Ausbildung Optiker 2015

Schulung von Optikern 2015

Ob Köln oder Stuttgart - sicherlich sind auch Stellen für den Optiker 2015 in Ihrer Nähe verfügbar. Berufsausbildung zum Augenoptiker - Stellenangebote "Das ist wie eine Tasche oder ein Schmuckstück", sagt Christin Dräger. Ein Optiker muss darauf eingehen. "Mit zwei Jahren bekam ich meine erste Brille", sagt Drab. "Mittlerweile kann sie sich ein gutes Brilleleben nicht mehr ausdenken - nicht nur für sich selbst als stichfeste Trägerin einer Brillenfassung, sondern auch für den Beruf.

Die Optikerin Christin Dr. Drab ist seit drei Monaten mit ihrem altersgleichen Partner Lars Nagel im Laden "Lieblingsbrille" in Schmargendorf tätig. Drabische Wellen: "Ich schalte gerade zwischen zwölf unterschiedlichen Kopien um - je nachdem, was ich tun möchte. "Im Grunde genommen mag sie es ungewöhnlicher, im Gegensatz zu Lars Nagel, der klassische Modelle bevorzugt.

Groß, groß, klein, kantig, rund, unauffällig oder auffallend - Optiker empfehlen ihren Kundinnen und Kunden die Wahl der richtigen Brillen. Wenn jemand eine wunderschöne Sonnenbrille auf dem Gesichtsausdruck eines anderen Menschen erblickt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass er von selbst gut aussieht", so Lars Nagel. "Das ist ein gutes Handwerk, bei dem zwei rechte Hand nachteilig sind", sagt Lars Nagel.

Optiker sollten in Bezug auf Technologie und Handwerk immer auf dem Laufenden sein. So gibt es beispielsweise Fortbildungsangebote über die Handwerkerkammer, den Augenoptikerzentrale oder die Gilde, sagt Lars Nagel, der seine Ausbildung zum Optiker in der Betriebswirtschaft nach Abschluss des Gymnasiums aufnahm. "Doch auch die Glasmacher bilden Optiker für neue Produkte aus. "Laut dem Allensbacher Institut für Demoskopie trägt in Deutschland mehr als 40 Mio. Menschen eine Brillenfassung.

Nichtsdestotrotz stieg der Absatz im Jahr 2015 im Bereich Optiker im Jahresvergleich um 3,6 Prozentpunkte auf nahezu sechs Mrd. an. Aber der Online-Handel hat nur einen kleinen Anteil am Markt, sagt Lars Nagel. Rund vier Prozentpunkte des Branchenumsatzes entfallen auf den Online-Handel - auch wenn in den letzten Jahren nahezu 30 Prozentpunkte erreicht werden konnten.

Bis 2015 stieg der Online-Umsatz im Vergleich zum Jahr zuvor nur um sieben Prozentpunkte. Für viele Trainees liegt der Karrierestart in einer Niederlassung einer der großen Optikerketten. Das Gleiche taten auch Christin Drábe und Lars Nagel - sie lernten von ihm. "Wir haben uns auch während unseres Trainings kennengelernt", sagt der Chef von "Lieblingsbrille".

In den zehn großen Filialen - die drei wichtigsten sind die Marken Fuellmann, Apollo und Pro Optics - befinden sich nach Angaben des ZVA gut 17 Prozentpunkte aller inländischen Optiker. Die Umsätze dieser Filialen machen rund 40 Prozentpunkte des Umsatzes der Branche aus. Auch wenn die Filialen so omnipräsent wirken, gibt es keinen Anlass, den Wunschtraum vom eigenen kleinen Optikergeschäft zu verbergen.

Mit Christin Drábe wurde es festgehalten und musste dafür erneut auf den Schulbänken stehen. Sogar der Optiker Sven Winkelmann hatte überlegt, ein eigenes Unternehmen zu gründen. "Winkelmann ist in einer der beiden Werkstätten von Augeoptik B & K tätig. In dieser Werkstatt, die er bereits als Kundin kennt, lernt er auch sein Handwerk.

Daß er sich für dieses Training entschieden hat, hat mit seiner rot-grünen Sehbehinderung zu tun. "â??Sie hat mir wÃ?hrend meines Geowissenschaftsstudiums eine Speiche in den Mund gelegtâ??, sagt Sven Winkelmann. "Aber so wurde mir klar, dass der Augenoptikerberuf von Interesse ist. "â??Nach einem Praxissemester, das er von zwei bis drei Monaten verlangte, nutzte er die Gelegenheit, sich in diesem Bereich auszubilden.

Mit Abitur und guten Ergebnissen konnte er nach zweieinhalb Jahren seine Ausbildung zum Optiker mit Gesellenprüfung abschliessen. Bei Sven Winkelmann macht die Vielfalt seines Berufes Spaß. "Hier ist Empathie wichtig", sagt der Optiker. Sven Winkelmann befestigt rasch die Verschraubungen an der Arbeitsfläche auf der Rückseite des Lagers. Die Geostudie, die er aufgrund seiner Sehbehinderung nicht beenden konnte, beklagt Sven Winkelmann nicht.

In den letzten 20 Jahren hat die Wichtigkeit des Augenoptikers bei der Betreuung von Fehlgeborenen stark zugenommen. 1993 wurden 60 Prozentpunkte der Brille von einem Ophthalmologen verschrieben. Inzwischen sind es nur noch 20-prozentige. Für das Augenoptikerhandwerk sind wir auf der Suche nach Spezialisten. 61 Prozentpunkte der Unternehmen konnten laut einer Umfrage des ZVA im vergangenen Jahr ihren Personalbedarf nicht befriedigen.

Für ausbildungssuchende Studenten bieten sich damit gute Perspektiven. Ein weiterer Vorteil: Wer sich für diesen Kurs entschließt, muss keine Bedenken haben, einmal von der Stelle zu gehen. Der Grund dafür ist, dass die Arbeitslosenquote im Optikerbereich vergleichsweise gering ist. 2015 waren weniger als zwei Prozentpunkte der Handwerks- und Handwerksmeister in der Industrie arbeitslos.

Mehr zum Thema