Ausbildung zur Sifa

Training für Sifa

Im Arbeitsschutzgesetz (ASiG) sind die Aufgaben der Sifa beschrieben. Die IAG - Ausbildungsangebot - Ausbildungsspezialist für den Arbeitsschutz und die Gesundheitsvorsorge Der Fachmann für Arbeitsschutz (Sifa) ist ein kompetenter Ansprechpartner des Arbeitgebers in Sachen Arbeitgeber. Zur Erfüllung der verschiedenen Forderungen als Sifa verlangt der Parlamentarier den Beweis der technischen Sicherheitsexpertise im Arbeitsschutzgesetz (ASiG). Haben Sie alle drei Module zur Verfügung, kann der Arbeitgeber Sie zum Fachmann für Arbeitsschutz ernennen.

Insbesondere für Fachleute im Bereich des Arbeitsschutzes bietet das Unternehmen ein umfangreiches Angebot an Weiterbildungskursen an.

Sifa: Trainingsstruktur

Dabei sind die Etappen miteinander verbundene Bestandteile des Trainings und bilden eine Einheit. Bei der Ausbildung zur Arbeitsschutzspezialistin wird davon ausgegangen, dass die Kenntnisse und Fähigkeiten durch verschiedene Trainingsformen und Lernmedien erlangt werden. Präsenzunterricht in Form von Seminaren ist mit verschiedenen Arten und Mitteln des Selbsterlernens unmittelbar im Unternehmen oder zu Hause sowie mit dem Erwerb von Kompetenzen in einem Praktika verbunden.

Damit kann das Erlernen individualisiert und an die individuellen Fähigkeiten des Einzelnen sowie an die Gegebenheiten des Unternehmensumfeldes angepaßt werden. Bildung und Berufspraxis werden zunehmend miteinander verbunden. Das Umsetzungsproblem - d.h. der unzureichende Transfer von Wissen und Fähigkeiten, wie er in Schulungen, Seminars etc. gelehrt wird, in die Unternehmenspraxis - kann nur durch eine Abstimmung von Lern- und Praxisbereich gelöst werden.

Es soll arbeitsplatzgenau, praxis- und problemnah und vernetzbar gelernt werden.

Sifa: Anforderungen

Mit dem Arbeitsschutzgesetz (ASiG) wird die rechtliche Grundlage für die Berufung von Spezialisten für den Arbeitsschutz geschaffen. Die Unternehmerin ist angehalten, Spezialisten für den Arbeitsschutz zu benennen. Wenn sie zur Führung der Ingenieurbezeichnung befugt sind oder einen Bachelor- oder Master-Abschluss in den technischen Wissenschaften oder eine Abschlussprüfung als staatlich geprüfter Technischer Angestellter oder Master oder mit Einwilligung der verantwortlichen Unfallversicherungsanstalt und der entsprechenden Landesbehörde für Arbeitsschutz, können auch masterähnliche Aktivitäten und äquivalente Abschlüsse in nicht-technischen Berufsgruppen anerkennt werden, sowie wenn sie einen Kurs zum Erlangung technischer Sicherheitskenntnisse von Unfallversicherungseinrichtungen und anderen anerkann-ten Veranstaltern absolviert haben.

Berufsausbildung zur Arbeitsschutzspezialistin (SiFa) in Berlin

Um zu wissen, was derzeit im Arbeitssicherheitsbereich zu tun ist, steht ihnen die Arbeitsschutzspezialistin zur Verfügung. Der Facharbeiterausweis ist vom Staat anerkannte Ausbildung und richtet sich nach den Vorschriften der BAuA (Bundesanstalt für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz) und des DGUV. Die Wissenserweiterung während der Ausbildung erfolgt durch abwechselnde Präsenz- und Projektschritte und durch die Verwendung der Online-Plattform BSCW.

Nutzen Sie unsere kompakte Ausbildungszeit: In nur 3,5 Monate (ohne Feiertage) können Sie Ihren Studienabschluss erringen. Oder Sie können zur Ausbildung zugelassen werden, wenn Sie eine vergleichbare Position seit mehr als vier Jahren vorweisen können. Verständnis der Rolle des Facharbeiters bei der vorbeugenden Gefahrenabwehr sowie im Gefahren- und Arbeitsschutzsystem Vorbereitung der einzelnen Projektarbeiten unter der fachlichen Aufsicht der Referenten, Ausbau des praktischen Wissens.

Sollte Ihre Präqualifikation es Ihnen nicht ermöglichen, den fachspezifischen Studiengang im Baubereich zu beenden, stellen wir Ihnen gerne den Kontakt zum zuständigen Berufsverband oder zu anderen Ausbildungsanbietern, wie z.B. dem Beuth-HS Fernstudium, her. Sie übernehmen als vom Betrieb beauftragte Arbeitssicherheitsfachkraft eine Stabsstelle bei der Unternehmensleitung und unterstehen dieser selbst.

Der Fachmann für Arbeitsschutz spielt eine wichtige Funktion bei der Erhaltung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes der Mitarbeiter in den Betrieben. Wenn Sie Arbeitnehmer mit Wohnsitz im Bundesland Brandenburg oder ein in Brandenburg ansässiges Gewerbe sind, können Sie einen Zuschuss von EUR 1000 oder mehr für die Weiterbildung einfordern. Sie können als Firma mit weniger als 250 Mitarbeitern einen WeGebAU-Zuschuss von bis zu 75% der anfallenden Ausgaben einreichen.

Mehr zum Thema