Ausbildung nach Schule in Betrieb

Schulung nach der Schule im Unternehmen

Der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen kommt eine enorme Bedeutung zu. Dr. Praktikantin RE: Arbeit nach der Schule???

???? Das Beste, was ich tun kann, ist, Ihnen die Grundregeln der Arbeitszeiten zu erklären und die Zeit der Berufsschulen auf die Arbeitszeiten anzurechnen, damit Sie wissen, was los ist. Arbeitszeiten sind die Zeit, die Sie jeden Tag in Ihrem Übungsfirma verbringen. Sie sind nicht Teil der Arbeitszeiten. Ihre Zeit in der beruflichen Schule wird von Ihrer Arbeitsleistung abgezogen.

Ihre Tages- oder Wochenarbeitszeit ist in Ihrem Lehrvertrag festgehalten. Nach dem Gesetz zum Schutz der Jugend vor Beschäftigung ist die Arbeitszeiten für junge Menschen auf acht Arbeitsstunden pro Tag und vierzig Arbeitsstunden pro Kalenderwoche beschränkt. Liegt die Arbeitsleistung an Einzeltagen unter acht Arbeitsstunden, können minderjährige Praktikanten an den anderen Werktagen der gleichen Jahrgänge bis zu achteinhalb Arbeitsstunden eingestellt werden (§8 Jugendarbeitsschutzgesetz).

Dies trifft auch dann zu, wenn für Auszubildende eine Gleitzeitvereinbarung besteht. Ihre Arbeit muss durch vorher festgelegte Unterbrechungen unterbunden werden (§11 Jugendarbeitsschutzgesetz). Wenn Sie zwischen viereinhalb und sechs Arbeitsstunden arbeiten, haben Sie ein Anrecht auf eine Pausenzeit von mind. einer halben Arbeitsstunde; wenn Sie länger arbeiten, muss die Pausenzeit mind. eine Arbeitsstunde sein. Eine Berufsschulzeit, die mehr als fünf Lehrstunden umfaßt, ist auf acht Arbeitsstunden anzurechnen (§9 Jugendarbeitsschutzgesetz).

Bei zwei Berufsschultagen wird nur die Lehrzeit inklusive der Unterbrechungen auf die zweite anrechnen. Die Zeit in der Berufsschule ist jedoch nur auf die vom Gesetzgeber vorgegebene maximale Arbeitsleistung von 40 Std. anzurechnen! Gleiches trifft auf den Blockunterricht zu: Wenn der Kurs in der Gruppenwoche mind. 25 Std. dauert und auf fünf Tage aufgeteilt ist, wird der Gruppenwoche 40 Std. Arbeitsstunden gutgeschrieben.

In der Sperrwoche sind jedoch innerbetriebliche Trainingsveranstaltungen von bis zu zwei Wochenstunden erlaubt. Also sollten Sie jetzt prüfen, ob Sie am Freitag mit den 4 Std. mehr als 40 Zeit haben. Du kannst ganz unkompliziert telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst.......

RE: Arbeit nach der Schule??????? RE: Arbeit nach der Schule??????? An dieser Stelle notiere ich Ihnen die Informationen zur Berufsfachschule einmal kurz herunter: Danach müssen auch Erwachsene von der Berufsausbildung ausgenommen werden; die Bildungsbeteiligung hat Vorrang vor der innerbetrieblichen Berufsausbildung (§ 15 Berufsbildungsgesetz). Gleiches trifft zu, wenn Sie nicht mehr zur Schule gehen müssen.

Wie die Berufsschulzeit auf die Arbeitszeiten anzurechnen ist, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in seinem Beschluss vom 27. MÃ??rz 2001 (Az.: 5 AZR 413/99) festgelegt: Daher erstreckt sich die Befreiung nicht nur auf die im Unterricht verbrachte Zeit, sondern auch auf die für den Verbleib in der beruflichen Schule erforderliche Zeit, z.B. Freistellungen vom Unterricht, Unterbrechungen und Reisezeiten zwischen der beruflichen Schule und dem Ausbilder.

