Ausbildung nach Studium Verkürzen

Verkürzung der Ausbildung nach dem Studium

Die Einarbeitungszeit kann durch Ihre bisherige Ausbildung drastisch verkürzt werden. Folgende Anerkennung für die Schulungen:. Von drei auf zwei - Kürzeres Training für Schulabbrecher

Bonner (dpa/tmn) - Aus dem Studium ist nichts geworden, aber vor allem aus der Ausbildung: Aussteiger sind in der Praxis oft früher zurechtgekommen, als es die üblichen Fristen vorschreiben. Allerdings können sie nicht immer auf ihr bisheriges Wissen aus dem Studium zurückgreifen. Aussteiger können in der Regelfall ihre Ausbildung verkürzen. Katharina Kanschaft erläutert, dass eine Kürzung prinzipiell bereits mit dem Abi möglich ist.

In diesem Falle kann die Trainingsreduzierung bis zu einem Jahr dauern. Da Schulabbrecher über eine Hochschulreife verfügen, ist die Verkürzung der Ausbildung rasch geklärt, sagt sie. Es geht ihnen eher darum, wie sie das bereits erworbene Wissen in ihrer Ausbildung sinnverwandt einsetzen können. Am besten gelingt es ihnen, die unterschiedlichen Maßnahmen, die sie bereits an der Hochschule mit dem Lehrbetrieb durchgeführt haben, durchzugehen.

Der Trainingsplan kann variabel an die vorhandenen Kenntnisse angepasst werden. Dies trifft jedoch nur zu, wenn sich Schulabbrecher für einen studienähnlichen Lehrberuf entscheiden - als BWL-Student könnte dies eine gewerbliche Berufsausbildung sein, ein früherer Chemie-Student könnte seine bisherige Berufsausbildung zum Chemielaboranten ausweiten. Da ist es oft schwer, einen entsprechenden Lehrberuf zu bekommen, um die vorhandenen Kenntnisse zu nützen.

Sie können daher den Trainingsplan vielleicht nicht nach ihren eigenen Erfahrungswerten erstellen - aber sie können das Training trotzdem verkürzen. Dies gilt für alle Berufsgruppen und Antragsteller mit Hochschulzugangsberechtigung. Ratschläge für Abbrecher gibt es z.B. beim Universitätsausschuss der Arbeitsagentur oder bei der Firma selbst, sagt sie. Eine Informationsplattform speziell für Aussteiger auf der Suche nach einer geeigneten Ausbildung wurde noch nicht eingerichtet.

Dr. Praktikantin

Allerdings kann Ihr Ausbildungs-Verhältnis durch eine vorherige Ausbildung gekürzt werden (§7.8 Berufsbildungsgesetz). Im Regelfall können Sie Ihre Ausbildung jedoch aus folgendem Grund verkürzen: Erstens: Wenn Sie bereits eine Ausbildung im gleichen Ausbildungsberuf absolviert haben, wird diese Zeit vollständig anerkennt. Ausbildungsabschnitte in einem vergleichbaren Ausbildungsberuf können auch partiell anerkennt werden. Wenn Sie vor Ihrer Ausbildung eine Berufsschule absolviert haben, kann dies ganz oder zum Teil auf Ihre Lehrzeit angerechnet werden.

Sie können die Ausbildung auch aufgrund des allgemeinen Schulabschlusses verkürzen. Für Gymnasiasten kann die Ausbildung um ein halbes Jahr gekürzt werden. Eine Kürzung der Tages- oder Wochenausbildung (Teilzeitausbildung) kann ebenfalls beantragt werden. Das Verkürzen durch vorherige Schulung sollte so schnell wie möglich nach Vertragsschluss stattfinden.

Er muss jedoch frühestens bis zu einem bestimmten Zeitpunkt eingereicht werden, um sicherzustellen, dass noch ein Jahr der Ausbildung zu absolvieren ist. Ein Kürzen nach Ziffer 1 wird in der Praxis in der Praxis von der verantwortlichen Behörde selbst durchgeführt, aber Sie sollten trotzdem darauf achten. Sie und Ihr Instruktor müssen bei der verantwortlichen Behörde eine Kürzung gemäß den Punkten 2 & 3 beantragen: Sie benötigen dazu die Zustimmung Ihres Instruktors.

Sie sollten sich gleich zu Ausbildungsbeginn bewerben. Aber auch im Rahmen der Ausbildung ist es möglich, den Einsatz zu beantragen. Der kürzere Trainingszeitraum wird dann in Ihren Trainingsvertrag aufgenommen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die entsprechende Geschäftsstelle (siehe Briefmarke auf Ihrem Lehrvertrag, z.B. IHK oder Innung).

Hinweis: Wenn Ihre bisherige Ausbildung auf der Grundlage von Ziffer 1 oder Ziffer 1 oder Ziffer 1 auf Ihre Trainingszeit angerechnet wird, wird die verkürzte Zeit in Relation zu Ihrem Ausbildungsgeld als die Trainingszeit gezählt, die Sie bereits absolviert haben. In einfacher Sprache: Wenn Sie Ihre Ausbildung um ein Jahr verkürzen, beginnen Sie Ihre Ausbildung bereits im zweiten Jahr der Ausbildung und haben Anrecht auf die Bezahlung für das zweite Jahr!

Kürzen Sie zu Ziffer 3 ab, haben Sie keinen Anrecht auf die erhöhte Gegenleistung. Bei überdurchschnittlichen Ergebnissen während der Ausbildung - vor allem in der Vorprüfung - können Sie sich an die zuständige Behörde für eine Verkürzung der Ausbildungszeit wenden (§ 45 Berufsbildungsgesetz). Grundsätzlich genügt für die Bewerbung eine Bewertung mit "gut" (im Mittel mindestens 2,49) in allen für die Prüfung relevanten Studiengängen.

In diesem Fall wird die verantwortliche Behörde Ihren Trainer und die Berufsfachschule fragen, ob sie mit dem Gesuch einverstanden sind. Danach beschließt die verantwortliche Behörde, und Sie erhalten eine Benachrichtigung. Die Entscheidung über die Verkürzung der Ausbildungszeit hängt jedoch oft von der Einschätzung Ihres Trainers ab und unglücklicherweise wollen Unternehmen ihre besten Auszubildenden kaum früher wechseln.

Trotzdem: Wenn Sie überdurchschnittlich gute Vorkenntnisse in der Vorprüfung haben, sollten Sie sich umgehend bewerben! So können Sie beispielsweise Ihren Kurs aufgrund Ihrer bisherigen Ausbildung und dann wieder aufgrund Ihrer überdurchschnittlichen Leistung in der Vorprüfung verkürzen. Gewisse Mindestausbildungszeiten sollten jedoch nicht unterbewertet werden. - Bei einer Standardausbildung von 3,5 Jahren sollte die Ausbildung eine Dauer von 24 Monaten haben.

  • Bei einer Standardausbildung von 3 Jahren sollte die Ausbildung eine Dauer von 18 Monaten haben. - Bei einer Standardausbildung von 2 Jahren sollte die Ausbildung eine Dauer von 12 Monaten haben. Du kannst ganz unkompliziert telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst.......

Mehr zum Thema