Ausbildung Pädagogik

Bildungspädagogik

Sind Sie auf der Suche nach Informationen oder Bildungsangeboten zum Thema pädagogische Ausbildung? Dein Training gliedert sich in zwei Phasen:

pädagogische Spezialisierungen

In den Bereichen Lehrberuf, Sozialarbeit, Soziopädagogik oder Kinder- und Jugendhilfe gibt es weitere Ausbildungsgänge an den Lehr- und Fachschulen. Das Studium der Pädagogik ist eine naturwissenschaftliche Ausbildung, die nicht direkt praxisnah ist. Die Pädagogik nutzt gesellschaftswissenschaftliche Verfahren wie Befragungen, Vorstellungsgespräche oder die Auswertung statistischer Daten. Es gliedert sich in historisch-systematische Pädagogik, pedagogische Pädagogik (Schulpädagogik, Entwicklungpsychologie, Erziehungsberatung) und sozialpädagogische Arbeit.

Abhängig von der Orientierung des pädagogischen Studiums, der Auswahl der Studienfächer, aber auch von den Aktivitäten und der Vorbildung in Verbindung mit dem Studium, sind in den Bereichen offen. Die Dozenten sind Assistentinnen und Assistenten von Hochschullehrerinnen und -lehrern, teilweise im Zusammenhang mit einer Promotion oder einem Forschungsprojekt, veranstalten pädagogische Schnupperveranstaltungen an der Hochschule, beteiligen sich an der Verwaltung des Institutes und der Bücherei und überwachen die Studienberatung.

Pädagogische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Pädagogen forschen in den kantonalen Schuldirektionen oder in den Bildungsplanungsinstitutionen des Bundes im Themenbereich Schularbeiten, leiten, planen und betreuen in Kooperation mit Lehrerinnen und Lehrern, Erziehungsberechtigten und Ämtern (z.B. an das Intranet angeschlossene Schulhöfe, Oberschulreform, multikulturelle Pädagogik, schulische Sozialarbeit usw.), erstellen Schularganenstatistik, beraten die Schulleitung und erstellen Gesetze. Von der Schulleitung bis zur Schulleitung.

Die Erzieherinnen und Erzieher lehren in der Ausbildung von Erzieherinnen, Sozialpädagogen und Sozialpädagogen und führen Lehrveranstaltungen durch. Sie sind auch in der Volksbildung aktiv, wo sie Ausbildungsprogramme konzipieren, Lehrveranstaltungen und Studiertage konzipieren, begleitend organisieren oder in einem größeren Unternehmen zur Aus- und Fortbildung von Mitarbeitern mitwirken.

Ein weiteres bedeutendes Arbeitsfeld für Erzieher sind Sozialeinrichtungen und Beratungszentren. Diese nehmen Führungsaufgaben in Häusern, in der Sozial- und Jugendhilfe wahr, wie z.B. Jugendämter, Freizeiteinrichtungen, Jugendberatungszentren oder staatliche oder private psychologische und pädagogische Beratungszentren. Im Regelfall sind in der Bildungsberatung psychologisch ausgebildete Zusatztherapeuten tätig.

Hier können aber auch Pädagoginnen und -abgänger mit entsprechender Zusatzqualifikation in der psychologisch-pädagogischen Betreuung von Kinder, Erziehungsberechtigten und Ämtern arbeiten. Bildungswissenschaftler und Erzieher verfügen darüber hinaus über viele andere Kompetenzen, die sie auf dem Arbeitsleben auszeichnen: Sie haben das Forschen erlernt, können Auseinandersetzungen analysieren und gestalten, wissen über gesellschaftswissenschaftliche Verfahren und können Texten schreiben.

Mehr zum Thema