Ausbildungsberuf Mediengestalter

Lehre als Mediendesigner

Digital- und Printmediengestalter mit Schwerpunkt Design und Technologie gestalten das Layout. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu Ausbildung, Stellenbeschreibung, Gehalt, Arbeitsmarkt und Praktikum in der Mediengestaltung. Bildung Mediengestalter Digital und Print FR Design und Technologie

Die Berufsgruppe Mediengestalter für Digital- und Druckmedien, spezialisiert auf Design und Technologie, eröffnet Ihnen ein interessantes Arbeitsfeld in allen Bereichen der Layout-Entwicklung in der Printmedienwelt. Ihre Aufgabe ist die Konzeption und Erstellung von Mediaprodukten durch die Verknüpfung von Bild- oder Video-Dateien und TEXT-Elementen. Sie lernen auch, wie man sich um die Kundschaft kümmert, die Erstellung einer Produkt- oder Programmwebsite beaufsichtigt.

Im Anschluss an Ihre Schulung finden Sie Tätigkeiten in Medienunternehmen, Website-Herstellern, Agenturen oder Fotolabors. Bereits in den ersten 1,5 Jahren der Berufsausbildung erwerben alle angehenden Digital- und Printmediengestalter das gleiche Wissen. Unter den Freiberuflern und Selbstständigen ist die Medienindustrie das Feld mit den meisten Selbstständigen. 2012 waren 34 Prozentpunkte, also jeder dritte Mitarbeiter in der Medienindustrie, selbstständig.

Lehrlinge im Fachbereich Digital- und Printmediengestaltung erhalten während ihrer Ausbildungszeit durchschnittlich mehr als 200 EUR pro Jahr mehr als Lehrlinge im Fachbereich Klang- und Bildmediengestaltung. Sie mögen es, innovativ zu sein und haben Zuversicht in Ihre eigenen Einfälle. Sie arbeiten gern am Notebook. Sie sind ein aufgeschlossener Mensch, der es genießt, mit den Menschen zu arbeiten.

Ihre eigenen gestalterischen Ideen vor denen des Auftraggebers haben Vorrang. Sie haben nach Ihrer Schulung alle notwendigen technischen und planerischen Fähigkeiten in den Druckmedien erlangt. Sie können nun den Abschluss eines Handwerksmeisters, Webdesigners oder Medienspezialisten machen. Mit dem Abitur können Sie auch einen postgradualen Kurs wie z. B. Media Management oder European Media Studies belegen.

Ausbildungsdauer: Ausbildungsbeihilfe: Ihre Lieblingsfächer: Sie sollten diese mitbringen: Zukunftsperspektiven nach dem Training:

Mediengestalter (Bild und Ton) - Stellenbeschreibung, Schulung und Vergütung

Sie sind fasziniert von den unterschiedlichen Bereichen der Kommunikation und möchten Ihre eigenen Kommunikationsmittel kreativ mitgestalten? Dann ist diese Stellenbeschreibung vielleicht für Sie von Interesse. Der Beruf des Mediengestalters gliedert sich in zwei verschiedene Berufsgruppen. Auf der einen Seite der Themenbereich Image und Sound, der im Folgenden diskutiert wird, und auf der anderen Seite der Themenbereich Digital- und Printmedien, der im Karriereprofil des Mediengestalters in Digital und Print angesprochen wird.

Der Beruf des Mediengestalters ist auf dem Bildungsmarkt erst seit kurzem bekannt. Durch den Boom der neuen Energien ist hier ein angemessener Ausbildungsberuf entstanden, der bei jungen Menschen aller Jahrgänge, auch bei Schulabgängern, sehr populär ist. Derzeit sind die Aussichten auf einen Arbeitsplatz nach der Ausbildung in diesem Gebiet recht gut. Der Arbeitsbereich umfasst die Herstellung und das Design von Materialien im Rahmen von Bildern und Tönen.

Hauptauftraggeber sind Unternehmen der Medienbranche aus den Bereichen Radio, TV und Printmedien. Das Erstellen von Textbeiträgen für Zeitungen, Hörspiele und Musiktheater, Werbespots und den gesamten Bereichen der Multimedia-Produktion ist Teil der alltäglichen Arbeit. Im Mediendesign betreuen Kameramänner und Toningenieure die Aufzeichnung und Postproduktion von Materialien in Produktions- und Studioren.

Mediendesign beinhaltet in der Regel komplexe technische Geräte, die sowohl fachliches Wissen und Können als auch Ausdauer und Präzision erfordern. Der Ausbildungsgang zum Mediengestalter für Bild und Ton beträgt drei Jahre. Sie ist als doppelte berufliche Bildung konzipiert und wird daher in Schulen und Betrieben durchgeführt.

Der Schwerpunkt liegt in den ersten 18 Lehrmonaten auf der Prozessplanung und der Produktion von Video- und Audioaufzeichnungen. In der zweiten Ausbildungszeit kommen die Nachbearbeitungssysteme hinzu, die eine korrekte Verarbeitung von Bild- und Tondokumenten ermöglicht. Neben der Kreation und Verarbeitung von Materialien spielen die Bereiche Disposition und Konstruktion eine große Bedeutung.

Lediglich im vergangenen Jahr der Ausbildung kommen wesentliche juristische Gesichtspunkte an ihren Einsatz. Das Ausbildungsgeld für die berufliche Bildung nach dem tarifvertraglichen Beispiel des privaten Rundfunks kann wie folgend sein: I. Ausbildungsjahr: II. Ausbildungsjahr: III. Ausbildungsjahr: Ausschlaggebend für die Lohnhöhe ist natürlich die Zugehörigkeit des Unternehmers zu Tarifverträgen. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist das Entgelt von Mediendesignern in der Regelfall wesentlich über dem von Mitarbeitern in Agenturen.

Darüber hinaus müssen Freelancer darauf achten, dass sie nicht nur für einen einzigen Auftraggeber tätig werden, denn sonst kann der Misstrauen gegenüber einer gefälschten Selbständigkeit aufkommen. Mediendesigner müssen ihre kreativen Fähigkeiten unter Beweis stellen, wie könnte man das besser machen als mit einer Anwendung als erstes Muster? Jeder, der eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen kann, hat vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zusätzlich zum Studiengang Medienwissenschaften, Mediengestaltung oder Medientechnologie gibt es weitere Möglichkeiten. Allerdings steigt die Zahl der Menschen in diesem Bereich seit Jahren allmählich, aber stetig, insbesondere aufgrund der steigenden digitalen Mobilität mit zunehmendem Medienverbrauch.

Mehr zum Thema