Ausbildung zum Arzt

Arztausbildung

Arbeit in diesem Berufsbereich Sie wollen Erkrankungen auf den Grund gehen und Heilung erzielen? Weil Sie als Arzt nicht nur körperliches Leid bekämpfen, sondern sich auch immer um die Angst kümmern, die durch Erkrankungen hervorgerufen werden kann. Auch wenn die Arztdichte in Deutschland und Österreich vergleichsweise hoch ist, besteht vor allem im ländlichen Raum immer ein Bedürfnis nach neuen Arztpraxen - sei es als Hausarzt oder Spezialist wie Orthopäde, Ophthalmologen oder Pädiater.

Sie als niedergelassener Arzt sollten mit einer regelmässigen Weiterbildung aufwarten. Denn es gibt immer wieder neue ärztliche Befunde, neue Therapiemethoden und fortschrittliche Technologien. Wenn Sie nach dem Studienabschluss herausfinden, dass Sie kein Arzt werden wollen, können Sie mit Ihrem medizinischen Abschluss auch in die pharmazeutische Industrie gehen. Sie als Arzt kämpfen in der Zeit der Demokratisierung gegen "Doctor Google".

Medizinische Expertise sollte eigentlich von einem Spezialisten, d.h. einem Arzt, eingeholt werden. Um dies wirklich weitergeben zu können, sollten Sie sich weiterhin selbst ausbilden. Sie lernen während des Studiums und sollten die anatomische Grundlagen nicht aus den Augen verlieren! Sie sollten über neue Therapiemethoden ebenso gut aufgeklärt sein wie über die "Klassiker".

Sie sollten auch ein Kenner der Ersten-Hilfe sein und in der Lage sein, in Notfallsituationen wiederzubeleben. Da viele Menschen befürchten, zum Arzt zu gehen oder Untersuchungsergebnisse zu erhalten, müssen Sie auch psychologisch arbeiten und viel Empathie haben. Aus diesem Grund ist auch die Berufsausübung des Arztes durch den Staat abgesichert und erfordert eine rechtlich geregelte Ausbildung.

Das fängt mit dem Humanmedizinstudium an. Während in Deutschland die Studierenden nach dem so genannten Numerus Claususus ermittelt werden, findet in Österreich die Studienplatzvergabe durch einen Einstellungstest statt. Nur dann können Sie Ihre Ärztliche Zulassung erwerben, ohne die Sie kein niedergelassener Arzt werden können. Sie entscheiden dann, ob Sie Spezialist oder Hausarzt werden wollen.

Das so genannte Klinische Jahr des Praktischen Jahres - kurz KPJ - befindet sich in Österreich bereits im sechsten Studienjahr. Mediziner bilden sich in der Regelfall zum Hausarzt aus oder sind auf die Fortbildung zum Spezialisten spezialisiert. Der Ausbildungszeitraum liegt in der Praxis in der Praxis zwischen 5 und 5 Jahren. ¿Wie werde ich Arzt?

Das ist als Arzt jeden Tag dein Job. Bereits in der Schulzeit sollten Sie ein High Flyer sein und sich während des Studiums in der Bücherei wohlfühlen.

Mehr zum Thema