebrauchsgüter nach wirtschaftlichen und ökolog.

Die Nutzung modernster Informations- und Kommunikationsmittel ist ein zentraler Bestandteil der beruflichen Bildung, damit Sie administrative Aufgaben schnell und effizient bewältigen können. Ausbildungszeit: Die Ausbildungszeit zum Verwaltungsassistenten umfasst 3 Jahre. Ausbildungsstandorte: Die berufliche Bildung erfolgt in so genannten Blocks. Dies bedeutet beispielsweise, dass nach 4 bis 6-wöchigem Unterricht im arbeitsbegleitenden Trainingszentrum ein achtwöchiges Praktikum innerhalb der Fachbehörde erfolgt, gefolgt von einem sechswöchigen Schulblock in der Fachschule, etc.

Arbeitszeiten: Die Wochenarbeitszeit für Auszubildende im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin und in Bonn liegt bei 39 Std. Die Wochenarbeitszeit für Auszubildende im Bereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit in den Bereichen Wirtschaft und Arbeit. Entlohnung: Die Ausbildungsbeihilfe ist nach Lehrjahren gegliedert - Status zu Ausbildungsbeginn 2019: Zusätzlich zur Ausbildungsbeihilfe wird jeden Monat eine kapitalbildende Zuwendung von 13,29 EUR ausbezahlt.

Doppelqualifizierte Berufsausbildung: Neben der kaufmännischen Lehre wird auch die Schulausbildung angeboten, die mit der Zulassung zur Hochschule endet. Damit können Sie nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss ein Fachhochschulstudium beginnen. Anleitung zur Fachhochschulvorbereitung: In den Arbeitswochen, in denen Sie ihre berufliche Praxis absolvieren, gehen Sie jede Kalenderwoche für einen Tag in die Berufsfachschule, wo Sie das Lehrmaterial für die fachhochschulische Reife erhalten.

Dies sind die Fachgebiete Deutschland, England, Mathematik und Computerwissenschaften im ersten und zweiten Ausbildungsjahr und Deutschland, England, Mathematik und Naturwissenschaften im dritten Ausbildungsjahr. Das allgemeine Curriculum der Ausbildung und die Hochschulzugangsberechtigung für Fachhochschulen (Deutsch, Englisch, Sozialwissenschaften und Sport) sind im Grundmaterial gleich. Deshalb müssen an den ergänzenden berufsbezogenen Schultagen in den Berufspraxisblöcken wirklich nur die Kenntnisse erworben werden, die Sie für den Erlangung des Fachhochschulabschlusses brauchen.

Die " Verluste " der Praktika sind über die drei Jahre begrenzt. Erst durch den Mehrbesuch in der Berufsfachschule in den Praxisblöcken verliert man die Zahl der Ausbildungstage, die man auch verliert, wenn man seinen Beruf nach 2,5 Jahren vorzeitig erlernt. Darf ich die Einarbeitungszeit verlängern?

Das Examen für die berufliche Bildung erfolgt nach der Prüfungsverordnung für den Lehrberuf; das Examen für die Aufnahmeprüfung für Fachhochschulen basiert auf den schulrechtlichen Vorschriften. Besteht man nicht die Lehrabschlussprüfung für die Ausbildung, sondern die Aufnahmeprüfung an einer Fachhochschule, so wird der Ausbildungszeitraum auf eigenen Wunsch bis zur nächstfolgenden Berufsabschluss- Wiederholungsprüfung (jedoch höchstens um ein Jahr) ausgedehnt.

Ihr Zertifikat für die FH wird Ihnen jedoch erst nach erfolgreicher Beendigung Ihrer beruflichen Laufbahn ausgestellt. Besteht man die Lehrabschlussprüfung für die berufliche Bildung, aber nicht die Aufnahmeprüfung für eine Fachhochschule, so beendet man seine berufliche Bildung mit dem Abitur. FÃ?r die Erneuerung der FachhochschulreifeprÃ?fung nehmen Sie dann nach Beendigung der Lehre an der "normalen" Schule teil.

Mehr zum Thema