Ausbildung Schweiz 2017

Training Schweiz 2017

sind in die Schweiz gekommen (ausländische Studierende). Geschäftsbericht 2017: Die Delegierten von Hotel & Gastro formation Schweiz trafen sich. SAC-Schulung 2018/2019. Das neue Trainingsangebot wird Ende September gestartet.

Inwiefern sind die Assistenzärzte der Schweiz mit der medizinischen Weiterbildung zufrieden? Geschäftsbericht 2017 PDF (190 KB); Newsletter AD I+D 4/2017 PDF (501 KB) Trainingsmodell unterstützt.

Bildungsabschluss

Der Anteil der Sekundarschulabschlüsse II ist in den vergangenen 15 Jahren um rund 30% gestiegen. Der schweizerische Hochschulraum umfasst drei Arten von Hochschulen: Universitäten, FHs und PH. Bei den beiden letztgenannten Arten handelt es sich um eine praktische Ausbildung. In den Statistiken über den Bildungserfolg werden die unterschiedlichen Qualifikationen von Schülern und Studenten der oberen Sekundarstufe und des Tertiärbereichs berücksichtigt.

Dabei werden die Resultate nach den soziodemographischen Eigenschaften der Akademiker und ihrer Aufteilung auf die einzelnen Fakultäten, Einrichtungen und Bildungsniveaus dargestellt. Das soziodemographische Merkmal der Hochschulabsolventen unterscheidet sich von Bildungsniveau zu Bildungsniveau kaum. Die Mehrheit der Bildungsausländer mit Hochschulabschluss sind Menschen, die ausschließlich zu Studienzwecken in die Schweiz kamen (ausländische Studierende).

Ausländische Studierende mit Erstabschluss machen in der Hochschulbildung, in der Allgemeinbildung und in der Berufsausbildung einen wesentlich größeren Teil aus als an Universitäten. Das Verhältnis von Männern und Männern ist ausgewogen, und zwar ungeachtet des Bildungsniveaus. Im Allgemeinen sind in der Ausbildung eher männliche als weibliche Personen zu finden, die ihrerseits in der Allgemeinbildung stärker repräsentiert sind.

Auf der oberen Sekundarstufe sind die Differenzen klein, auf der tertiären Ebene sind sie besonders ausgeprägt: Mehr als bei Männern wird ein Hochschulabschluss als Bachelor- oder Masterabschluss erworben, und auch bei den PH-Abschlüssen rangieren sie ganz oben auf der Liste. Im Gegensatz dazu sind in der Hochschulbildung weniger häufig weibliche Personen tätig.

Expertenschulung

Im Jahr 2004 wurde die SIM von der FMH mit der Schulung von medizinischen Fachkräften beauftrag. Das modulare Training der Reviewer, das mit einem Abschlusszeugnis abgeschlossen wird, ist in 4 Lehrveranstaltungen zu je 2 Tagen unterteilt. Der Schwerpunkt von Module 1 liegt auf den juristischen und versicherungsmathematischen Gesichtspunkten bei der Erstellung von Gutachten. Module 2 behandelt spezielle Teilaspekte der Beurteilung sowie das Themengebiet Geist und Körperverletzung im Anschluss an den Nachfolgekurs.

Nachdem alle Bausteine abgeschlossen sind, kann eine Multiple-Choice-Prüfung abgelegt werden. Für die Zertifizierung zum medizinischen, neuropsychologischen oder chiropraktischen Experten SIM ist die Mitwirkung und das Ablegen dieser Prüfung unerlässlich. Darüber hinaus ist ein eidgenössisch zugelassener Fachtitel oder ein abgeschlossenes Studium als Fachpsychologe für Neurowissenschaften FSP oder ein abgeschlossenes Chiropraktikerstudium mit einem in der Schweiz anerkannten Facharztdiplom vonnöten.

Sowohl im Juli 2018 als auch im Juli 2018 werden weitere Ausführungen des neuentwickelten Moduls 5 der SIM-Expertenschulung stattfinden (Zusatzmodul - keine Bedingung für den Zertifikatsabschluss). Den individuellen Preis entnehmen Sie bitte den entsprechenden Ausführungsbeschreibungen. Weitere Angaben sind in den Artikeln: "The training of medical reviewers in Switzerland" in der SÄZ, 2006;87(23):1030-1033 "The training of reviewers in Switzerland: current situation and outlook" in der SÄZ, 2008, May.

Mehr zum Thema