Ausbildung Wochenbericht

Training Wochenbericht

Sie kann als Tages- oder Wochenbericht verwendet werden. Die Auszubildenden müssen während ihrer theoretischen und praktischen Ausbildung einen schriftlichen Ausbildungsnachweis vorweisen. Das Berichtsheft steht den Ausbildungsbetrieben der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein in zwei Versionen zum Download zur Verfügung. Die Auszubildenden müssen während ihrer Ausbildung über eine Ausbildungsbescheinigung verfügen.

Berichtsbuch

Die Führung von Zeugnissen ist nach dem Berufsausbildungsgesetz eine Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Endprüfung. Das Ausbildungsunternehmen muss sicherstellen, dass der Praktikant sein Reportageheft regelmässig aufrechterhält. Für ihre Ausbildungsbetriebe bietet die Industrie- und Handwerkskammer Südlicher Oberrhein zwei Versionen des Berichtsheftes zum Auslesen an. Der Ausbildungsnachweis kann täglich oder wöchentlich aufgezeichnet werden.

Sie können das Reportbooklet auch in Papierform über das Kontaktformular "Request report booklet" ausdrucken. Im Download-Bereich findest du auch die Leitfäden für das Berichtsbuch sowie Templates für das Cover Sheet und die Schulung.

Ausbildungsnachweise (Berichtsheft)

Gemäß 5 Abs. 2 Nr. 7 BBiG sind die Auszubildenden während ihrer Ausbildung zur Führung schriftlicher Ausbildungszeugnisse nachweisen. Weshalb ist das Ausbildungszeugnis erforderlich? Den faktischen und terminlichen Verlauf der Ausbildung im Unternehmen und in der Berufsfachschule für alle Teilnehmer (Auszubildende, Lehrbetrieb, Berufsfachschule und Rechtsvertreter ) in einer einfachen Weise verständlich und überprüfbar zu machen.

Der Besitz des Ausbildungszeugnisses ist eine wichtige Grundvoraussetzung für die Aufnahme des Praktikanten in die Endprüfung. Was ist die Führung? Die Lehrlinge müssen die schriftlichen Schulungsnachweise ordentlich aufbewahren und dem Ausbilder regelmässig überreichen. Der Nachweis der formalen Berufsausbildung muss eine Zusammenfassung der Inhalte der innerbetrieblichen Berufsausbildung enthalten. Unternehmensaktivitäten sowie Anweisungen, Betriebsanweisungen oder andere Trainingsmaßnahmen sollten identifizierbar sein und separat mit den jeweiligen Trainingszeiten erfasst werden.

Die Trainingszertifikate müssen vom Trainer regelmässig (z.B. monatlich) überprüft und die Korrektheit und Vollzähligkeit der Einträge mit Datum beigefügt werden. Er muss dem Praktikanten die Möglichkeit einräumen, den Formalnachweis während der Ausbildung im Unternehmen zu erbringen. Darüber hinaus müssen dem Praktikanten die benötigten Broschüren, Formulare usw. unentgeltlich zur Verfuegung gestellt werden.

Der Trainer entscheidet, ob er vom Trainee über die Mindestvoraussetzungen hinaus weitere Beweise (z.B. technische Berichte) vorlegt.

Digitale Berichtsbroschüre - Schreiben & Abwischen

Folgerichtig auch mit der ärgerlichen Aufbewahrung des Berichtsheftes in der beruflichen Bildung. Keine Qualifikationen ohne Ausbildungsnachweis. Alles ist im Bundesgesetz über das Berufsbildungsgesetz, die HwO, die entsprechenden Ausbildungsordnungen und eine Empfehlungsschreiben des BIBB rechtlich festgelegt. 43 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) sieht vor, dass die Abschlußprüfung von denen abzulegen ist, die den vorgeschriebenen formalen Ausbildungsnachweis erbracht haben.

Deshalb müssen die Ausbildungszeugnisse bei der Industrie- und Handelskammer oder dem Prüfungskommission eingereicht werden. Im Übrigen soll dem Praktikanten die Möglichkeit gegeben werden, den Ausbildungsnachweis während der Ausbildung zu erbringen. Auf was Instruktoren achten sollten: Der Ausbildungsnachweis ist wöchentlich zu erbringen. Der Ausbildungsnachweis muss dem Ausbildungsinhalt entsprechen. Der Trainer und der Auszubildende bestätigt die Korrektheit und Vollzähligkeit der Einträge mit Datum bzw. Signatur.

Der/die TrainerIn muss die Einträge im Ausbildungsnachweis zumindest einmal im Monat überprüfen. Die Berichtshefte können auch in digitaler Ausfertigung aufbewahrt werden. So werden z.B. die Eingaben im Internet oder per Computersoftware auf dem Computer gemacht und abgespeichert. Die wöchentlichen Berichte können je nach Anwendungsprogramm an den Dozenten verschickt werden - dieser muss die Einträge regelmässig abmelden.

Abhängig von der jeweiligen Auswertesoftware für das elektronische Reportbuch können weitere sinnvolle Funktionalitäten hinzugefügt werden. Kurz gesagt, die automatisierte Schreibweise, die Weiterleitung von Eingaben, die Möglichkeit, Wiederholungseinträge zu übernehmen. Report Pro 3 von Frank Finkensiep ist eine der am weitesten verbreiteten Softwarelösungen für Azubis. Wenn übrigens eine handschriftliche Reportbroschüre zu einer Gedächtnisstütze der Geschichte wird, was geschieht dann mit der Aktivierbarkeit der jeweiligen Hirnregion beim Verfassen?

Infolgedessen ist das Verfassen von Texten ein Begriff für die Persönlichkeit in einem besonderen Gefühlsumfeld.

Mehr zum Thema