Ausbildungsberufe Elektro

Lehrlingsausbildung in der Elektrotechnik

des Ausbildungsberufs Elektrotechnik. Infos und weitere Links zu Ausbildungsberufen im Elektrohandwerk. Informatik-Ausbildungsberufe als systemisches Thema der Berufsbildungsforschung.

Ausbildung bei der Elektro-Innung des Bergischen Landes - Creishandwerkerschaft des Bergwerks Berlin

Elektroniker/innen sind in der Konstruktion und im Kundendienst von Elektroanlagen für die Bereiche Energie, Gebäude, Infrastruktur, Automatisierung, Informations- und Telekommunikationstechnologie aktiv. Es handelt sich um Elektriker im Sinn der UVV. Elektroniker/innen verrichten ihre Arbeit selbstständig und im Verbund auf der Basis von Fachdokumenten und Aufträgen. Sie halten sich dabei an die einschlägigen Fachregeln, Verordnungen und Sicherheitsvorschriften.

Ein besonderer Abschluss ist gesetzlich nicht erforderlich. Allerdings ziehen die Unternehmen Bewerber mit (zumindest) einem guten Realschulabschluss (Typ 10 A) vor. Schulungsinhalte: Schulungsinhalte: Schulungsinhalte: Systemelektroniker sind Elektriker, die Aufgabenstellungen im Umfeld der Elektrik und des Elektroingenieurwesens sowie deren Schnittstelle zur Elektrik einschließlich der zugehörigen Kundensoftware bearbeiten. Die Firma entwickelt, baut, installiert und programmiert Bauteile, Apparate und Anlagen der Mess-, Steuerungs-, Regel- und Antriebtechnik sowie der Prüf- und Zähl- technik, die hauptsächlich zur Automation von Fertigungs- und Fertigungsprozessen eingesetzt werden.

Ihre Tätigkeit führen sie selbstständig und oft im Verbund unter Einhaltung der Regelwerke und Sicherheitsvorschriften im Anlagenbau und in Prüfwerkstätten, Labors, Testfeldern und auf Baustellen durch. Ein besonderer Abschluss ist gesetzlich nicht erforderlich. Allerdings ziehen die Unternehmen Bewerber mit (zumindest) einem guten Realschulabschluss (Typ 10 A) vor. Elektroniker/innen für Betriebstechnik und Antriebe fertigen Windungen, bauen Elektromaschinen und Antriebe zusammen, nehmen und warten sie in Gebrauch.

Es handelt sich um Elektriker im Sinn der UVV. Elektroniker/innen für Betriebstechnik und Automatisierungstechnik führen ihre Arbeiten unter Einhaltung der geltenden Normen und Sicherheitsvorschriften selbstständig durch und koordinieren ihre Arbeiten mit vor- und nachgeschalteten Arbeitsbereichen. Ein besonderer Abschluss ist gesetzlich nicht erforderlich. Allerdings ziehen die Unternehmen Bewerber mit (zumindest) einem guten Realschulabschluss (Typ 10 A) vor.

Auszubildendes Jahr: Zweites Auszubildendes Jahr: Drittes Auszubildendes Jahr: Viertes Auszubildendes Jahr: Ausbildungsdauer: Unter der Voraussetzung, dass der Kollektivvertrag angewendet wird, bekommt jeder Lehrling 27 Werktage Ferien im ersten Auszubildendenjahr, 28 im zweiten Auszubildendenjahr und 30 Werktage Ferien und ein zusätzlicher Urlaubsbetrag von 50% in den folgenden Ausbilderjahren. Zusätzlich zum Ausbildungsgeld gibt es einen tariflichen Leistungsanspruch auf vermögensbildende Maßnahmen und ein Adventsgeld.

Gehalt nach der Schulung mit tariflicher Geltung: Neben den Karrieremöglichkeiten als Monteur, Polier, Montage- und Bauleiter, Werkstatt- und Kundenservicemanager, Bereichsleiter oder Werksleiter sind folgende techn: Es können auch Fachkenntnisse in den Berufen der Fachrichtungen Technologie und Betriebstechnik erwünscht sein: Der Master Career: Oder alternativ: Nach Beendigung der Berufsausbildung ein Abitur.

Mehr zum Thema