Ausbildung zur Polizistin

Polizeiausbildung

Im Januar, Mai und September beginnt die Kantons- und Stadtpolizei Zürich und Winterthur ihre Ausbildung an der Polizeihochschule Zürich (ZHPS). Während einer Verkehrsübung gibt ein Polizist über ein Mikrofon Anweisungen. Eine junge Polizistin und eine junge Polizistin aus dem Kanton Basel-Stadt kommen herein. Wenden Sie sich an ein Telefon rund um das Training. Ein Polizist zu werden, ist keine Entscheidung, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Angebotsbeschreibung

Polizeibeamte sind Alleskönner und Spezialist zugleich. Dies spiegelt sich auch in der abwechslungsreichen und fordernden Ausbildung wider. Das theoretische Fach und der Teil des Praktikums werden in Blocks an der Kantonalen Polizeiakademie in Hitzkirch unterrichtet: Die Selbst- und Sozialverantwortung im polizeilichen Bereich hat in allen Fachbereichen einen sehr hohen Rang. Allgemeine Bildung 93 Lektionen:

Allgemeines Polizeifach 191 Lektionen: Gesetz 134 Lektionen: Sicherheits 98 Lektionen: Transportieren Sie 149 Lektionen: Strafrecht 154 Lektionen: 112 Stunden für den Bereich Sportwesen und Gesundheit: 171 Lektionen: Berufsausbildung zum Polizeibeamten, Polizistin, Berufsvorbereitung. Dabei handelt es sich um vier Fächer: Die Schweizer Polizei in Neuenburg ist für die Ausführung der Eidgenössischen Berufsexamen zuständig.

Weiterführende Hinweise und Vorschriften zur Berufsexamen finden Sie unter: www.institut-police.ch. Nachdem du die Polizeiakademie abgeschlossen hast, wirst du in das Corps eingewiesen und eingeschworen.

Polizeibeamter

Im Moment gibt es keine Stellenangebote, die Rückkehr wird für anfangs Okt. 2018 erwartet: Besetzung oder beruflicher Einsatz? Erleben Sie als Polizist bei der Zürcher Kantonalpolizei alle Lebensbereiche. Aus diesem Grund ist ein Polizist ein Berufsstand, der nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern auch eine berufliche Tätigkeit sein muss - auf die eine oder andere Weise, etwas von dem Spannendsten, was man mit sich selbst und seiner zukünftigen Entwicklung machen kann.

Kantonalpolizei des Kanton Basel-Stadt - Anforderungsprofile

Für eine Bewerbung bei der kantonalen Polizei Basel-Stadt als Polizistin oder Polizist müssen Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen: Du bist 21 Jahre oder älter. Die Schul-, Berufs- und Weiterbildungszeit liegt bei insgesamt 13 Jahren. Sie sind mind. 160 cm hoch. Diese sind psychologisch stabil, resistent und haben eine sehr gute körperliche Leistungsfähigkeit.

In 12 Min. kannst du in 400 Metern Höhe baden. Du hast grundlegende Kenntnisse im Gebrauch verschiedener digitaler Geräte.

¿Wie werde ich Polizist? Jugendliche & Recht

Polizist zu werden, ist keine leichte Aufgabe. Die Polizeiarbeit kann manchmal sehr mühsam sein und stellt viele Anforderungen. Du musst viele Gesetzmäßigkeiten beherrschen, physisch widerstandsfähig sein und ein großes Mass an Empathie für andere Menschen haben. Darüber hinaus kann man nach jedem Gottesdienst darauf bestehen, dass man einen wesentlichen Teil zu einer gut funktionierender Gemeinschaft beigetragen hat.

Es ist auch sinnvoll, sich an einen persönlichen Ansprechpartner oder die nächstgelegene Polizeistation zu wende, wenn Sie weitere Informationen über den Beruf der Polizei benötigen. Natürlich benötigt man für den Einstieg in die Polizei keinen Hochschulabschluss, aber eine gute Ausbildung ist von großem Nutzen. Insbesondere wird geprüft, ob die Bewerber physisch tauglich sind, über die notwendigen psychologischen Fähigkeiten (einschließlich eines Intelligenztests) und über die notwendigen Grundkenntnisse (z.B. Deutsches Rechtschreiben und Grammatik, Sozialkunde, Mathe, etc.) aufklären.

Das Ergebnis der Bewerber wird nach ihrer Leistung geordnet. Ein bestandenes Examen bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie akzeptiert werden. Bei freien Plätzen werden die Bewerber zugelassen, die in der Untersuchung am besten abschneiden. In der 24-monatigen Basisausbildung für Polizisten gliedert sich die Ausbildung in zwei Bereiche und zwei praktische Phasen.

Den angehenden Polizeibeamten werden ihre rechtswissenschaftlichen Grundkenntnisse sowie die taktischen Grundkenntnisse vermittelt. Dabei werden ihnen die taktischen Grundlagen beigebracht. Stets unterstützt von versierten Ordnungskräften sollen die Nachwuchspolizisten ein so weit wie mögliches Einsatzspektrum der Polizei kennenlernen. Selbstverständlich wird die Gesamtausbildung von einer Vielzahl von Prüfungen der Einzelfächer durchlaufen. Im Rahmen der beruflichen Praxis erfahren die Nachwuchspolizisten ein weites Aufgabengebiet und werden bundesweit in Schlüsselbereichen elastisch und flächendeckend eingesetzt. Der Einsatz der Jugendlichen erfolgt in der Praxis.

Hier erhalten sie einen Eindruck von dem spannenden und umfassenden Service. Die meisten Funktionäre mögen diesen Service wegen seiner Vielfalt so sehr, dass sie ihn für den Rest ihres Lebens beibehalten. Sie können sich nach einigen Dienstjahren, nach bestandener Prüfung, zum "verantwortlichen Beamten" weiterbilden. Alternativ wird eine weitere Zulassungsprüfung abgelegt, um zum "leitenden Beamten" (Offizierslaufbahn) ausgebildet zu werden.

Mehr zum Thema