Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpflegehelfer

Berufsausbildung zur Gesundheits- und Pflegehelferin

Gesundheitsund Pflegehilfe Die Gesundheits- und Pflegehilfe ist ein Pflegehelferberuf. Gesundheits- und Pflegehelferinnen und -helfer nehmen in engem Zusammenwirken mit seit drei Jahren geschulten Pflegekräften Pflegeaufgaben in den Bereichen der Stationärmedizin und der Ambulanz wahr. Die Gesundheits- und Pflegehelferinnen und -helfer betreuen Menschen mit Pflegebedarf bei ihren alltäglichen Aktivitäten wie Körperversorgung, Sport, Nahrungsaufnahme und Ausscheidungen. Bei der Pflege betreuen sie Menschen, die Krankheiten, Leiden oder Tod erleben.

Das Training erstreckt sich über ein Jahr und endet mit einer Klausur in schriftlicher, mündlicher und praktischer Form. Der Theorieunterricht erfolgt im Gruppenunterricht und an Lerntagen und beinhaltet einen Umfang von mind. 700 Std. Im Praktikum werden mind. 900 Std. abgeschlossen. Der Theorieunterricht ist nach interdisziplinären Fachgebieten gegliedert. Dabei verbinden wir das Wissen der Theorie mit der Praxis durch Praxisübungen und Aufgaben.

Das Praktikum findet auf den Abteilungen des Uniklinikums Heidelberg und des Salemer Krankenhauses sowie mit diversen Kooperations-partnern in der Region Heidelberg statt. Sie bieten Praxiserfahrung in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern der Krankenpflege und medizinischer Fachrichtungen. Praxisausbilder und Fachlehrer helfen den Praktikanten, sich mit den Arbeitsbereichen vertraut zu machen und theoretische und praktische Ausbildung zu verbinden.

Du schließt deinen Lehrvertrag mit dem Uniklinikum Heidelberg ab. Ausbildungsbeihilfe (Stand 01.04. 2017): 1.066 EUR pro Jahr. Dazu kommen Betriebsrenten, Vermögensbildungsleistungen, ein Jahresbonus (Weihnachtsgeld) und Zulagen für die Arbeitszeit an Sonn- und Feiertagen während des Praktikums. Wenn die Anreise zum Wohnsitz der Altvorderen, Ehepartner oder gesetzlichen Vertreter mind. 1,5 Std. beträgt, werden Ihnen diese Reisekosten einmal im Jahr zurückerstattet.

Der Ausbildungsbeginn ist jedes Jahr am ersten Tag des Monats April. Die Zulassung zu einer dreijährigen Ausbildung in den Bereichen Gesundheit und Pflege, Gesundheits- und Kinderpflege sowie Seniorenpflege ist nach erfolgreicher Absolvierung möglich.

Assistentin für Gesundheitswesen und Krankenpflege Akademische Hochschule für Gesundheitswesen

Die Gesundheits- und Pflegehelferinnen und -helfer sorgen im Sinne der Grundversorgung für eine adäquate Versorgung und Unterstützung der Betreuungsbedürftigen und ihrer Familienangehörigen zur Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung ihrer gesundheitlichen Versorgung. Die Nachfrage nach Gesundheits- und Pflegehelfern wird eher stark steigen: bis 2020 um 5.000 und bis 2030 um 6.900 Beschäftigte. Die Krankenpflege wird daher auch in der zukünftigen Gesundheitsbranche einen großen Vorrang haben.

Die Berufsausbildung hat zum Zweck, die Teilnehmer an der Ausbildung zu befähigen: Die Standorte sind Spitäler, Fachpraxen, Senioren- und Pflegeheime oder Behinderteneinrichtungen, Hospizen und Spitals. Durchgeführt werden die vom Land anerkannten Ausbildungen und Prüfungen nach dem Gesetz über den Berufsstand der Gesundheits- und Pflegehilfe in den Bundesländern Berlin und Brandenburg in der jeweils geltenden Ausführungsform.

Im Rahmen der landesweit anerkannten Berufsausbildung an drei Ausbildungsorten werden 600 theoretische und 1000 praktische Unterrichtsstunden angeboten. Ort der Lernpraxis: in den entsprechenden Ausbildungszentren der Bildungsteilnehmer, davon 840 stationär und 160 ambulant. Der Zugang zum Staatsexamen ist möglich, wenn der Student regelmässig und mit Erfolg an der Ausbildung mitgewirkt hat.

Der erfolgreiche Abschluss des Staatsexamens ist eine wichtige Bedingung für die Vergabe einer Fachausweis. "Gesundheits- und Pflegehelferin." Das Land Brandenburg sieht die Ausbildung von Gesundheits- und Pflegehelfern als Basis für die Weiterqualifizierung in der Gesundheits- und Pflegebranche (§6 KrPflG) in 2 Jahren an. Möglich ist dies an den beiden Orten Eberswalde und Bad Saarow der Gesundheitsakademie.

Erforderliche Unterlagen: Wird die Ausbildung durch einen Bildungsscheck gefördert, wird der Antrag unmittelbar an die Akademien der Gesundheitsfachkräfte, den Standort Eberswalde oder den Standort Bad Saarow gerichtet. Andernfalls findet die Antragstellung an einer Kooperationseinrichtung der Gesundheitsakademie statt. Hier wird der Trainingsvertrag geschlossen. Gesundheitsakademie Berlin/Brandenburg e.V. Gesundheitsakademie Berlin/Brandenburg e.V.

Mehr zum Thema