Ausbildungsberuf Bürokauffrau

Berufsausbildung zum Bürokaufmann/-frau

Ort der am häufigsten gemeldeten Ausbildungsberufe. Übrigens, wussten Sie, dass die Bürowirtschaft einer der jüngsten Ausbildungsberufe ist? Du hast einen Abschluss als Bürokaufmann, Bürokaufmann oder Kauffrau für Bürokommunikation, Verwaltungsassistentin,...

..

Büroangestellterin

Kaufleute übernehmen kaufmännische, administrative und organisatiorische Funktionen in einem Unternehmen, einer Gemeinde oder einem Verband und sorgen für einen reibungslosen Informations- und Kommunikationsfluss innerhalb des Unternehmens. Der Ausbildungsberuf wird vor allem in der Kaufmann/-frau in den Bereichen Gewerbe, Wirtschaft, Handwerk und öffentliche Verwaltung gebraucht. Büroangestellte haben vor allem die nachfolgenden Arbeiten zu erledigen:

Gute Grundkenntnisse in Büro-Standardsoftware (z.B. Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulationsprogramme) werden vorausgesetzt. Der Bürokaufmann ist ein nach dem BBiG zugelassener Ausbildungsberuf mit einer 3-jährigen Berufsausbildung im Dualen System der Berufsausbildung. Für die beiden Büroräume Bürokaufmann/frau und Kauffrau für Kommunikation ist seit einigen Jahren eine Reorganisation durchgesetzt. Diese Reorganisation soll an die Qualitätsanforderungen der aktuellen Ausbildungsordnung anknüpfen.

Der Erwerb der während der Berufsausbildung zu erlernenden Fähigkeiten sollte prozess- und aufgabenbezogen auf der Grundlage berufsbezogener Lerninhalte erfolgen. In unserer Berufsschule BBS Economy I lernen vor allem Lehrlinge aus kleinen und mittleren Unternehmen in Ludwigshafen und Umland den Querschnittsberuf Bürokaufmann. Während aller drei Ausbildungsjahre absolvieren ca. 50-60 Lehrlinge die beiden Fachkurse in Teilzeit an zwei Tagen in der Berufsschule pro Lehrwoche mit 8 bzw. 4 Stunden Unterricht.

Die Pflichtlehre ist unterteilt in den arbeitsübergreifenden Unterrichten ( "Deutsch, Sozialwissenschaften, Religionen und Sport") und den berufsbegleitenden Unterrichten auf der Basis des jeweiligen Lehrplans. Das Rahmencurriculum (siehe untenstehende Übersicht) beinhaltet die Fächer für die berufsbildenden Schulen, die in dieser Stellenbeschreibung zu unterrichten sind. 1 ) Rechtsgrundlage: Maßgebliche Arbeitsgrundlage für die Berufsausbildung ist das Rahmencurriculum für den Ausbildungsberuf Bürokaufmann/-frau vom 31. Januar 2009.

Didaktisches Konzept: Das Training zielt darauf ab, eine breite Handlungsfähigkeit mit Kontextsicherheit, Beweglichkeit, Präzision und Verantwortungsgefühl zu erreichen. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien spielen im Ausbildungsberuf eine zentrale Rolle. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien sind neben einem eigenständigen Lernbereich der Datenverarbeitung mit Schwerpunkt Wortverarbeitung und Spreadsheets auch applikationsbezogene Komponenten der anderen Berufsbildungsbereiche.

Das Rahmencurriculum umfasst die Fächer, Lernbereiche, Lehrziele und Lehrinhalte für die in diesem Beruf unterrichteten Berufsfachschulen. Soweit die Personal- und Organisationsbedingungen der einzelnen Berufsschulklassen dies erlauben, basiert der Unterricht auf dem Rahmenplan des Bundeslandes Rheinland-Pfalz für den entsprechenden Lehrberuf. Die Lernbereiche sind Themeneinheiten mit beruflichen Schwerpunkt.

Darüber hinaus werden die gesetzlichen Rahmenbedingung für den Vertragsabschluss, die operativen funktionalen Bereiche Einkauf, Leistung, Vertrieb, Finanzierungen einschließlich des Zahlungsverkehrs und Investitionen vermittel. Das Fachgebiet Sonderbetriebswirtschaftslehre beschäftigt sich mit Arbeitsprozessen, der Ausgestaltung von Arbeitsplätzen, Arbeitsplätzen und Arbeitszeiten sowie der Organisationsstruktur von Unternehmen. Die Berufsschule im Bereich des Rechnungswesens erwirbt Wissen und Fähigkeiten in der Aufzeichnung, Verarbeitung und Bewertung von Daten für die Konzeption, das Controlling und die Überwachung von Betriebsprozessen.

Auf dem Gebiet der Wortverarbeitung werden die Grundzüge der Funktionsweise eines Textverarbeitungsprogramms erforscht. Die Funktionsweise von Textmodulen und die Verwendung von Serienbriefen für ausgesuchte Betriebssituationen werden am Computer vermittelt. Die Berufsschülerinnen und -schüler erhalten in der Informatik nicht nur einen Einblick in den Struktur und Funktionsumfang von Datenverarbeitungsanlagen, sondern auch in die Handhabung eines gängigen Spreadsheet-Programms auf dem Computer anhand von Betriebssituationen.

Zusätzlich zur Berufsausbildung werden Pflichtwahlen in der IV-gestützten Auftragsabwicklung und in englischer Sprache durchgeführt. In der Wahlpflichtfach IV-gestützte Auftragsabwicklung werden mit PowerPoint für ausgesuchte Betriebssituationen Darstellungen erzeugt und mit Unterstützung von EXCEL-Lösungen aufbereitet. Nach Abschluss der Berufsausbildung, wenn sie erfolgreich absolviert wurde, erhalten die Büroangestellten ein Zertifikat der Berufsfachschule.

Die Bescheinigung beinhaltet die Leistung der allgemeinen und optionalen Studiengänge aus dem letzten Jahr der Ausbildung sowie die Leistung der beruflichen Studiengänge aus allen drei Jahren der Ausbildung. Dabei werden die Besoldungsgruppen für berufsbezogene Studiengänge zu einem Durchschnittswert für das Studienfach berufsbezogene Lehre zusammengefaßt. Zur Bestimmung der Mittelwertnote des Berufsschulabschlusses wird das Studienfach Berufbezogener Unterricht sechsmal und alle anderen Studienfächer lediglich bewert.

Gemäß Berufsausbildungsgesetz kann der Kandidat auf Wunsch diese durchschnittliche Note in sein Kammerzertifikat aufnehmen bzw. aufnehmen bzw. in das Kammerzertifikat aufnehmen und ausstellen. Angestellte absolvieren im Zuge der Berufsausbildung die Abschlußprüfung bei der Fachkammer (IHK, HWK). Gemäß der Ausbildungsverordnung gibt es die nachfolgenden Prüfungsfächer:

Mehr zum Thema