Ausbildung zum Erzieher

Pädagogikausbildung

In diesem Video finden Sie alles, was Sie über die Ausbildung zum Erzieher wissen müssen. Der schulische Bildungsweg ist durch das Landesrecht geregelt und findet an Fachhochschulen, Berufsschulen, Berufsschulen und Fachhochschulen statt. Ausbildung zum Erzieher (m/w). Die Aufgabe: Pädagogen betreuen und unterstützen Kinder und Jugendliche. Praktische Ausbildung an der Berufsschule für Sozialarbeit.

Ausbilder ("Educator") (staatlich anerkannt)

Das Training "Erzieher (staatlich geprüft)" umfasst 36 Jahre. Die theoretischen lessons take place at our special school for social pedagogy in Berlin. Darüber hinaus verbringst du 12 Kalenderwochen im ersten und zweiten Jahr deiner Ausbildung in kooperierenden Praxisbetrieben und 20 Kalenderwochen im dritten Jahr. Auf diese Weise können Sie Ihr erworbenes Wissen sofort in der praktischen Anwendung umsetzen und Kontakte in die Branche herstellen.

Praxisorientierte Ausbildung zum Pädagogen

Das Erzbistum Freiburg nimmt seit dem Jahr 2012/13 am Schultest der praxisnahen Ausbildung (PiA) teil. Zusätzlich zur nachgewiesenen Ganztagsschulausbildung bieten mehrere katholische Berufsschulen die Chance, die Lehrerausbildung als praxisnahe Ausbildung abzuschließen. Dies ist mit dem Ziel verknüpft, durch differenzierte Ausbildungspfade neue Kundengruppen zu erschließen und dem Mangel an Fachkräften im Berufsbild zu begegnen.

In der auf die 1-jährige Berufsschule folgenden 3-jährigen Ausbildungszeit verbringt der Schüler im Durchschnitt drei Tage in der Berufsschule und zwei Tage in der Kindertagesstätte. Durch die Einigung über die fachtheoretische Gestaltung der Ausbildung wird weitestgehend sichergestellt, dass die Inhalte der neuen praxisnahen Ausbildung auf dem Niveau der vorherigen hauptberuflichen Ausbildung liegen. Im Rahmen der praxisnahen Ausbildung wird vom Kindergartenbetreiber ein Ausbildungszuschuss von rund 700 bis 800 Euro pro Monat ausbezahlt.

In enger Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten und den Katholikenfachschulen der Erzbistum Freiburg werden die geeigneten Ausbildungsstellen bereitgestellt und die lokalen Rahmenbedingungen mit den Zivilgesellschaften und anderen Institutionen geklärt. Ausführlichere Informationen erhalten Sie hier das Eckdatenpapier zur Ausbildung und einen Brief an die Sponsoren im Erzbistum Freiburg.

Weiterführende Auskünfte - auch über bestimmte Ausbildungsplätze - sind unmittelbar bei den Fachhochschulen erhältlich.

Ausbildung zum Erzieher (m/w)

Die Aufgabe: Pädagogen kümmern sich um die Betreuung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen. Er bereitet Aktionen und Vorhaben vor, die das soziale Verhalten und die persönliche Weiterentwicklung der Jugendlichen stärken und in der Gruppe umsetzen. Im Pädagogenteam werden die Messungen und Resultate protokolliert und nachvollzogen. Sie pflegen einen intensiven Dialog mit den Kindern und Betreuern und stehen ihnen mit Informationen und Beratung zur Verfügung.

Pädagogen sind nach der Ausbildung vor allem in Kindertagesstätten tätig, z.B. in Kindertagesstätten, Krippen, Schul- und Firmenkindergärten sowie in der außerschulischen Betreuung oder in Hospitälern für Kleinkinder, aber auch in Bildungs- oder Jugendherbergen, Jugendtreffs, Familien- oder Suchtberatungszentren, Kindertagesstätten, Behindertenwohnheimen oder in der Sozialfürsorge ambulanter Art. Genau das hat einer unserer Auszubildenden gesagt: Zum Zeitpunkt des Vorstellungsgesprächs mit Auszubildenden in ihrem ersten Jahr bei IntegrationKITA "Bummi" "Was ist mir als Auszubildender besonders auffällig?

Eine gute Verständigung der Mitarbeiter untereinander ist mir ebenso ein Anliegen wie der Austausch mit den Erziehungsberechtigten, z.B. durch meine Beteiligung an Elternabend und Elterngespräch. "Was ist meinen Praxislehrern besonders auffällig? Der liebevolle Umgangsformen mit den Kleinen steht natürlich im Vordergrund. Es ist erwünscht, dass ich an den Aktionen für die Kleinen teilnehme, was mich sehr glücklich macht.

Die Beschäftigung mit kleinen Kinder ist für mich nicht ungewöhnlich, sondern die Beschäftigung mit Eingliederungskindern. Aber ich wurde von den Kinder und Kollegen aufgrund meiner ruhigen und freundlichen Natur sehr gut aufgenommen." Bisher habe ich viel dazugelernt und sehe den nächsten Jahren meiner Ausbildung entgegen. Worauf es unseren Praxisleitern ankommt:

Mehr zum Thema