Ausbildungsberufe Biologie

Biologielehrlingsausbildung

Praktikantin Biologie: Umfassende Informationen über Stellenbeschreibung, Ausbildung und Entwicklungsmöglichkeiten. Die Biologie ist die Erforschung eines Mikrokosmos. Dabei habe ich den fortgeschrittenen Biologiekurs gewählt und auch recht gute Noten geschrieben. Im Rahmen Ihrer Ausbildung zum Biologielaboranten studieren Sie Tiere, Pflanzen und Zellkulturen. Sind Sie auf der Suche nach einem Biologielaboranten?

Zuerst stehen Sie im Prüflabor und untersuchen die Prüflinge mit Hilfe chemischer Methoden, erstellen das Prüfprotokoll und werten Ihre Messdaten dann aus.

Zuerst stehen Sie im Prüflabor und untersuchen die Prüflinge mit Hilfe chemischer Methoden, erstellen das Prüfprotokoll und werten Ihre Messdaten dann aus. Das, was Sie untersuchen, ist immer sehr verschieden. Sie bewerten Wasser- oder Erdproben und untersuchen sie auf Keime und Unreinheiten. Denn Sie arbeiten mit Tierblut, stinkenden Keimen und korrosiven Substanzen.

Dann können Sie an den Universitäten ein Bachelor- oder Master-Studium starten und erhalten so einen tieferen Einblick in aktuelle Forschungsschwerpunkte und technische Hintergründe. 80 Mio. Keime werden in einem Küsschen transferiert? Natürlich ist das nichts Schlimmes, denn auf der einen Seite haben wir in unserem ganzen Organismus lebenswichtige und wertvolle Keime, auf der anderen Seite verstärkt der Tausch unser Abwehrsystem.

Vorraussetzungen.

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind genau dann optimal für den Beruf geeignet, wenn Sie es sind: Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Biologielaboranten studieren Sie Tier-, Pflanzen- und Zellkultur. Auch während Ihrer Berufsausbildung zum Biologielaboranten werden Sie sich aktiv an der Tierversuchsplanung beteiligen. Wer während und nach seiner Berufsausbildung in der Pharmazie arbeitet, wird sich sehr für die Interaktion zwischen Medikamenten und Lebewesen interessieren.

Theory & Practice - die Struktur Ihres Trainings. Ihre Berufsausbildung zum Biologielaboranten ist ein doppelter, vom Staat anerkannter und auf dreieinhalb Jahre angelegter Lehrberuf. Wenn Sie in der schulischen Laufbahn besonders gut sind, gibt es die Chance, Ihre Ausbildungszeit zu verlängern. Im ersten Jahr der Schulung lernen Sie, wie man Substanzgemische herstellt, deren Zusammensetzungen berechnet, Reaktionsgleichungen erstellt und Masseverhältnisse berechnet.

Sie lernen auch, wie man Materialsysteme trennt. In der zweiten Ausbildungszeit zum Biologielaboranten lernen Sie, wie man gezielt biologisch -chemische und molekularbiologische Arbeit durchführt. Sie lernen unter anderem, Substanzen aus biologischen Materialien zu extrahieren. Im dritten und vierten Lehrjahr beschäftigen Sie sich mit botanischer und phytomedizinischer Arbeit. Sie lernen, wie man Sproßpflanzen vermehrt und welche Massnahmen Sie treffen müssen, um die Pflanze vor Ungeziefer zu schützen.

Wenn Sie Ihre Berufsausbildung nach dreieinhalb Jahren abgeschlossen haben, sind Sie noch lange nicht am Ende der Berufslaufbahn angelangt. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, sich zum Laboranten oder Biotechniker weiterzubilden. Wenn Sie lieber einen akademischen Weg gehen möchten, ist der Bachelor-Studiengang Biologie ein gutes Beispiel. Zu Hause im eigenen Haus im Praktikum - Ihre Arbeitsumgebung.

Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum Biologielaboranten sind Sie in der ärztlichen und biologischem Bereich, in der anwendungsorientierten Medizinaltechnik, im öffentlichen Gesundheitsbereich, bei pharmazeutischen und kosmetischen Herstellern, bei Lebensmittelproduzenten und in Krankenhäusern tätig. Sie arbeiten hauptsächlich in Labors. Sie arbeiten in der Praxis in der Regel an Werktagen in einer 40-Stunden-Woche. Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Biologielaborant.

Mehr zum Thema