Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter

Lehre als Hochbaufacharbeiter

Ausbildung zum Bauarbeiter: Stellenbeschreibung & Stellenangebote Von kleinen Reihenhäusern bis hin zu Mega-Wolkenkratzern: Keine Großbaustelle kommt ohne qualifizierte Hochbauarbeiter aus. Wofür ist ein Bauarbeiter zuständig? Je nachdem, welchen Fokus Sie wählen, ist die Ausbildung von Baufachkräften unterschiedlich. Die Schwerpunkte Ihrer Mauerwerksarbeiten liegen auf dem Gebiet des Mauerwerks oder Estrichs, des Betons von Decke und Wand sowie der Installation von Wärmedämmung. Mit dem Fokus auf Betonsanierungen und Stahlbetonierungen steht Ihre tägliche Arbeit mehr im Mittelpunkt, z.

B. das Schalen und Vermischen, das Kompaktieren und Behandeln von Betons.

Gerade in diesen 3 Bereichen können Sie nach Ihrer 2-jährigen Ausbildung zum Hochbauarbeiter ein weiteres Jahr Ausbildung absolvieren und einen Abschluß als Maurer, Beton- bzw. Eisenbetonbauer oder Feuer- und Kaminbauer machen. Zusätzlich zu den Sonderaufgaben in den jeweiligen Schwerpunktthemen gibt es auch generelle Aufgabenstellungen, die alle Hochbaufacharbeiter erfüllen. In der Stellenbeschreibung für Hochbaufacharbeiter können - je nach Unternehmen, Industrie und Berufsstellung - verschiedene Verantwortungsbereiche im Mittelpunkt des Interesses liegen.

Die individuellen Aufgabenstellungen, die Sie während Ihrer Ausbildung erlernen, sind in der Ausbildungsordnung für Hochbaufacharbeiter geregelt. Sie sind als Facharbeiter im Hochbau in Betrieben des Hoch-, Beton-, Schornstein- und Ofenbaus oder des Isolier- und Fassadebaus tätig. Für den Berufsstand des Hochbauarbeiters gibt es keine gesetzlichen Anforderungen. 20 Prozent der Erstsemester wurden mit Hauptschulabschluss angeworben, etwa 10 Prozent auch ohne Schulabschluss.

Inwiefern steht Ihnen dieser Berufsstand gut?

Vorraussetzungen.

Genau das will Ihr Ausbildungsbetrieb: Sie sind genau dann optimal für den Beruf geeignet, wenn Sie es sind: Ihr Arbeitsplatz in der Ausbildung zum Hochbauarbeiter ist die Großbaustelle, auf der Sie unterschiedliche Aufbauten errichten. Sie als Hochbauarbeiter mit den Schwerpunkten Beton- und Stahlbetonbau kümmern sich um alle aus Beton gegossenen Bauteile.

Dies können Mauern oder aber auch Grundmauern, Stützpfeiler oder Unterzüge sein. Vor Beginn des Betonierens stellen Sie die richtige Betonschalung für Ihr Gebäude her - eine Spezialform aus Blei, Stahl oder Plastik, in die später der Betonstein eingelassen wird. Der nächste Arbeitsschritt ist das Mischen des Betons.

Um eine besondere Festigkeit des Betons zu erreichen, werden Geflechtstahlstreben, sogenannte Armierungen, hinzugefügt. Zum Schluss mischen Sie den Flüssigbeton in einer Mischanlage und füllen ihn in eine Presse. Nach dem Trocknen des Betons können Sie die Betonschalung demontieren und den Bau abschließen. Das Hauptaugenmerk Ihrer Maurerarbeit liegt auf dem Bau von Gebäudewänden.

Sie mischen den Flüssigmörtel selbst und tragen ihn schichtweise zwischen den Steinen auf. Gelegentlich betonieren Sie auch Decke und Wand oder installieren vorgefertigte Elemente. Wenn Sie sich auf Brenn- und Schornsteinbau konzentrieren, haben Sie es mit dem sehr Heißem zu tun - wo immer Gebäude extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, sind Sie der Richtige.

Dazu bereiten Sie die passende Schalung vor und gießen dann die hoch aufragenden Masten aus Beton. Sie bestehen aus feuerfesten Spezialmaterialien und sind mit mehreren Betonschichten beschichtet, um einen absoluten Brandschutz zu gewährleisten. Außerdem erhalten Sie alle benötigten Geräte, Tools und Baustoffe, die Sie für Ihre spätere Konstruktion benötigen.

Ihre Ausbildung in Wissenschaft und Technik. Für den Beruf des Hochbauarbeiters ist eine 2-jährige Ausbildung erforderlich. Sie erlernen das Praxiswissen im Übungsbetrieb, während Sie in der Berufsfachschule Ihr Wissen vertiefen und allgemein bildende Themen auf dem Stundenplan standen. Bei der Ausbildung zum Hochbauarbeiter kommen die besonderen Merkmale einer Großbaustelle zum Tragen - welche Anlagen, Apparate und Hilfsmittel gibt es und wie werden sie eingesetzt?

Außerdem gehört es zu Ihrer Ausbildung, wie man HÃ?user entwÃ?ssert, StÃ?tzen und StÃ?tzen herstellt und Schornsteine herstellt. Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Gebäudemechaniker für Abriss- und Betonscheidungstechnik werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sich zum Polierer im Hochbaubereich oder zum Maurer- und Betonbaumeister fortzubilden. Eine weitere Möglichkeit ist die Technikerprüfung im Bauwesen mit dem Fachgebiet Bauingenieurwesen.

Während Ihrer Ausbildung zum Hochbauarbeiter arbeiten Sie auf den verschiedensten Großbaustellen und müssen sich immer wieder an neue Gegebenheiten anpassen. Sie sind in Berührung mit schwerfälligen Arbeitsmaschinen und -anlagen, die viel Schall, Schmutz und Rauch ausstoßen. Auf der Baustelle ist die Tätigkeit sehr mühsam, da man die Schwergüter und Geräte befördern muss.

Durchschnittliches Gehalt pro Ausbildungsjahr: Bauarbeiter.

Mehr zum Thema