Ausbildung Sanitärtechniker

Berufsausbildung zum Sanitärtechniker

Für die technische Umsetzung der Sanitäranlagen sind die Sanitärtechniker verantwortlich. Sind Sie auf der Suche nach einer Weiterbildung in der Sanitärtechnik? Berufsausbildung zum Sanitärtechniker (Weiterbildung) Für die fachliche Ausführung der sanitären Anlagen sind die Sanitärtechniker zuständig. Er plant und entwickelt all diese verschiedenen Vorhaben und leitet die Bauarbeiten. Der Sanitärtechniker berechnet die Arbeitsbelastung und den Bedarf an Material.

Darüber hinaus führen sie Verhandlungen mit den Zulieferern und lagern die Arbeit an Baufirmen aus. Er überwacht die Bauarbeiten und verwaltet die Montage von Geräten und Apparaten.

Sanitärtechniker sind in Sanitär-, Gas-, Wasser- und Heizungsanlagen oder in Gas- und Wasserversorgungsunternehmen zuhause. Außerdem sind sie in Architektur- oder Konstruktionsbüros oder in Baufirmen zuhause.

Schule + Informationen zur allgemeinen und beruflichen Bildung

Um als Sanitärtechniker zur Weiterqualifizierung an einer Fachhochschule zugelassen zu werden, müssen die Studierenden nach Abschluss einer Lehre eine Grundausbildung in einem angrenzenden Fachgebiet und in der Gebäudetechnik in einem Jahr Berufspraxis sowie eine Zugangsprüfung (nicht für Abiturienten, Fachhochschulabsolventen oder eidgenössisch) absolviert haben. Der Kälteanlageninstallateur EFZ, Elektroinstallateur, Sanitärinstallateur, Kälteanlagenplaner, Gebäudetechnikplaner, Installateur, Elektroplaner oder Heizungsinstallateur gilt als verbundene Tätigkeiten.

Im Rahmen der Fortbildung zum Sanitär-Servicetechniker haben die Teilnehmer die Gelegenheit, an der Begutachtung für den Anschluss von Niederspannungs-Elektrogeräten durch das Eidgenössische Starkstrominspektorat mitzumachen. Sanitärtechnik, Mess- und Steuerungstechnik, Materialverordnung, Energietechnik, Wasseraufbereitung, Trinkwasseraufbereitung, Gasturbinen, Gasversorgung, Energiewirtschaft, regenerative Energieträger, Kundendienst, Kommunikation, Planen und Melden, Hydraulikabgleich, Entwässern und Entwässern sowie Kreislaufanlagen.

Für die Weiterqualifizierung zum Sanitärtechniker oder Servicetechniker ist mit einer Kursdauer von ca. 9 Monate zu kalkulieren, mit einem Leistungsumfang von fast 190 Unterrichtsstunden zu je 45 Std.. Die Weiterbildungen des Sanitäringenieurs zum Sanitärmeister mit Bundesführerschein sind mit einer Laufzeit von drei bis vier Monate und 18 Module zu vorhandenen Bausteinen in Bezug auf Anwendungsbereich und Anwendung nicht zu vernachlässigen.

Der praktische Umgang mit Rohrleitungen, Montageanlagen, Vorzeigetechnik sowie die Fehlerbehebung und -behebung in Anlagen, sowie die Fachkompetenzen mit den Bausteinen Wasserentnahme 1, Erdgas 1, Bauwesen, Technische Berechnungen 1, Bauingenieurwesen und Grundstücksentwässerung 1 müssen ebenso absolviert werden wie die Arbeitsorganisationsbausteine Arbeitsbereitstellung 1 Verpflegung, Arbeitsbereitstellung 2 Entsorgungsvorbereitung 2, Arbeitsbereitstellung 3 und Auftragsbearbeitung 1. Die Bausteinfertigstellungen Projektplanung 1, Berechnung 1, Rechtsgrundlage und Personalmanagement sind auch für die Fachprüfung (BP) zwingend notwendig.

Sind Sie auf der Suche nach einer Ausbildungsstätte für den Beruf des Sanitärtechnikers? Darüber hinaus interessieren Sie sich für Sanitäranlagen und Hygiene. In diesem Fall sollten Sie eine Stelle als Sanitäringenieur in Betracht ziehen. der Name ist Programm. Sie sind als Sanitärtechniker in einem Konstruktionsbüro tätig und führen auch Einzelprojekte und Abteile. Die anderen Sanitärtechniker haben ihr eigenes Unternehmen gegründet und sind ihr eigener Chef.

Nach einer fundierten Ausbildung zum Sanitärtechniker können Sie selbst bestimmen, wie Sie Ihren beruflichen Alltag einrichten. Hier finden Sie die notwendigen Angaben, die Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Mehr zum Thema