Ausbildung zum Staatlich Anerkannten Erzieher

Berufsausbildung zum staatlich anerkannten Pädagogen

Berufsausbildung zur Erzieherin an einer Fachakademie für Sozialpädagogik und Berufsfelder. Berufsausbildung zum staatlich geprüften Erzieher. Bildung "Staatlich geprüfte Pädagogen" in Schwerin Seit 2008 bilden wir an der Evangelischen Berufsschule für Soziopädagogik staatlich geprüfte Pädagogen aus. Die Ausbildungszeit beträgt 4 Jahre. Von diesen schließen unsere Trainees in den ersten zwei Jahren als staatlich geprüfte Sozialassistentin und in den folgenden zwei Jahren als staatlich geprüfte Pädagogin ab.

Zusätzlich zu unserem Reformpädagogik- und Religionspädagogikprofil wird ab dem Schuljahr 2012/2013 die Ästhetikpädagogik ein Sonderprofil bilden. Auf diese Weise können Verfahren aus dem Feld der Ästhetischen Erziehung überraschend zu spannenden Forschungen in den Bereichen Sprach- und Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften und Mathe werden. Kunstmethoden eröffnen die Möglichkeit, bewusstlose Lernformen spielerisch einzubinden und kreativ zu werden.

Mit diesen unterschiedlichen Mitteln der Künste, des Singens und der Literatur können die Studierenden didaktische Verfahren erwerben, um die Kleinen und Jungen in ihrem Lebensalltag zu begleiten: Logopädie, Haben Sie die Lehrveranstaltungsbeschreibung für nützlich gehalten?

Neuer Ausbildungsberuf: "Staatlich anerkannter Erzieher für 0 bis 10 Jahre".

Aus diesem Grund beginnt das Bundesland bereits im Lehrjahr 2017/18 mit der neuen dualen Ausbildung "Staatlich geprüfter Ausbilder für 0 bis 10-Jährige". Im Rahmen dieser Ausbildung werden die Trainees auf eine Aktivität im 0-10-jährigen Sektor aufbereitet. Der Absolvent von Kindertagesstätten (Krippen, Kleinkindergärten und Hortanlagen) kann als ausgebildeter Fachmann im Sinn des Kindertagesfördergesetzes Bildungsprozesse für die Kleinen dieser Altersklasse selbstständig steuern und ausrichten.

Der Ausbildungsgang besteht aus einer dreijährigen Berufsschule im Sozialarbeitsbereich und erfolgt sowohl in der Berufsschule (Theorieunterricht) als auch in Kindertagesstätten (praktische Ausbildung). Das bedeutet, dass es wesentlich mehr Prozentsätze an praktischer Ausbildung gibt als bei der Lehrtätigkeit in der Schulausbildung. Mit einer Einrichtung, die eine Kindertagesstätte betreibt, schliessen die Praktikanten der "staatlich anerkannten Erzieherin für 0 bis 10-Jährige" einen Lehrvertrag ab.

Er unterliegt nicht der Urlaubsregelung, sondern hat einen Ferienanspruch nach den gesetz- oder kollektivvertraglichen Bestimmungen, der von der zuständigen Stelle der Institution während der Zeit, in der kein Unterricht stattfindet, bewilligt wird. Die für die Institution verantwortliche Institution bezahlt eine Ausbildungsgeld. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Ausbildung ist der Realschulabschluss oder ein gleichwertiges Schulabschlusszeugnis, bei dem die individuellen Leistungsnachweise in den Bereichen Germanistik, Fremdsprachen, Sport, Physik, Grafik, Musik und Kunstunterricht nicht mehr als " zufriedenstellend " sein sollten.

Mehr zum Thema