Ausbildung zur Hebamme

Hebammenausbildung

Ausbildung von Hebammen: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Um sicherzustellen, dass werdende Mütter während der Trächtigkeit und in den ersten Geburtswochen nicht zu sehr belastet werden, gibt es den Berufsstand der Hebamme oder des Geburtshelfers. Inwiefern steht Ihnen der Berufsstand der Hebamme gut? Sie können sich sehr gut ausmalen, dass Sie werdende Mütter professionell und emotionell zu jeder Zeit unterstützen können.

Sie haben ein aufgeschlossenes Naturell, überzeugen mit Mitgefühl und Feingefühl und lieben es, mit Menschen zu sein. Wofür ist eine Hebamme zuständig? Das Training für Geburtshelferinnen ist sehr aufwendig. Geburtshelferinnen betreuen werdende Mütter bei ihrer täglichen Arbeit und unterstützen sie bei der Vorbereitung auf die Geburt. Es werden den Schwangeren Entspannungs- und Atmungstechniken gezeigt und alle Fragestellungen rund um das Themengebiet Lebensstil in der Trächtigkeit beantwortet.

Darüber hinaus begutachten die Geburtshelferinnen die schwangeren Mädchen und prüfen die Herzgeräusche und die Grösse des Babys. Außerdem unterstützen die Geburtshelferinnen die werdende Mütter bei der Erstgeburt. Diese fördern oder versichern die Frau und kontrollieren sowohl die Gesundheit der Frau als auch des Vaters. Sie leiten das Baby dann an die Mütter weiter und unterstützen sie beim ersten Sättigen.

Auch nach der Entbindung kümmern sich die Geburtshelferinnen um die MÃ??tter und ihre Nachkommen. Als Teil regelmäßiger Hausbesuche überprüfen sie den absoluten Druck, die Gebärmutterregression und den Pulsschlag der Frau sowie das Körpergewicht, die Körpertemperatur und die Nabelschnur des Vaters. Stellt die Hebamme fest, dass das Kind gefährdet oder vernachlässigt ist, ist sie dazu angehalten, dies den zustÃ?

Das Hebammenstudium und Ihr später ausgeübtes Berufsfeld können ganz anders ausfallen. Deshalb ist die Auswahl der richtigen Institution sehr bedeutsam, damit Sie sich in Ihrem Job wohl fühlen und Ihre Fähigkeiten zum Job und Arbeitsumfeld passen. Bei der Auswahl der richtigen Institution stehen Ihnen die richtigen Ansprechpartner zur Verfügung. Nach Ihrer Ausbildung arbeiten Sie als Hebamme hauptsächlich in Spitälern, Geburtskliniken, Hebammenpraxen und Geburtszentren.

Du hast auch die Gelegenheit, als selbständige Hebamme zu fungieren. Wollten Sie schon immer Hebamme oder Mutterschwester werden? Da fragt ihr euch wahrscheinlich: Wie werde ich Hebamme? Der Hebammenunterricht ist eine Schulausbildung, d.h. er erfolgt in einer Berufsschule. Ihr Praktikum absolvieren Sie z.B. in einem Spital, wo Sie Ihr im Kurs erworbenes Wissen vertiefen und anwenden.

Nach Abschluss Ihrer Ausbildung findet eine Abschlussexamen statt, die aus einem geschriebenen, einem gesprochenen und einem praxisnahen Teil zusammengesetzt ist. Sie können sich nach bestandener Untersuchung als Hebamme/Mutterschwester bezeichnen. Nähere Informationen zu Inhalt und Durchführung der Geburtshilfeausbildung finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Geburtshelfer. Nach erfolgreicher Beendigung Ihrer Geburtshilfeausbildung haben Sie viele Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. als Fachkraft für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen.

Wer das (technische) Abitur hat, könnte auch an ein nachfolgendes Studiengang denken, zum Beispiel in den Studiengängen Hebammenwesen, Versorgungsmanagement oder Gesundheitswesen. Grundsätzlich ist die Schulvoraussetzung für die Ausbildung zur Hebamme ein mittelmäßiger Schulabschluss. Besonders gute Biologiestudiengänge bieten Ihnen gute Aussichten auf eine Ausbildung, da Sie während Ihrer Ausbildung und später in Ihrer Karriere biologisches Wissen benötigen und anwenden.

Auch wenn Sie in diesen Bereichen nicht über die besten Qualifikationen verfügen, können Sie sich trotzdem für eine Ausbildung aufstellen. Ein wichtiger Vorteil in diesem Bereich ist, dass Sie vorsichtig und präzise daran mitarbeiten können, Ihre Patientinnen und Patientinnen immer optimal zu betreuen. Ebenso bedeutsam sind Eigenorganisation sowie Verantwortungsbewusstsein und Gefahr, denn eine Entbindung kann auch Gefahren mit sich führen.

Die Arbeitsumgebung als Hebamme ist in der Tat in der Tat ein Spital. Ihre Arbeitsumgebung und Aktivitäten können je nachdem, wo Sie gerade arbeiten, variieren. Deshalb sollten Sie sorgfältig darüber nachdenken, welches Arbeitsplatzumfeld am besten zu Ihnen paßt. Inwiefern steht Ihnen dieser Berufsstand gut?

Mehr zum Thema