Ausbildung Pflegefachfrau Schweiz

Krankenschwesterausbildung Schweiz

Abschluss als "Pflegefachkraft HF". Qualifizierte Pflegekräfte HF und qualifizierte Pflegekräfte HF haben mit Menschen in allen Lebensphasen zu tun. Als Krankenschwester würde ich mich sehr gerne ausbilden lassen.

Überblick über die

Die Berufsschule Bern schult als Fachhochschule die qualifizierten Krankenschwestern HF und die qualifizierten Krankenschwestern HF, die für die Gesundheit der Menschen wichtig sind. Sie befähigen die Hochschulabsolventen, Fach- und Führungsaufgaben selbständig zu erfüllen. Diplomanden können in allen Bereichen der Krankenpflege tätig sein. Als erster Anmeldeschritt für die HF-Pflegeausbildung ist die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung vorgesehen.

Pflegeberufe: Wer will sich das anstrengen?

PflegeberufeWer will sich das noch selber beibringen? Krankenhäusern und Pflegeheimen fehlt es immer mehr an qualifiziertem Pflegepersonal. Aber anstatt die Ausbildung attraktiv zu machen, werden die Lernenden ausgebeutet. Später möchte sie eine Ausbildung zur Gesundheitsfachkraft (FaGe) anstreben. Wenn sie sich beschwert, schreit der Leiter des Hauses nur mit den Schultern: Die Pflegearbeit ist nur ein Schenken und eine Einnahme.

Die 17-jährige Sylvia Spiess ist eine Lehrling im ersten Jahr im Krankenhaus. Im Pflegetraining, so suggerieren diese Aussagen, gibt es eine Menge Ärger. Um so verwunderlicher ist es daher, dass kaum eine andere Ausbildung bei jungen Menschen so beliebt ist wie die FaGe-Ausbildung: Für die Verbände ist die FaGe vor allem eine Feuerwehr: "Sie wird immer da eingesetzt, wo es einen Brand gibt.

Der Gedanke, wie eine gute Versorgung aussieht, ist weit von der Realität entfernt. Eine gute Versorgung ist die Folge. Oftmals ist es notwendig, von einem Patient zum anderen zu eilen. 45 Prozentpunkte gaben in einer Unia-Ausbildungsumfrage an, dass sie sich in zehn Jahren nicht mehr im Pflegebereich sehen würden. Laut einer Untersuchung der Obsan-Gesundheitsobservatorium verlassen knapp 46% der Pflegekräfte den Berufsstand früher oder später, ein/3 von ihnen ist unter 35 Jahren alt.

Dies hat nur zum Teil damit zu tun, dass viele Mütter in der Krankenpflege tätig sind, die schließlich auch ein Kind haben. Bei der FaGe werden aktuell 84% des Nachwuchsbedarfs abgedeckt. Nicht bei qualifizierten Pflegefachkräften: Laut des Bundesrates absolvieren jedes Jahr nur 2500 eine Hochschulausbildung, aber es werden 4700 gebraucht.

"In der alternden Gesellschaft kommen die Menschen immer später zur Sorge. Sie werden immer komplizierter, was neben dem Wissen einer Fachkraft zusätzliche Kenntnisse erfordert", sagt Helena Zaugg, Vorsitzende des Schweizerischen Pflegeverbandes SBK. Es wäre eine gute Idee, insbesondere die Hochschulbildung so ansprechend wie möglich zu machen. Der 33-jährige Facharzt für Innere Medizin hat zehn Jahre lang in einem Altenheim gearbeitet, eine Station geleitet und rund 4800 Francs im Monat verdient.

In den vergangenen Jahren wurde die FaGe-Trainingspolitik vorangetrieben, das gehobene Niveau wurde unterlassen. "In die Anziehungskraft der Diplomandenausbildung wurde kaum investiert", sagt Helena Zaugg von der SBK. "â??Die Rahmenbedingung ist nicht ideal, das muss sich Ã?ndernâ??, sagt Ursula Ledermann Bulti vom Schweizerischen Spitexverband. Manche Institute bezahlen während der Ausbildung einen höheren Lohn, wenn man sich dazu bereit erklärt, ein paar Jahre zu bleiben", sagt Monika Weder, Abteilungsleiterin für den Bereich Ausbildung.

Assistenz Gesundheitswesen und Soziales: Ausbildung mit zweijährigem Abschluss. Unterstützt Patientinnen und Patientinnen im täglichen Leben, im Haushalt und bei einfachen Verwaltungsaufgaben. Fachliche Unterstützung (FaBe): Drei-jährige Ausbildung. Begleitung von Patientinnen und Patientinnen im Alltags- und Freizeitbereich. Facharzt für Gesundheitswesen (FaGe): Drei-jährige Ausbildung. Pflegen und betreuen Sie Patientinnen und Patientinnen gesamtheitlich (Körperpflege, Ernährung, Medizin, Blutdruck). Krankenschwester HF: Drei Jahre Ausbildung an einer Fachhochschule mit Praktika, ab Sek II/Matura.

Organisationsverantwortung für den kompletten Pflegesektor, Leitung FaGe, Durchführung von Krisengesprächen. Der Abschluss qualifiziert zur Betreuung in sehr komplexen Sachverhalten.

Mehr zum Thema