Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau

Reisebüroausbildung

Reiseveranstalterausbildung, Ausbildungsdauer 3 Jahre Der Ausbildungsgang zum Touristikkaufmann (ehemals Reiseveranstalter) umfasst in der Regellaufzeit 3 Jahre und wird als Doppelausbildung in Reiseagenturen, Veranstaltern oder anderen Tourismusunternehmen mitgebracht. Touristikkaufleute sind für die Reisevermittlung und -gestaltung verantwortlich und kümmern sich im Tourismusbüro um die Betreuung der Reisenden bei der Wahl ihres Reiseziels. Ihre Nutzung ist nicht nur auf das Reiseunternehmen begrenzt, sondern auch bei Transport- und Busgesellschaften, Airlines, Reservierungsgesellschaften, Veranstaltern und Hotelbetrieben möglich, wo sie für den Vertrieb von Tagesreisen verantwortlich sind.

Für Tourismusprofis sind die Karriereaussichten nach wie vor sehr gut, da sie noch immer Fachleute benötigen, die Reisen planen und alles Notwendige erledigen. Stellen angebote als Tourismuskaufmann/-frau gibt es z.B. in einem Reisebüro, bei einem Reiseveranstalter oder in einem unternehmenseigenen Reisebüro.

Reisebüro: Gehalt, Beförderung, Berufstätigkeit, Promotion, Karriere

Ausbildung: Einstiegsgehalt: 2000 Spitzengehalt: Werden Sie jetzt mit Ihrem Betrieb Sponsor dieses Themas. Reisebüros bieten den Menschen die wohl attraktivste Zeit des Jahres: den Ferien. Schließlich investiert der Urlauber bei der Reservierung viel Zeit, wofür er manchmal viel Zeit eingespart hat. Aber die Tatsache, dass eine solche Reisekatastrophe nicht eintritt, wird durch die Tatsache veranschaulicht, dass die Reisebüros hervorragend geschult sind.

Anschließend stellt er sich eine Tour zusammen, die ganz auf die Wünsche des Auftraggebers abgestimmt ist. Bei der Stellenbezeichnung Reiseverkehrskaufmann oder -frau handelt es sich jedoch um die bisherige Stellenbezeichnung. Die Bezeichnung "Reiseverkehrskaufmann" wird auch in der Sprache oft benutzt. Das Tätigkeitsfeld der Reisebüros erstreckt sich jedoch nicht nur auf die Buchung und Zusammenstellung von perfekten Urlaube.

Danach wird mit den Veranstaltern verhandelt, zum Beispiel über die Problemlösung bei entstandenen Vorfällen. Klassische Reiseveranstalter sind für Reiseveranstalter tätig. Aber viele sind auch bei großen Veranstaltern im Einsatz. Sie erarbeiten für sie Paketangebote für Privat- und Dienstreisen. Die Arbeitsmarktsituation für Reiseveranstalter ist derzeit im Gleichgewicht und die Work-Life-Balance ist weitgehend intakt.

Für den Beruf des Reiseverkehrskaufmanns durchlaufen die Bewerber eine klassisch doppelte Ausbildung in einem Lehrbetrieb und einer Berufsfachschule mit Schwerpunkt auf der praktischen Ausbildung. Für die Aufnahme einer Ausbildung zum Reiseveranstalter gibt es keine formalen Anforderungen. Die besten Aussichten auf eine Lehrstelle haben jedoch Bewerber, die das Reifezeugnis in der Hand haben.

Für die Ausbildung zum Reisebüro ist die Beherrschung einer Fremdsprache Voraussetzung. Das Training selbst umfasst drei Jahre. Der Studienplan enthält die nachfolgenden Inhalte: Am Ende der Ausbildung steht eine IHK-Prüfung. Reisebüros kommen in diesen Arbeitsbereichen zum Einsatz: Reisebüros bekommen in den ersten drei Jahren ein Ausbildungsvergütung, die sich wie folgend gliedert:

Reisebüros können nach Abschluss ihrer Ausbildung mit einem Startgehalt von monatlich mindestens 2000 insg. aufwarten. Die monatlichen Einnahmen steigen mit wachsender Erfahrungswerte auf bis zu 3000 EUR pro Jahr. Durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen und die Eigenverantwortung der Mitarbeiter kann das Bruttomonatsbetrag auf bis zu 5000 EUR steigen.

Bei den Reisebüros ist der Stellenmarkt gut besucht. Gerade im Geschäftsumfeld werden in der Zeit der Internationalisierung immer mehr Fachleute gefragt, die wissen, wie man eine Fahrt organisiert. Reisebüros sollten in ihrer Anwendung bestimmte Hard- und Softskills anführen. Reisebüros haben gute Aussichten, die Karriere-Leiter zu erklimmen. Darüber hinaus steht das Thema Tourismusmarketing und -management auf dem Programm.

Mehr zum Thema