Ausbildung Saarland

Bildung Saarland

Markenzeichen is the logo of the Deutsche Rentenversicherung Saarland. Azubis | Handwerkerkammer Saarland Jeder, der eine Ausbildung startet, hat in der Praxis meist viele offene Stellen. Gleiches trifft auf Entrepreneure zu, die in ihrem Unternehmen Nachwuchs qualifizieren mochten. In allen Ausbildungsfragen - Recht und Vertragswesen, Vergütung und Ferien, Prüfung, Prüfungsvorbereitung und Fördermöglichkeiten - sind wir Ihr kompetenter Partner. Alles, was mit Ihrer Ausbildung im Handel zu tun hat.

Du befindest dich noch in der Ausbildung und fragst dich, welche Ausbildung die passende für dich ist oder wie du einen Lehrplatz findest? Hier findest du detaillierte Infos zu allen Fragestellungen, die sich traditionell vor Ausbildungsbeginn aufwerfen. Zu Ausbildungsbeginn gibt es den Ausbildungsvertrag. Sie legt Zielsetzung, Inhalt und Zeitstruktur, Ausbildungsdauer und Ausbildungsort sowie die Vereinbarung von Probezeiten, Ausbildungsvergütungen und Entlassungen fest.

Für weitere Informationen zum Abschluß und zur Gestaltung des Ausbildungsvertrages stehen wir Ihnen gern zur Verfügung, z.B. zu den Themen: Außerdem sind wir Ihnen auch bei allgemeinen Trainingsfragen behilflich, z.B.: Der Trainer muss jeden geschlossenen Trainingsvertrag an die zuständige Fachkammer weiterleiten und die Aufnahme in die Ausbildungsrolle anstreben.

Verantwortlicher Kontakt für die handwerkliche Ausbildung im Saarland ist die Handwerkerkammer Saarland. Weil die Voraussetzungen für die Ausbildung einem stetigen technologischen Wandels unterworfen sind, wird die Ausbildung im Unternehmen durch eine innerbetriebliche Ausbildung (ÜLU) in handwerklichen Institutionen erweitert. Die sieben Bildungseinrichtungen der Handwerkerkammer und der Innungen/Vereine verfügen in den ÜLU-Maßnahmen über ein Angebot von weit mehr als 160 Kurstypen und vervollständigen damit die Ausbildung unserer Handwerksunternehmen.

Dieses Wissen trifft auch auf Untersuchungen wie die Gesellen- und Abschlussprüfung für die einzelnen Lehrberufe zu: Zur Winterprüfung 2018/2019 werden Industrie- und Kaufleute (Auszubildende) im Handwerksberuf aufgenommen, die ihre Ausbildung bis zum Stichtag 16. Mai 2019 abgeschlossen haben und deren Ausbildungsverhältnisse in das Lehrstellenregister der Handwerkskammer des Saarlandes aufgenommen sind, sofern sie die übrigen Anforderungen des Winterexamens 2008/2019 erfüllten.

Der Antrag auf Aufnahme in die Gesellen- und Abschlussprüfung ist bei der Handwerkskammer des Saarlandes, Hohenzollernstraße 47-49, Pos. 10 13 31, 66013 Saarbrücken, zusammen mit den notwendigen Dokumenten der Azubis oder Praktikanten (mit Genehmigung der Auszubildenden) zu stellen. Über ihre Ausbildungsstätten schickt die Handwerkskammer Saarland die Bewerbungsunterlagen zeitnah an alle Prüfungsbewerber.

Anmeldungsformulare sind darüber hinaus auch bei der Handwerkskammer Saar, Hohenzollernstraße 47-49, 66117 Saarbrücken, Deutschland, unter der Telefonnummer 0681/5809-122 verfügbar. Bewerbungen für die frühzeitige oder außerordentliche Aufnahme in die Gesellen- oder Abschlussprüfung sowie für die Aufnahme in die Wiederholungsprüfung sind auch bei der Handwerkskammer anhängig. Hat sich Ihr Übungsfirma dafür entschieden, eine innerbetriebliche Fachtätigkeit als Untersuchungsvariante durchzuführen, muss für jede der beiden im Übungsvertrag genannten Zusatzqualifikationen ein maximal dreifacher Bericht erstellt werden.

Eine der beiden vorgelegten Berichte bildet die Basis für die fallbezogene technische Diskussion. Hat der Übungsfirma die Berichtsvariante ausgewählt, aber bis zu dem in der Einladung zur Prüfung angegebenen Stichtag keine Berichte vorgelegt, wird dieses Untersuchungsgebiet mit 0 Punkte = "unzureichend" beurteilt. Hinweis zur Abgabe von Berichten: Die Berichte sind der Handwerkskammer des Saarlandes in vierfacher Ausführung, je nach Wahlberechtigung, bis zum Tag der Klausur Teil 2 vorzulegen.

Anforderungen an eine innerbetriebliche technische Aufgabe: - Verweis der technischen Aufgabe auf den Ausbildungsinhalt des beruflichen Profils und die gewählte Zusatzqualifikation. Sollten diese Anforderungen in einem der Berichte nicht eingehalten werden, wird dieses Prüfgebiet mit 0 Punkte = unzureichend eingestuft. Jedes Jahr vermessen die jungen Handwerksmeister ihre beruflichen Fähigkeiten im Rahmen des Bundeswettbewerbs für Handwerkskunst.

Als Erstplatzierte werden je ein Landesgewinner ermittelt, der zur Teilnahme am Bundeswettbewerb des Kunsthandwerks zugelassen ist, der im Oktober in mehreren Bundesstädten ausgetragen wird. Überdurchschnittlich erfolgreich waren in den letzten Jahren nahezu immer die sÃ??ndischen Wettbewerbsteilnehmer. Dies ist auch ein Beleg für die hohe Ausbildungsqualität im Saarland.

Mehr zum Thema