Ausbildung zum Pharmareferent

Schulung zum Pharma-Außendienstmitarbeiter

Ihr Erfolg ist unser Beruf Die Pharmareferentin ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Aussendienst eines Pharmaunternehmens beschäftigt und informiert praktizierende Mediziner, Heimapotheker und Pharmazeuten über die pharmazeutischen Spezialitäten ihres Hauses. Für die Betreuung der Krankenhausärzte ist der so genannten Klinikberater verantwortlich, eine Funktion, die in der Regel von pharmazeutischen Außendienstmitarbeitern mit beruflicher Erfahrung wahrgenommen wird. Der Pharmareferent darf die Informationen der Mediziner über die Einzelprodukte (Arzneimittel) nur im Umfang der technischen Informationen zur Verfügung stellen.

Die gewerbliche Betätigung, d.h. der Vertrieb von Medikamenten oder der Erhalt von Aufträgen, ist für den pharmazeutischen Außendienstmitarbeiter rechtlich verboten. Wie die allgemeine Stellenbeschreibung eines pharmazeutischen Außendienstmitarbeiters wird diese durch das Österreichische Arzneigesetz auf der Grundlage der Zulassungsbedingungen und Aufgaben festgelegt. Die Auseinandersetzung mit einer anspruchsvollen Kundschaft setzt ein makelloses, selbstbewusstes Erscheinungsbild des pharmazeutischen Außendienstes voraus. Damit der Pharmareferent seine Arbeit richtig ausüben und als angemessener Gesprächspartner fungieren kann, braucht er ein umfassendes medizinisch-pharmazeutisches Grundwissen sowie präzise Kenntnis der Erzeugnisse "seines" Betriebes und seiner Wettbewerber.

Der Pharmareferent als wichtiges Verbindungsglied zwischen Arzt und pharmazeutischem Unternehmen agiert als Relationship Manager und ist in dieser Rolle gleichzeitig der am besten, am wichtigsten und auch am teuersten arbeitende Werbeträger eines pharmazeutischen Unternehmens. Der Pharmareferent hat als Handelsvertreter das Vorrecht, unter Berücksichtigung der Sprechzeiten der Mediziner seinen Alltag im Sinne seines Auftraggebers weitestgehend ungehindert gestalten zu können.

Weil keine zwei Beratungen gleich sind und der Pharmareferent immer in Bewegung ist, wird ihm eine kontinuierliche Vielfalt in seinem Berufsleben angeboten. Der Pharmareferent verdient ein attraktives Basisgehalt, eine tägliche Ernährung und in der Regelfall einen werkstoffneutralen Dienstwagen (Führerschein erforderlich!), ein Handy und einen Notebook.

Auch in vielen Pharmakonzernen ist ein ergänzendes Bonussystem weit verbreitet. Der erfolgreiche Abschluss der Staatsexamen für Pharma-Außendienstmitarbeiter berechtigt nicht nur zur Ausübung des Berufs des Pharma-Außendienstmitarbeiters, sondern bietet auch für die weitere Berufsentwicklung und Beförderung in der Folge eine Vielzahl interessanter Möglichkeiten. Hierzu gehört die Fokussierung auf ein bestimmtes Indikationsgebiet oder einen bestimmten Kundenkreis, aber auch die Chancen auf weitere Büropositionen in einem pharmazeutischen Unternehmen werden durch die Ausbildung zum Pharma-Außendienstmitarbeiter aufbereitet.

In der Laufbahn eines erfolgreich tätigen Pharmavertreters gibt es z.B. die folgenden Positionen:

Mehr zum Thema