Der Zeitaufwand in der berufsbildenden Schule sollte daher auf die Vertragsarbeitszeit angerechnet werden, aber es gibt einen Haken: Eine Befreiung ist nur möglich, wenn sich Lehrzeit und Lehrzeit überlappen. Wenn also die berufliche Schule zu Zeiten stattfindet, in denen es keine reguläre Ausbildung gibt, gibt es keinen Urlaub und keine Anerkennung. So kann es vorkommen, dass die Auszubildenden in einigen Ausnahmefällen deutlich mehr Zeit in Berufsschulen und Betrieben verbracht haben als die vereinbarte Zeit, wobei das absolutes Maximum die vom Gesetzgeber vorgeschriebene maximale Zeit von 48 Arbeitsstunden ist.

Oftmals fordern Trainer, dass erwachsene Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule in das Unternehmen kommen. An dieser Stelle gilt: Die Gesamtzeit in der Berufsfachschule wird von der Tagesarbeitszeit in Abzug gebracht, wenn die Berufsfachschule während der normalen Arbeitszeiten auftritt. Darüber hinaus wird der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen auf die Arbeitszeiten angerechnet. Der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen wird auf die Arbeitszeiten angerechnet. der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen.

Wenn die Zeit, die der Trainee nach Abschluss der Berufsfachschule im Übungsbetrieb verbringt, für den Trainingszweck zu kurz ist - und zwar weniger als 30 min -, kann der Trainer nicht die Rückgabe des Trainierenden einfordern. Der Lehrling hat eine tägliche Arbeitszeiten von 9.00 bis 18.00 Uhr. Der Praktikant braucht 45 Min. für die Anreise zum Unternehmen.

Er muss in diesem Falle von 14.15 bis 17.00 Uhr nach dem Unterricht in der Berufsschule im Unternehmen sein. Weil zwischen 8.00 und 9.00 Uhr keine innerbetriebliche Ausbildung erfolgt, ist es in diesem Zeitraum nicht möglich, Urlaub zu nehmen. Betrachtet man nun die Gesamtzahl der Berufsschul- und Betriebsausbildungszeiten, so hat der Praktikant 41 Wochenarbeitsstunden.

Er muss diese zusätzliche Arbeit bis maximal 48 Std. annehmen. Allerdings kann es auch passieren, dass Trainees in ein und demselben Unternehmen verschiedene Kurse absolvieren und an verschiedenen Tagen ausgebildet werden. Bei unregelmäßigen innerbetrieblichen Praktika kann dies dazu führen, dass einige Lehrlinge für ihre Zeit in der Berufsschule volle Anerkennung erhalten, andere nicht.

Die zuständigen Behörden haben Leitlinien für die weitere Gutschrift von acht Arbeitsstunden erlassen. Bei großen Unternehmen ist die Befreiung oft in Unternehmensverträgen festgelegt, und es gibt auch Kollektivvereinbarungen, die einen Pauschalkredit vorsehen. Ungeachtet des Urteilsvermögens gibt es immer starke Unrechtstaten, die Lage ist für viele Praktikanten und Trainer verwirrend.

Wenn Ihr Unternehmen das Arbeitsstundengesetz nicht einhält, können Sie es der Gewerbeaufsichtsbehörde melden. Nachfolgend finden Sie einige generelle Informationen zum Arbeitsrecht: Es gibt auch Einschränkungen der Arbeitszeiten für Auszubildende über 18 Jahre. In der Regel beträgt die maximale Tagesarbeitszeit acht Arbeitsstunden (§3 Arbeitszeitgesetz). Es kann auf zehn Arbeitsstunden pro Tag und 60 Arbeitsstunden pro Woche ausgedehnt werden - allerdings nur, wenn die durchschnittliche Arbeitsleistung innerhalb von sechs Wochen acht Arbeitsstunden nicht überschreitet.

Es gibt keine rechtliche Vorschrift für Praktikanten im Vollalter, die die Fünftagewoche vorsieht, wobei der Sonnabend ein regulärer Arbeitstag im Arbeitsstundengesetz ist. In einigen Bereichen können Erwachsene auch an Sonn- und Feiertagen angestellt sein, wenn die Tätigkeit an anderen Tagen nicht möglich ist (§9.10 des Arbeitszeitgesetzes). Nach dem Arbeitsstundengesetz dürfen Sie an sechs Tagen in der Wochentabelle im Durchschnitt 48 Wochenstunden einnehmen.

