Ausbildung zum Steuerberater

Steuerberaterausbildung

Aufgrund des komplexen Steuersystems in Deutschland ist die Ausbildung zum Steuerberater bei Unternehmen sehr beliebt. Eine Ausbildung zum Steuerberater ist mit viel Zeit und Geld verbunden, bis Sie Ihren Abschluss machen. Sie sind als Steuerassistentin oft für Steuerberater tätig und unterstützen sie bei ihrer Tätigkeit.

Grundvoraussetzungen

Durch das Bestehen einer Berufsprüfung werden Sie zum Steuerberater. Unterschiedliche Lehrveranstaltungen, Seminare und Fortbildungen vorbereiten Sie auf die PrÃ?fung und bieten Ihnen umfassende Kenntnisse auf dem Gebiete des dt. Steuerrechts. Im Rahmen der PrÃ?fung werden Sie in die Lage versetzt. Deutschland verfügt über ein extrem kompliziertes Besteuerungssystem, das einem stetigen Wandel unterworfen ist. Mit Hilfe der unterschiedlichen Vorbereitungskurse erhalten Sie das Wissen, das Sie benötigen, um Ihre Berufsprüfung zu bestehen und Steuerberater zu werden.

Bestens geschulte Steuerberater sind gefragte Spezialisten und können mit einem überdurchschnittlichen Gehalt und einem krisenfesten Arbeitsplatz blicken. Ein Steuerberater ist kein Lehrberuf, sondern eine Berufsprüfung mit einer staatlich geregelten Abschlussprüfung. Vorraussetzung für die Prüfungszulassung ist eine angemessene Ausbildung, z.B. zum Steuerfachangestellten oder zum Juristen oder Betriebswirt. Für die Ablegung der Fachprüfung Steuerberater ist die Absolvierung einer Ausbildung zum Steuerberater jedoch nicht erforderlich.

Wegen der komplizierten Prüfungsinhalte ist es jedoch ratsam, einen Prüfungsvorbereitungskurs zu durchlaufen. In den meisten Fällen dauern die Kurse zwischen 12 und 24 Monaten und vermitteln Ihnen umfassende Kenntnisse des deutschen Steuersystems und des Finanzrechts. Um die Steuerberaterprüfung ablegen zu können, benötigen Sie nach Ihrem Abschluss des Studiums oder Ihrer gewerblichen Ausbildung zunächst eine mehrjährige Berufspraxis im Bereich des Finanzrechts.

"Auf der einen Seite vermittelt sie abstraktes Wissen über die einschlägigen Regelungen in Bezug auf die Anwendungskompetenz, denn die Kenntnis von Sinne und Ziel sowie der Funktionsweise von Steuerstandards ist eine unabdingbare Grundvoraussetzung für die Untersuchung. Auf der anderen Seite ist es jedoch notwendig, dieses Wissen auf einen konkreteren Anwendungsfall zu übertragen, da dies sowohl Prüfungsgegenstand als auch Übungsgegenstand ist.

"Dr. Stephan Vossel, Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für Steuern Dr. Endriss. Als sehr problematisch erweist sich die landesweit einheitliche Untersuchung. Rund 50 Prozent der Teilnehmenden bestehen die Klausur beim ersten Versuch nicht. Das Steuerberaterexamen umfasst 3 schriftliche Prüfungen und eine mündliche Pr. Wenn Sie die Fachprüfung Steuerberater abgelegt haben, benötigen Sie noch die Ernennung zum Steuerberater, um als Steuerberater tätig werden zu können.

Sie beantragen dies nach bestandener Prüfungsdurchführung bei der verantwortlichen Kammer der Steuerberater.

Mehr zum Thema