Ausbildung oder Duales Studium was ist besser

Berufsausbildung oder duales Studium, was ist besser?

Erkundigen Sie sich über die Vor- und Nachteile von Ausbildung und Studium. Berufsausbildung vs. Duales Studium - Diskussionsforum Schon während des Studienverlaufs bemerkte ich, dass ich mich in diesem Gebiet nicht wirklich wohl fühlte. Um es kurz zu machen: Ich habe mein Studium abgeschlossen, aber jetzt möchte ich mich weiterbilden, um in ein Karrierefeld zu gelangen, das mich wirklich fasziniert und in dem ich mich auf lange Sicht wirklich wiedersehe. Insbesondere interessiere ich mich für die Ausbildung zum IT-Spezialisten (Anwendungsentwicklung).

Nun stelle sich für mich die berechtigte Sorge, was sind die Vor- und Nachteile einer Ausbildung im Gegensatz zu denen eines Doppelstudiums in Deutschland? Objektiviert werde ich früher oder später in beiden Ausbildungsgängen zum IT-Spezialisten ausgebildet, wodurch ich im Rahmen des Doppelstudiums noch den Bachelor of Science erwerben werde. Wie soll ich mich für eine Ausbildung oder ein duales Studium aussuchen?

Für beide Modelle sollte die Höhe der Entlohnung in etwa gleich sein, mit der Ausnahme, dass der Studienbeitrag für ein duales Studium zu zahlen sein kann. Ich würde mich auf deine Antwort freuen! ähm, ich wollte tatsächlich ein FI (Application Development) Training aufmachen. Allerdings hat mich der Lehrbetrieb dann zum Studium mit dualem Studium überzeugt, weil ich Mathematik mag und mich zur Zeit ohnehin für eine technische Matura einschreibe.

Meiner Meinung nach langweilig wird es dir als normalerweise motiviertem Studenten während einer IHK-Ausbildung. Außerdem lernst du jedenfalls in meinem Unternehmen in der praktischen Phase genauso viel - ganz gleich, ob du BA-Student oder Praktikant bist. Wer Freude an Mathematik hat und trotzdem etwas dazugelernt haben möchte, dem empfehle ich, es zu studieren!

Ein Unterricht, der dich nicht wirklich herausfordert, aber andererseits eingesetzt werden kann, so dass du dich in deiner freien Zeit intensiver mit dem beschäftigen kannst, was dich anspricht. Meiner Meinung nach ist diese Option in den Studien nicht so sehr inbegriffen. Nun, ich denke nicht viel über diese doppelten Studiengänge.

Sicher, nach 4 Jahren hast du deine Ausbildung abgeschlossen und einen FH-Bachelor (so weiß ich das) in der Hosentasche, aber irgendwie machst du noch beides "nur halb". Ein echtes Studium beinhaltet für mich auch z.B. ein "Studentenleben", aber das hat man in einem Doppelstudium meist nicht.

Ich denke, Sie studieren richtig, gehen nebenher zur Arbeit, machen ein Praktikum und sammeln "echte" Übungen. Natürlich ist es immer typabhängig, denn nicht jeder ist für das Studium gemacht und könnte mit einem Training besser versorgt werden. Ich habe, wie gesagt, mein Studium in der Zwischenzeit abgeschlossen, aber ich habe die falsche Entscheidung getroffen.

Jetzt geht es also darum, einen Berufsstand zu suchen, der meine Vorstellungen erfüllt, oder eine Ausbildung für einen solchen Berufsstand. Meinen Sie damit, dass Sie mehr Zeit mit einer Ausbildung haben als während eines Doppelstudiums? @Hannes: Die Praktik sollte im Doppelstudium vergleichbar sein, wie in einer Ausbildung mit Berufsschule: Doppelstudium = 3 Monaten Unternehmen, 3 Monaten Universität im Wandel.

Training = 3 Tage pro Kalenderwoche im Unternehmen, 2 Tage berufsbildende Schule. Worin besteht der entscheidende Unterscheid zwischen Dualität und Ausbildung? Erreicht man durch das Studium einen "besseren" Stand oder wird eine Ausbildung vielleicht noch mehr respektiert, weil sie - wie Hannes ja sagte - viel praxisnäher ist? Nun, mit beiden Bildungsgängen hätte ich kein Problem: Ich bin sehr bereit, sowohl Theorie als auch Praxis zu lernen, so dass ich auch für mein Studium lernen könnte, wodurch mich die praktische Arbeit/Lernen mehr anspricht.

Allerdings sitzen Sie als Applikationsentwickler eigentlich noch an Ihrem Computer und programmieren - als Informatikerin oder Informatikspezialist übernehmen Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit die Projektierung, Einweisung, etc. der Applikationsentwickler. Für ein duales Studium sollte die Entlohnung signifikant erhöht werden. Übrigens, die meisten Dualstudiengänge werden nach 3 Jahren abgeschlossen, nicht nach vier: ERRAR PEANUM est, sed in ERRARRE PERSEVERARRE DIABULUM.

