Ausbildungsberufe Kaufmann

Auszubildende Kaufmann

Einzelhandelskaufmann und Einzelhandelskauffrau. Welche Themen sind im neuen Job enthalten? Als Folge dieser Entwicklungen gibt es seit dem I. Aug. 2018 einen neuen Beruf: "Kaufmann im E-Commerce".

Kauffrau für E-Commerce: Es ist die erste neue Kaufmannsausbildung seit mehr als zehn Jahren und ist auf diesen besonderen Zukunftsmarkt ausgerichtet. E-Commerce-Spezialisten arbeiten in Betrieben, die Waren oder Leistungen im Internet verkaufen - nicht nur im Groß- und Außenhandel, im Handel oder in der Touristik branche, sondern auch bei Produzenten und Dienstleistungsunternehmen.

Händler im E-Commerce entscheiden sich für einen Vertrieb. Er analysiert das Nutzungsverhalten der Nutzer, arbeitet mit in- und ausländischen Anbietern zusammen und ist mit den gesetzlichen Bestimmungen (Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Datenschutzbestimmungen etc.) bestens bekannt. Du definierst Anbotsregeln, wählst Zahlungssysteme aus, implementierst Prüfmethoden und wertet sie aus. Mit vielseitigen Arbeitsmethoden planen, realisieren und bewerten die Nachwuchsspezialisten Projekte.

Dies beinhaltet auch die Erfassung und Bewertung von englischen Daten. Die weiteren Trainingsschwerpunkte sind die Kommunikation mit dem Kunden über unterschiedliche Kommunikationskanäle, die Erarbeitung und Umsetzung von Online-Marketingmaßnahmen, die Planung und Optimierung von Kundenreisen (Berührungspunkte zwischen einem Verbraucher und einer Person, einem Erzeugnis oder einer Dienstleistung) sowie die Initiierung und Ausführung von Online-Waren- und Dienstleistungskontrakten (einschließlich der Gestaltung von umgekehrten Prozessen).

Schulungsanforderungen: Aus den Inhalten des dargestellten neuen Ausbildungsberufs wird klar ersichtlich, dass es sich bei den Betrieben um erfahrene Facharbeiter und solche handelt, die für dieses Aufgabengebiet personell und beruflich geeignet sind (Ausbilderbezeichnung). Natürlich ist es auch von Bedeutung, dass das Untenehmen schon seit einiger Zeit über ein e-commerce System verfügt, damit die erforderlichen Trainingsinhalte auch praxisnah dargestellt werden können.

Neue Ausbildungsberufe im E-Commerce

Nach dem Leitmotiv "Digitalisierung der Wirtschaft" sind für die Bereiche Fertigung, Handwerk und Dienstleistung - und damit auch für die Berufsausbildung - tiefgreifende Änderungen verbunden. Zur Berücksichtigung dieser Entwicklungen werden die bestehenden Stellenbeschreibungen in erster Linie revidiert und durch die neuen Vorgaben erweitert. Das betrifft zum Beispiel das starke Wachstumsfeld E-Commerce, in dem völlig neue Handlungsfelder mit wertschöpfungsübergreifenden Verfahren und Businessmodellen entstanden sind - die bisher vorhandenen Ausbildungsberufe entsprechen nur in begrenztem Umfang den neuen Erfordernissen, Lehrinhalten und Arbeitsmethoden.

Deshalb spiegelt sich die Dynamik des E-Commerce auch in neuen beruflichen Entwicklungspfaden in der Aus- und Weiterbildung wider. Durch einen maßgefertigten Doppelausbildungsberuf im E-Commerce wird eine neue gewerbliche Qualifizierung mit dem Schwerpunkt auf digitalen Geschäftsmodellen geboten, die ein solides und breites Fundament für den Fachkräfte-Nachwuchs bildet. Mit der am 16. Mai 2017 veröffentlichten Richtlinie wird die Richtlinie am 16. Mai 2018 in Kraft treten.

Der Bayerische Landtag hat in einem Brief vom Juni 2018 bekannt gegeben, dass die Berufsschule Ludwig Erhard in Fürth als einer von acht bayrischen Ausbildungsorten für den neuen Lehrberuf "E-Commerce-Kaufmann" ausgewiesen wurde. In der Ausbildungsbörse der IHK kann nun der neue Lehrberuf "Kaufmann im E-Commerce" ausgeschrieben werden. Wende dich dazu an lehrstellenboerse@nuernberg.ihk.de oder an deinen Berater für kaufmännische Ausbildung.

Mehr zum Thema