Ausbildungsberufe in der Wirtschaft

Lehrberufe in der Wirtschaft

Film, Verkäufer und Informationen zur Aus- und Weiterbildung im Bereich Wirtschaft und Sekretariat. Welche Faktoren würden die Attraktivität von Ausbildungsberufen erhöhen? Bildungszentrum der BWU für die Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V.

Wer unter Druck arbeiten kann, soziale Kompetenz und ein Talent für das analytische Denkvermögen hat, kann hier wirklich weit gehen und die Karrierestufe in allen Bereichen der Wirtschaft erklimmen, sei es im Finanzbereich, in der politischen Praxis oder in der Führung eines international tätigen Unter-nehmens.

Wer unter Druck arbeiten kann, soziale Kompetenz und ein Talent für das analytische Denkvermögen hat, kann hier wirklich weit gehen und die Karrierestufe in allen Wirtschaftsbereichen erklimmen, sei es in Finanzen, Politologie oder in der Führung eines international tätigen Konzerns. Deshalb sollten Sie sich bereits für diese Bereiche interessieren, denn als Ökonom müssen Sie zum Beispiel in der Lage sein, Steuerbuchhaltung und Finanzen zu betreiben.

Ist Deutschland die grösste Wirtschaft in der EU? junge Menschen in Deutschland eine Gesamtkaufkraft von 7,5 Mrd. mitbringen? Am Abend sitzen Sie verzaubert vor den Nachrichten, studieren am Morgen die Tageszeitung über Ihrem Müesli und sind bereits mit Fachbegriffen der Wirtschaft bestens auskennen. Allerdings tun dies verhältnismäßig viele Studierende in Deutschland und es ist sehr darauf zu achten, dass Sie sich durch Ihre Leistungen von der anderen abheben.

Wer so gut wie möglich sein will, sollte am besten ein bestimmtes Wissen darüber haben, wozu ein Ökonom im Moment fähig sein muss. Im Unterricht ist Mathe für das Lernen sehr bedeutsam und so viel Politikwissenschaft und Wirtschaft wie möglich.

Bildung:

Der Bürokaufmann ist ein gefragter Lehrberuf - Business Der Themenberater

Ein Ranking gibt Auskunft darüber, welche Ausbildungsberufe bei den Jugendlichen besonders gefragt sind. In Deutschland hat der Bürokaufmann den Einzelhandelskaufmann als den am häufigsten gewählten Lehrberuf abgelenkt. Zu diesem Ergebnis kommt ein vom BIBB in Bonn vorgelegtes Ranking der Ausbildungsberufe 2014. Bei den 522.000 Lehrverträgen entfallen 29.100 auf den neuen Vorreiter.

Hintergrund für die neue Spitzenstellung ist jedoch nicht ein Lauf auf die kaufmännischen Berufe, sondern die Zusammenfassung der drei bisherigen Berufe Bürokaufmann/-frau, Bürokauffrau und Bürokauffrau zu einem neuen Lehrberuf zu Ausbildungsbeginn des Ausbildungsjahres 2014/2015.

Mehr zum Thema