Die Ausbildung wendet sich an Absolventen mit Haupt- oder Hauptschulabschluss. Bei einem dualen Studium muss man das Reifezeugnis ablegen, teilweise genügt die FH-Reife. Mit anderen Worten, in einer regulären Ausbildung wirst du benachteiligt. @TE: Die Sache mit der freien Zeit ist auf jedendfalls so.

Im Bildungsbereich ist es wahrscheinlich genug, wenn man regelmässig zur Arbeit geht. Wer dann mit der Sache zum Teil noch im Geschäft ist, muss kaum noch freie Zeit aufwenden. Auch bin ich mir sehr wohl bewusst, dass Sie (vor allem mit Ihrer Karriere) nicht in einer Ausbildung gefordert werden. Soöckchen84 schreibt: > @TE: > Die Zeit muss investiert werden.

wenn du zu wenig herausgefordert wirst. Da kann ich nur beipflichten - jedenfalls während der Vorlesungszeit kann man einen großen Teil seiner Freizeitbeschäftigung je nach Bedarf absagen, oder wie ein Lehrer sagte: Entscheide: Liebling oder liebstes Hobby. Selbstverständlich können Sie auch als Dualer Studierender in der Ausbildung verbleiben (viele tun das), aber Sie können auch in das Bereichsmanagement ( "Management") (IT, Projekt, Prozesse,....) oder in die Unternehmensberatung (nach einiger Zeit) wechseln. In den Bereichen Unternehmensberatung und Unternehmensberatung.

Sie als IT-Spezialist bleiben mit größerer Wahrscheinlichkeit in der Entwicklungsphase. Darüber hinaus halten viele Unternehmen die (dualen) Studierenden für prinzipiell besser qualifiziert (und die Praktik in der Computerwissenschaft ist durchaus rein wissenschaftlich - je nach Aufgabenkomplexität sind auch die theoretischeren Studienmodule eines Studiengangs gefragt). Übrigens, der Wert für die Schüler, die ich kennenlerne, ist in der Regel sogar besser - schon während der "Ausbildung".

Für doppelte "Berufseinsteiger" sind die (Wirtschafts-)Informatiker dann mit 40-45. 000 Euro wahrscheinlicher. Letzter Tag am 12.06. 14 07:19. student86 schrieb: > Absolvent mit Haupt- oder Sachschulabschluss. In manchen Fällen ist die FH-Reife ausreichend. wirst du nicht herausgefordert werden. Wer gelernt hat, Maurerin, Malerin oder Schreierin zu sein, dem genügt das sicher (nichts gegen diese Berufe).

Doch mit der Haupttschule kommt man kaum in eine technische Ausbildung, oft (sehr) guter Abiturabschluss und immer öfter auch eine fachhochschulische Reife oder gar nur für Maturanden. Die Niveaustufe in der Berufsfachschule ist sicher beherrschbar, vor allem in den allgemeinen Fächern Deutschland, Mathematik, Anglistik werden Sie nichts Neuartiges erlernen. Die Praxisfächer sind jedoch etwas schwieriger.

Dennoch würde ich dem EU-Bürger empfehlen, in einem Dualsystem zu studieren, da es sich schlichtweg mehr rechnet (wenn Sie Ihre freie Zeit vergeuden wollen oder dazu vorbereitet sind!). Du hast die Ausbildung + das Studium + das BE, das ist besser als nur die Ausbildung. Obwohl man im IT-Bereich mit einer Ausbildung weit kommen kann, wenn die "Fähigkeiten" zur Verfügung stehen, aber oft nur an die Grenze stösst (z.B. im öffentlichen Sektor, man kann so gut sein, wie man will, man kann ohne Studium keine Stelle als Beamter in der gD bekommen).

QuoteFür ein duales Studium muss man jedoch das Reifezeugnis ablegen, in manchen Fällen ist die FH-Reife ausreichend. Da die meisten/fast alle Doppelstudiengänge an einer Fachhochschule durchgeführt werden, ist die FH-Reife formell immer ausreichend. Dann kann man nicht mit dem FHR mitmachen. QuotationBei den meisten Doppelstudiengängen ist der Abschluss nach 3 Jahren, nicht nach jeweils 3 Jahren. Die Doppelstudiengänge mit beruflicher Ausbildung dauern in der Regel vier Jahre, ich habe sie noch nicht mit 3 Jahren erlebt.

Inwiefern möchten Sie Ihre Ausbildung + Ihr Studium in der Standardstudienzeit absolvieren? Doch wie wollen Sie in 3 Jahren ins Werk, in die Berufsfachschule (gut, oft freiwillig), dann an die Universität, dort Nacharbeit und das alles? Eigentlich weiß ich seit dem Bachelor-Abschluss nur 6- und 7-semestrige Dualstudiengänge in der Region, aber natürlich kann es in Absprache mit den Betrieben auch länger sein.

Möchten Sie Ihren Nicknamen so absichern, dass andere ihn nicht verwenden, keine privaten Mitteilungen senden oder mehr?

Mehr zum Thema