Ausbildung zum Sozialarbeiter Berufsbegleitend

Berufsausbildung zur Sozialarbeiterin Teilzeit

Praktisch / berufsbegleitend: Der Studiengang ist berufsbegleitend (zumindest berufsbegleitende sozialpädagogische Ausbildung in Wien mit staatlich anerkanntem Diplom. ist eine eigenständige Methode der Sozialarbeit / Sozialpädagogik. Bezeichnung der Spezialisierung Die Menschen sind Teil der Sozialsysteme. Allerdings garantieren diese nicht immer eine ausreichende Einbindung ihrer Mitgliedschaften und nicht alle erreichen die angestrebte Beteiligung. Dabei können Sozialprobleme auftreten, mit denen sich die Fachbereiche der Freien und Hansestadt befassen.

Bakkalaureat: Der Bakkalaureat ist der erste Universitätsabschluss und erfordert 180 ECTS-Credits. Es befähigt zur beruflichen Praxis in den Arbeitsfeldern der sozialpädagogischen und sozialpädagogischen Ausbildung sowie zur Bewältigung von Sozialproblemen und gesellschaftlichen Aufforderungen.

Fernlernkurse und Fernlernkurse 12

Universitäten und Fachhochschulen sowie alles über Kursinhalte, Anforderungen und Preise. Er zeigt betroffene Menschen, wie sie ihren Lebensalltag meistern und ihr tägliches Brot besser gestalten können - zum Beispiel Angehörige, Kinder und Jugendliche, ältere Menschen, Menschen mit psychologischen Störungen oder Abhängigkeiten und soziale Randgebiete. Der Studiengang Sozialarbeit verbindet Naturwissenschaft und Praxis: Theoretisches Wissen und die Erforschung sozialer Prozesse werden mit bewährten Verfahren und praxisnahen Applikationsbeispielen aufbereitet.

Darüber hinaus nutzt die Sozialarbeit die Inhalte diverser anderer Disziplinen - wie z. B. Erziehungswissenschaft, Physik, Psychologie, Sozialwissenschaften, Recht oder Moral. Sie verfügen über eine ausgeprägte Sozial- und Kommunikationskompetenz, Empathie, Resilienz, Beweglichkeit, Team- und Konfliktsicherheit und natürlich die Lernbereitschaft und Selbstbeobachtung. Meistens müssen Sie sich für ein Sozialarbeitsstudium bewerben und ein Aufnahmeverfahren mit einem persönlichen Vorstellungsgespräch abschließen.

Bei einem Bachelor-Abschluss in Sozialarbeit brauchen Sie die Hochschulzugangsberechtigung, d.h. die Maturität, oder vergleichbare Zulassungsvoraussetzungen für ein Universitätsstudium. Für den Abschluss eines Masterstudiengangs in Sozialkompetenz sollten Sie bereits einen Bachelor-Abschluss in einem ähnlichen Studienfach - zum Beispiel in den Bereichen Gesellschaftswissenschaften, Sozialpsychologie oder Sozialpädagogik - erworben haben. Vergleiche jetzt die verschiedenen Dienstleister - inklusive Zulassungsvoraussetzungen, Studiendauer, Zulassungsverfahren, Curriculum und Studiengebühren - in unserer Basis.

Profile & Inhalt

Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang in Sozialkompetenz von Knorr-Bremse umfasst sowohl eine wissenschaftliche als auch eine praktische Ausbildung. Der Studiengang richtet sich nach den Erfordernissen, die sich aus den aktuellen Aufgabenstellungen und Zukunftschancen in der Sozialarbeit ergibt. Dabei werden theoretische, fachspezifische und methodische Grundlagen gelehrt, die für einen qualifizierten Arbeitsplatz in der Sozialarbeit vonnöten sind.

Es werden diese Grundsätze entwickelt, geübt und hinsichtlich ihrer Relevanz für die Berufspraxis in Verbindung mit konkreten Feldern der Sozialarbeitspraxis und der eigenen Berufserfahrung widergespiegelt. Das viersemestrige Betreuungskonzept, das integrierte Fallbeispielseminar und der Studienfokus fördern die Reflektion von Berufserfahrungen. Dabei wird im Sinn eines theoretisch-praktischen Transfers ein Zusammenhang zwischen theoriebasierten, naturwissenschaftlichen Ergebnissen und der Umsetzung der Sozialarbeit geschaffen.

Der Kurs ist insbesondere durch die Wichtigkeit der antropologischen Reflektion über die Lehre und Anwendung der Sozialarbeit gekennzeichnet. Ethische Implikationsfragen werden als fester Teil des fachübergreifenden Lehrens und Lehrens und als essentielle Sichtweise der Sozialarbeit aufbereitet. Der Bachelorstudiengang Soziale Sicherung bietet den Hochschulabsolventen vielfältige Karrieremöglichkeiten: bei unabhängigen und offiziellen Jugend-, Sozial- und Gesundheitseinrichtungen, in der Flüchtlingsarbeit, in der Bildungs- und Ausbildungsarbeit, in der Rehabilitation, in Spitälern, in Unternehmen und privatwirtschaftlichen Sozialeinrichtungen oder in selbstorganisierten Eigeninitiativen und eigenverantwortlichen Vorhaben sowie in der Selbstpraxis.

Mehr zum Thema