Dennoch trifft die Fünftagewoche auch auf nahezu alle Auszubildenden im Vollalter zu, da sie tariflich geregelt ist. Auch in den Kollektivverträgen sind die Arbeitszeiten oft wesentlich eingeschränkt. Sie können Ihre Industriegewerkschaft fragen, ob es einen verbindlichen Kollektivvertrag für Ihren Auszubildenden gibt. Selbst bei Auszubildenden über 18 Jahren muss die Arbeit durch vorher festgelegte Unterbrechungen unterbunden werden.

Das Pausieren muss bei mehr als sechs Arbeitsstunden mind. 30 und bei mehr als neun Arbeitsstunden mind. 45 Arbeitsstunden betragen. Sie dürfen nicht mehr als sechs Arbeitsstunden ohne Unterbrechung arbeiten (§4 Arbeitszeitgesetz). Du kannst mich ganz unkompliziert telefonisch erreichen, nach einer*r Jugendsekretärin* verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst.......

RE: Nach der Schule funktionieren??????? Ich habe jetzt die Schule am Montag von 8:00 bis 15:15 Uhr. Muß ich danach zur Arbeitsstätte gehen? Denn wir machen nur die 2 Std. am Morgen und dann von 2:00 bis 3:30 Uhr. RE: Nach der Schule funktionieren??????? Nach dem Bundesgesetz müssen auch Erwachsene vom Berufsabschlussgesetz ausgenommen werden.

Dies trifft auch zu, wenn Sie nicht mehr zur Schule gehen müssen. Muss: Von der Befreiung sind daher nicht nur die reinen Unterrichtszeiten und das Ausbildungsunternehmen betroffen, sondern auch die vorgeschriebene maximale Arbeitszeit von 48 Std. Die Rückgabe des Praktikanten ist nicht erforderlich. So kann Ihr Trainer Sie bitten, vor und nach dem zweiten Tag der Berufsschule zur Mitarbeit zu kommen.

Dies ist natürlich nicht der Grund für die Ausbildung. Sie können sich an Ihren Instruktor wenden und ihn fragen, ob er Ihnen für diese Zeit Aufträge erteilt. Auch wäre es vorstellbar, dass Sie während dieser Zeit Ihr Reportageheft verfassen (Ihr Unternehmen muss Ihnen gestatten, Ihr Reportageheft 30 Minuten pro Kalenderwoche während der Arbeitszeit zu schreiben).

Sie können Ihren Lehrer auch bitten, während dieser Zeit für die Schule zu studieren, wenn es keine andere Aufgabe gibt. Du kannst telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst....... RE: Nach der Schule funktionieren??????? Ich benötige 30-50 min von der Schule, um zu operieren.

Die Arbeitszeiten liegen zwischen 9:00 und 6:00 Uhr. Ich habe das richtig erkannt, aber die ersten 1 1/2 Schulstunden werden nicht gezählt. Aber jetzt fordert mein Boss, dass ich jeden Tag bis 18 Uhr in der Schule bleibe, in bestimmten Fällen wie Arbeitskräftemangel auch bis 19 Uhr. RE: Arbeit nach der Schule???????

Bedauerlicherweise ist die Anerkennung der Berufsschulausbildung aus Gewerkschaftssicht nicht ausreichend und nicht gerecht reguliert. Das bedeutet, dass Sie erst um 9:00 Uhr entlassen werden und 1,5 Std. mehr bis maximal 48 Std. pro Kalenderwoche (d.h. Berufsfachschule + Ausbildung im Unternehmen) arbeiten müssen.

Falls Sie danach ins Unternehmen gehen müssen, ist zu berücksichtigen, dass die maximale Tagesarbeitszeit 10 Std. beträgt. Auch für Auszubildende über 18 Jahren gibt es Einschränkungen bei der Arbeit. In der Regel beträgt die maximale Tagesarbeitszeit acht Arbeitsstunden (§3 Arbeitszeitgesetz). Es kann auf zehn Arbeitsstunden pro Tag und 60 Arbeitsstunden pro Woche ausgedehnt werden - allerdings nur, wenn die durchschnittliche Arbeitsleistung innerhalb von sechs Wochen acht Arbeitsstunden nicht überschreitet.

