Ausbildung zum Maler und Lackierer

Berufsausbildung zum Maler und Lackierer

Der Malereihandel deckt ein breites Spektrum an Interessen ab. Dennoch solltest du wissen, was dich in einer Lehre als Maler und Lackierer erwartet! Berufsausbildung zum Maler und Lackierer Abwechslungsreich ist die Ausbildung zum Maler und Lackierer: Als Dämmstoffspezialist können Sie etwas für die Umgebung tun, als Restaurator können Sie Altbauten konservieren und verschönern oder zum Designspezialisten werden, der den Räumlichkeiten eine ganz neue Stimmung und Ausstrahlung verleiht. Der Malereihandel umfasst ein breites Spektrum an Branchen. Dennoch solltest du wissen, was dich in einer Lehre als Maler und Lackierer erwarten kann!

Um als Maler oder Lackierer Erfolg zu haben, sind im Grunde genommen besondere handwerkliche Fähigkeiten, viel Phantasie und ein gutes Gespür erforderlich. Es ist sehr interessant zu wissen, dass es in der Ausbildung zum Maler und Lackierer unterschiedliche Schwerpunkte gibt. Man muss sich überlegen, ob man sich auf Gebäude- und Korrossionsschutz, Design und Pflege oder Kirchenanstrich und Denkmalschutz spezialisiert.

Welche Spezialisierung Sie wählen, richtet sich sowohl nach Ihren eigenen Interessen als auch nach dem Tätigkeitsbereich des Unternehmens, in dem Sie Ihre Ausbildung abschließen - deshalb sollten Sie sich immer im Voraus ausführlich beraten lassen. Die Maler und Lackierer auf diesem Gebiet bewahren Fassade und Wand vor Witterungseinflüssen, Feuer oder anderen Witterungseinflüssen, säubern, verbessern und sorgen für präventiven Umweltschutz.

Wenn Sie eine ruhigen und kreativen Charakter haben, sollten Sie sich für den Bereich Design und Wartung entscheiden. Es geht mehr um die Bereiche Design und Design. Mit verschiedenen Stoffen und Verfahren schmücken sie Mauern allerlei. Wer sich besonders für Altbauten und Baustoffe interessiert, für den ist der Bereich der Kirchmalerei und denkmalgerecht.

Maler und Lackierer achten, wie der Spitzname schon sagt, besonders auf Altbauten, renovieren sie, erhalten und regenerieren Flächen und fügen manchmal auch neue Designelemente hinzu. Aber nicht nur für die fachlichen Bereiche sollten Sie gut gerüstet sein, denn der Beruf des Malers ist viel mehr als das. In seinen Arbeiten steht der Maler in ständigem Kundenkontakt, muss auf seine Bedürfnisse reagieren und diese realisieren.

In einer Lehre als Maler und Lackierer kann man nicht anders, als wieder zur Schule zu gehen. Ergänzend zur Ausbildung im Malereibetrieb erfolgt eine Schulausbildung, die Ihnen das notwendige Know-how und Spezialwissen für die fachspezifischen Aufgabenstellungen vermittelt. Daher ist auch ein ausgeprägtes Verständnis für Arbeitsweisen, Farb- und Materialeigenschaften oder Baustoffe erforderlich.

Mathematik, Physik, Chemie und Naturwissenschaften sind die Fächer, denen Sie während Ihrer Ausbildung wieder begegnet sind - hier natürlich auf den Beruf des Malers abgestimmt. Lernmaterial zum Thema Arbeitsschutz ist ebenso Bestandteil der Ausbildung wie innerbetriebliche Lerninhalte. Seien Sie darauf vorbereitet, dass es im Lackierhandwerk unangenehm werden kann. Du arbeitest an verschiedenen Standorten und oft auch im Freien.

Die Malerei ist auch mit physischer Anstrengung verknüpft und erfordert natürlich handwerkliche Fähigkeiten von Ihnen.

Mehr zum Thema