Ausbildung zur Staatlich Anerkannten Erzieherin

Berufsausbildung zum staatlich geprüften Pädagogen

Berufsausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher (PIA). Staatsanerkannter Pädagoge/ Staatsanerkannter Pädagoge/ Fachhochschulereife (Zugangsberechtigung für Fachhochschulen) Möchten Sie mit Kinder oder Jugendliche arbeiten und haben zumindest einen Echtabschluss (FOS) und ein Jahrespraktikum in einer anerkannten soziokulturellen Institution oder eine entsprechende Berufsausbildung (z.B. Kinderbetreuer..

.)? Das Training umfasst eine Gesamtdauer von drei Jahren. In Blockpraktika (insgesamt mind. 16 Wochen) werden die Schülerinnen und Schüler an der Berufsschule für zwei Jahre unterwiesen und auf ihre Berufstätigkeit in einer soziopädagogischen Institution optimal aufbereitet.

Andererseits ist der fachspezifische Lernraum in folgende Lernbereiche unterteilt: I. Lernbereich: Weiterentwicklung der beruflichen Identitäten und Sichtweisen; II. Lernbereich: Gestaltung der pädagogischen Verhältnisse und pädagogisches Arbeiten im Gruppenbereich; III. Lernbereich: Wahrnehmung, Verständnis und Förderung der Integration in Lebensumgebungen und Vielfalt; I. Lernbereich: Wahrnehmung, Verständnis und Förderung der Integration in Lebensumgebungen und Vielfalt; IV. Lehrgebiet: Erziehungspartnerschaften mit Erziehungsberechtigten; 9 Lernbereich: Unterstützung von Übergängen; Entwicklung von Integration und Teams; Zusammenarbeit in Netzen; und katholischer Religionsunterricht / Religionsunterricht.

Die theoretische und praktische Ausbildung im ersten und zweiten Jahr der Ausbildung richtet sich auf das didaktische Geschehen im Umgangs mit Kleinkindern, Heranwachsenden und Auszubildenden. Es ist ein Praktikum von 16 Kalenderwochen vorgesehen, das in allen Sozialpädagogikbereichen durchgeführt werden kann, in denen Pädagogen aktiv sind. Die zweite Ausbildungszeit endet mit der Theorieprüfung.

Der angehende Pädagoge arbeitet in einer selbst gewählten Sozialpädagogik anstalt und wird weiterhin von der Fachhochschule gepflegt und in Schulblöcken unterwiesen. Nach erfolgreichem Prüfungsabschluss wird die Berufsausbildung "Staatlich anerkanntes Erzherz / staatlich anerkanntes Erzieherin / staatlich anerkanntes Erzieher" verliehen. Die Berufstätigkeit des Pädagogen umfasst auch die Sozialpädagogik, z.B. in den Arbeitsbereichen der Fachrichtungen:

Zulassungsvoraussetzungen für die Fachhochschule für Sozialpädagogik: Absolvierte Ausbildung in einem relevanten Lehrberuf; relevante Lehrberufe: oder ..... einer anderen Art der Berufsbildung, die der Fortbildung im Bereich der Sozialen Bildung förderlich ist. Vorraussetzung für die Zulassung zur Fachhochschule für Soziopädagogik ist jedoch ein zusätzlicher Beleg für eine berufliche Aktivität, die einen gelungenen Abschluss des Fachschulbildungsgangs voraussetzt.

Äquivalent zu Ziffer 1 ist der Absolvent der berufsbildenden Zweijahresschule, die fortgeschrittene Berufskenntnisse vermitteln, und der Fächerhochschulreife oder der Absolvierung der 12. Stufe der Fache. Für die Zulassung zum Department of Social Services ist neben den allgemeinen Zulassungsvoraussetzungen auch der persönliche Eignungsnachweis erforderlich, der in Form einer verlängerten Bescheinigung über das gute Benehmen zu führen ist.

Mehr zum Thema