Ausbildungsberuf Mechatroniker

Mechatroniker/in

Der Mechatroniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Bundesbildungsgesetz, für den Sie einen Hauptschulabschluss haben sollten. Im Anschluss an die Ausbildung erwarten Sie sehr gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Mechatroniker/in für Mechatronik Der spannende und vielseitige Ausbildungsberuf des Fachmechatronikers ist die Vermittlung von Wissen aus den Fachbereichen Elektrik, E-Technik, Steuerungstechnik und Informationstechnologie. Diese verarbeiten Materialien sowohl handwerklich als auch mechanisch und montieren die mechanischen und elektronischen Bauteile zu Mechatroniksystemen, wie z.B.

Maschinen werkzeuge und Transportbänder. Mess- und Prüfsysteme und Baugruppen gehören ebenso zum Aufgabenbereich des/der MechatronikerIn wie die Wartung von System- und Anlagenkomponenten.

Der Mechatroniker ist ein nach dem Bildungsgesetz zugelassener Ausbildungsberuf, für den Sie einen Realschulabschluss haben sollten. Das Training erstreckt sich über 3 1/2 Jahre. Das Praktikum erfolgt im Unternehmen und wird durch eine Theorieausbildung in der Berufsfachschule abgerundet. Vorraussetzung für einen angehenden Mechatroniker ist ein gutes Fachwissen in allen Gebieten der Elektrotechnik und Mechatronik.

Deine Berufsausbildung zum Mechatroniker/zur Mechatronikerin

Die Mechatronikerin verbindet den Berufsstand des Mechatronikers und Elektroniker, der durch den Fachbereich Informationstechnologie erweitert wird. Das Tätigkeitsfeld der Mechatroniker umfasst die Herstellung und Kombination von Zusammenbauten und Bauteilen zu Anlagen und Komplettsystemen. Während Ihrer Berufsausbildung lernen Sie auch die handwerkliche und mechanische Bearbeitung, das Schneiden und Formen sowie das Messen, Auswerten und Berechnen von elektrischen Grössen, sowie die Herstellung und Montage von Bauteilen und Bauteilen für Automaten und komplexe mechatronische Systeme.

Während Ihrer Schulung lernen Sie auch das Hand- und Maschinenschneiden, Schneiden und Formen sowie das Messen, Auswerten und Berechnen von elektrischen Grössen. Zum Aufgabenbereich der Mechatroniker gehören auch die Montage und Projektierung pneumatischer und hydraulischer Regelungen, die Inbetriebsetzung der gefertigten Systeme und die Programmierung oder Montage der zugehörigen Antriebe.

Das Gebiet der Instandsetzung von mechatronischen Systemen vervollständigt das Gesamtbild des Ausbildungsberufs. Melden Sie sich für diesen Ausbildungsberuf an, wenn Sie: ein gutes Gymnasium oder Matura haben, Fächer wie Mathematik, Naturwissenschaften, Technologie und Computerwissenschaften genießen, sich für Bearbeitungsmaterialien wie z. B. Bohren, Senkerodieren, Gewindebohren, Reiben, Drehbeschleunigen oder Ausfräsen interessieren, gern im Teamentwickler und Fingerspitzengefühl besitzen.

Sie wollen mehr über die Berufsausbildung zum Mechatroniker wissen? Dann sprechen Sie uns an.

Mehr zum Thema