Ausbildung welcher Beruf Passt zu mir

Welche Ausbildung passt am besten zu mir?

Durch den kostenlosen Online-Karrierewahltest können Sie in wenigen Minuten herausfinden, wo Ihre Interessen liegen und welcher Beruf oder welche Ausbildung am besten zu Ihnen passt. Auf dieser Seite finden Sie Hilfe bei Ihrer Studien- und Berufswahl. Bildungsportale der Bundesagentur für Arbeit. Sie sind sich nicht sicher, welcher Beruf am besten zu Ihnen passt? Die Ausbildung zum Augenoptiker werden wir Ihnen näher vorstellen.

Training unter dem Mikroskop

Wer herausfinden will, welcher Beruf am besten zu ihm passt, muss sich selbst ganz genau wissen und wissen, was er mag und genießt, worin er gut ist und was er sich für sein zukünftiges Berufsleben ausdenken kann. Laut einer Untersuchung der Universität zu Köln würden sich 70 Prozentpunkte der Berufsanfänger für einen Arbeitsplatz entscheiden, der auch in den kommenden Jahren bestehen bleibt, 25 Prozentpunkte würden gerne nach Abschluss der Ausbildung vom Lehrbetrieb angenommen werden und 48 Prozentpunkte würden sich danach weiterentwickeln wollen.

Nur wer sich gut auskennt, hat in der Welt der Arbeit einen Vorsprung: Wenn man z.B. gerne mit Menschen umgeht, handwerklich begabt ist, ein Händlertalent hat und sich für die neusten Tendenzen interessiert, passt man mit seinen Qualitäten hervorragend in das Stellenangebot eines Optikers. Sie haben mit Ihrem Abitur oder einem FH-Abschluss einen wichtigen Baustein für Ihren Einstieg ins Arbeitsleben aufgesetzt.

Weil der Beruf des Optikers superviellateral ist und Vielfalt das Arbeitsleben aufregender macht, sind neben der kreativen auch das Know-how von Bedeutung. Weil Sie in diesem Beruf neben sozialer Fachkompetenz auch technische Kompetenzen und ein modisches Gespür für Trends verbinden. Handwerkliches Können und der Kontakt mit Menschen zählen zu den wichtigsten Pfeilern in diesem Beruf.

Seien Sie also offen und geben Sie immer Ihr Bestes - die Ausbildung zum Optiker erfordert nicht nur fachliches Wissen, sondern unterstützt auch Ihre Kommunikationsfähigkeiten, macht Sie zum Trendscout und baut Ihr Modebewusstsein weiter aus. Weil ein Beruf, der so umfassend und vielfältig ist wie der eines Optikers, Sie immer wieder herausfordert und Sie den Alltag hinter sich lassen wird.

So etwas wird dir im Beruf des Optikers nicht passieren! Von der Auseinandersetzung mit Menschen, den vielen saisonal wechselnden Tendenzen, dem Einsatz von Werkzeugen und Materialien bis hin zur Bestellung und Präsentation von Waren wird alles angeboten. Weil diejenigen, die hart arbeiten und immer ihr Bestes geben, auch eine gute Bezahlung vorfinden!

In drei Saisons unterteilt, bekommst du jedes Jahr deiner Ausbildung ein wenig mehr Geld (alle folgenden Angaben: Brutto). Der Monatslohn beträgt im ersten Ausbildungsjahr rund 360 bis 600 EUR, im zweiten Jahr rund 400 bis 700 EUR und im dritten Jahr die meisten zwischen 500 und 850 EUR.

Die Einstiegsvergütung als Optikergeselle liegt dann bei rund 1.900 EUR. Je lÃ?nger Sie in Ihrem Beruf sind und je mehr Sie sich weiterbilden, umso mehr verdienen Sie mit der Zeit - bis zu 3500 EUR stehen einem Optiker zur VerfÃ?gung (Stand: 04.2017). Ja, es gibt auch Klausuren für dieses Training.

Es ist dem ersten Teil der Gesellenprüfung übergegangen, der mitten im zweiten Lehrjahr beginnt und in der Schlussprüfung 30 Prozentpunkte ausmacht. Die zweite Hälfte der Gesellenprüfung erfolgt am Ende der Ausbildung und besteht aus vier Bereichen: Die Herstellung von rahmenlosen Brillen, Augenpflege (hier erfolgt ein Verkaufsgespräch), die geschriebenen Teile Augen- und Sehhilfen sowie Wirtschafts- und Sozialstudien.

Sind Sie Optiker und können Ihre Karriere mit Nachdruck anpacken!

Mehr zum Thema