Ausbildungsangebote Schweiz

Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schweiz

Schulung in Lärmminderung und Umgebungsakustik in der Schweiz. Trainingsabteilung In den drei Sprachenregionen bildet sie mit 26 vom Staat anerkannte Kurse mehr als 1700 Lehrer und Ausbilder aus. Hauptaufgabe ist die Lehrer- und Dozentenausbildung an Berufsschulen, Handelsoberschulen, Fachoberschulen und Fachoberschulen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Lehrgänge für Ausbilder in firmenübergreifenden Lehrgängen, Ausbildungswerkstätten, Studios und für Ausbilder in der beruflichen Anwendung an.

Mit dem in der Schweiz und weltweit einmaligen Studiengang Master of Science in Vocational Education and Training bilden wir auch zukünftige Fachkräfte der Berufsbildung aus. Enger Kontakt von Lehre und Praktik durch die eigene Lehre während des gesamten Studiengangs. Persönliche Unterstützung, Unterstützung und Supervision durch Ihr Training. Rücksichtnahme auf die besonderen Anforderungen der Schüler und ihre bisherigen Leistungen sowie eine Bildungsstruktur, die die Kompatibilität von Arbeit und Familienleben ermöglicht.

Hohes Maß an Sicherheit durch intensive Kooperation mit allen am Studiengang beteiligte Menschen und Einrichtungen. Vor dem Hintergrund zukunftsweisender Neuerungen in der beruflichen Bildung (zweisprachiger Lehrbetrieb, Einsatz von IKT, Umkehrunterricht etc.). Hervorragende Kenntnis der beruflichen Bildung in der Schweiz im In- und Ausland, die durch die Kooperation mit einer grossen Anzahl von in- und ausländischen Universitäten unterstützt wird. Permanenter Anlaufpunkt für diverse Trainingsmanager aus allen Bereichen und Berufsverbänden sowie für Menschen aus Büros, Berufsschulen und für Manager anderer Universitäten.

In der Praxis verfügen wir über einen großen Erfahrungsschatz mit unterschiedlichen Trainingskulturen und -praktiken. In enger Kooperation mit den Bereichen Research & Development und Continuing Education sowie dem Professional Development Center stärken wir die wissenschaftliche Basis unseres Bildungsangebots und bieten Lösungsansätze für die Lehrpraxis und ihre Aufgaben.

"Ausgebildet, um ein Berufsstand zu werden."

In der Regel ist eine berufliche Bildung die Voraussetzung für eine gelungene Berufsbiographie. Bei Jugendlichen werden jedoch oft Ausbildungsprogramme erstellt, die sich an beruflichen Kriterien ausrichten, aber nicht immer zu sozial akzeptierten beruflichen Qualifikationen anleiten. Es werden unter anderem kürzere Ausbildungsformen erarbeitet, um bestimmte Gruppen den Einstieg ins Berufsleben zu ermöglichen oder Arbeitsfelder mit geringerem Qualifikationsbedarf zu erschließen.

Es gibt unter anderem einen Einblick in den Forschungsstand der 2-jährigen Berufsbildung in der Schweiz und in Deutschland sowie der Integration der Berufsbildung in Österreich und erörtert, inwieweit diese Ausbildungsgänge die Zielgruppen benachteiligter junger Menschen ansprechen, sie für einen Berufsstart befähigen und ihnen eine erfolgreiche Karriere ermöglicht.

Aus den Forschungsergebnissen geht hervor, dass diese niedrigschwelligen Ausbildungsgänge es erlauben, benachteiligte junge Menschen in allen drei Staaten einzubeziehen. Das Österreichische Leitbild der integrierten Berufsbildung ist besonders dadurch gekennzeichnet, dass die Belange der Lerner gezielt und persönlich einbezogen werden können. Während die 2-jährige berufliche Ausbildung in Deutschland vor allem als Einstieg in die weitere drei- oder 3-jährige berufliche Ausbildung dient, fördert die 2-jährige EBA-Grundausbildung in der Schweiz sowohl die Permeabilität in der Weiterbildung als auch den Einstieg in den Arbeitswelt durch eine qualifizierte berufliche Qualifikation.

Mathias Becker / Marlise Kammermann / Georg Spöttl / Lars Balzer (Hrsg.):

Mehr zum Thema