Es gibt keine rechtliche Vorschrift für Praktikanten im Vollalter, die die Fünftagewoche vorsieht, wobei der Sonnabend ein regulärer Arbeitstag im Arbeitsstundengesetz ist. In einigen Bereichen können Erwachsene auch an Sonn- und Feiertagen angestellt sein, wenn die Tätigkeit an anderen Tagen nicht möglich ist (§9.10 des Arbeitszeitgesetzes). Nach dem Arbeitsstundengesetz dürfen Sie an sechs Tagen in der Wochentabelle im Durchschnitt 48 Wochenstunden einnehmen.

Dennoch trifft die Fünftagewoche auch auf nahezu alle Auszubildenden im Vollalter zu, da sie tariflich geregelt ist. Auch in den Kollektivverträgen sind die Arbeitszeiten oft wesentlich eingeschränkt. Sie können Ihre Industriegewerkschaft fragen, ob es einen verbindlichen Kollektivvertrag für Ihren Auszubildenden gibt. Selbst bei Auszubildenden über 18 Jahren muss die Arbeit durch vorher festgelegte Unterbrechungen unterbunden werden.

Das Pausieren muss bei mehr als sechs Arbeitsstunden mind. 30 und bei mehr als neun Arbeitsstunden mind. 45 Arbeitsstunden betragen. Sie dürfen nicht mehr als sechs Arbeitsstunden ohne Unterbrechung arbeiten (§4 Arbeitszeitgesetz). Wenn Ihr Unternehmen das Arbeitsstundengesetz nicht einhält, können Sie es der Gewerbeaufsichtsbehörde melden.

Die so genannte "Arbeitskräftemangel" berechtigt Ihren Arbeitgeber NICHT, die gesetzlichen Höchstarbeitszeiten zu überschreiten. Für viele Auszubildende mag das merkwürdig klingen, aber als Auszubildender muss man - im Unterschied zu gewöhnlichen Arbeitnehmern - nur auf freiwilliger Basis Mehrarbeit leisten. Sie bilden nicht zur Arbeit aus, sondern zum Erlernen, und die normal festgelegte Arbeitszeiten sind ausreichend, um die Lehrinhalte zu transportieren.

Hieraus folgt auch folgendes Prinzip: Mehrarbeit muss immer dem Trainingszweck entsprechen, d.h. Ihr Trainer oder eine für die Ausbildung verantwortliche Personen müssen bei der Durchführung von Mehrarbeiten anwesend sein! Bei freiwilliger Überstundenarbeit gilt: Erwachsene dürfen im Durchschnitt nicht mehr als 48 und höchstens 60 Arbeitsstunden leisten - aber nur, wenn sie innerhalb von sechs Jahren nicht mehr als acht Arbeitsstunden im Durchschnitt leisten (§3 Arbeitsstundengesetz)!

Hinweis: Wenn Sie nach den gesetzlichen Arbeitszeiten noch im Unternehmen sind und es zu einem Betriebsunfall kommt, können Sie Schwierigkeiten haben, da die Unfall-Versicherung der Berufsgenossenschaften möglicherweise nicht bezahlt. Wenn Ihr Unternehmen das Jugendschutzgesetz oder das Arbeitsstundengesetz nicht einhält, können Sie es dem Gewerbeaufsichtsamt melden.

Danach sollten Sie zuerst fragen und nach der Testphase ein Interview mit Ihrem Instruktor führen. Wenn möglich, nehmen Sie ein Betriebsratsmitglied mit. Sagen Sie dem Interviewer, dass Sie nicht gewillt sind, so viele Mehrarbeitsstunden fortzusetzen und sich auf die feste Einarbeitungszeit beziehen.

Zeitaufwand. Die Würfel reichen aus, um die Inhalte des Trainings zu vermittels. Verarbeitungszeit von ............... Mehrarbeit dient oft nicht dem Zweck der Schulung. Während der Verlängerung ist oft kein Instruktor da. An dieser Stelle bitte ich Sie in schriftlicher Form, die tariflich vereinbarten Arbeitszeiten einzuhalten und Sie in Zukunft nur noch zu beauftragen, in Betriebsnotfällen Mehrarbeit zu leisten.

Stellt das Unternehmen fest, dass Ihre Tätigkeit nicht frei ist, kann es seine Meinung ändern. Du kannst mich ganz unkompliziert telefonisch erreichen, nach einer*r Jugendsekretärin* verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst....... Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Weiterbildung! RE: Nach der Schule funktionieren??????? Hallo, ich habe montags von 08:05 bis 13:25 Uhr reguläre Schule.

Weil heute eine freie Zeit war, rief ich meine Firma nach der Schule um 12:30 Uhr an und fragte, ob ich heute noch zur Arbeit muss. RE: Arbeit nach der Schule??????? Ihre Zeit in der Berufsschule wird wie folgend auf Ihre Arbeitszeiten angerechnet: must: Von der Befreiung sind daher nicht nur die reinen Unterrichtszeiten und das Ausbildungsunternehmen betroffen, sondern auch die vorgeschriebene maximale Arbeitszeiten von 48 Std. Die Rückgabe des Praktikanten ist nicht erforderlich.

Beispiel: nach der Berufsschule von 14.15 bis 19.00 Uhr im Betrieb präsent sein. bis maximal 48 Std. Ihr Instruktor kann Sie auch auffordern, am kommenden Donnerstag in das Unternehmen einzusteigen. Du kannst telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst.......

RE: Nach der Schule funktionieren??????? Jetzt habe ich von anderen Lehrlingen gehört, dass es dort gängig ist, die Lehrlinge nach der Schule kommen zu laßen, aber nicht bis 16.00 Uhr. Meine berufsbildende Schule ist von 8:00 bis 1:20 Uhr jeweils Montag und Mittwoch. Ich habe die Frage: Gibt es Vorschriften darüber, wie lange die Pausen zwischen beruflicher Schule und Beruf sein dürfen?

Da ich einen verhältnismäßig weiten Weg nach Haus habe, würde ich es in 2:40 Uhr morgens einfach nach Haus machen, bevor ich wieder zur Schule gehen muss und dann 2 Std. mehr arbeite. So bin ich 10 Std. am Tag praktisch auf der Straße, nur wegen dieser knapp 3-stündigen Auszeit.

RE: Arbeit nach der Schule??????? Zuerst einige Informationen über die Gutschrift Ihrer beruflichen Schulzeit auf die Arbeitszeiten, ich nehme an, dass Sie bereits mündig sind: müssen: Von der Befreiung sind daher nicht nur die reinen Unterrichtszeiten und das Ausbildungsunternehmen betroffen, sondern auch die vorgeschriebene maximale Arbeitszeiten von 48 Std. Die Rückgabe des Praktikanten ist nicht erforderlich.

Sie müssen in Ihrem Falle 2 Std. nach der Berufsfachschule mitarbeiten. Sie sollten jedoch klarstellen, wie die Zeit in der berufsbildenden Schule auf Ihre Arbeitsleistung angerechnet wird, da Sie in Schichten arbeiten und sich die Arbeitszeit immer wieder ändert. Sie haben bereits erwähnt, dass Ihr Lehrer die berufsbildende Schulzeit angibt, die sich mit Ihren normalen Geschäftszeiten überlappt.

Sprechen Sie dazu noch einmal mit Ihrem Dozenten oder Trainee-Kollegen. Sie fragen sich, wie lang die Pausen zwischen beruflicher Schule und Beruf sein müssen. Die Fahrt von der Berufsfachschule zur Beschäftigung wird, wie Sie oben lesen, als Arbeitsleistung gezählt. Sie haben Anspruch auf eine 45-minütige Pausenzeit an einem Werktag von mehr als 6,5 Std..

Sie müssen dir auch an einem Tag, an dem du die Berufsfachschule besucht hast, gegeben werden. Es ist sicher erschöpfend, nach der Schule drei Leerlaufstunden zu haben und dann zur Schule gehen zu müssen. Sie sollten daher noch einmal mit Ihrem Lehrer reden und nachfragen, ob Sie eine andere Vereinbarung für die Berufsschulzeit haben.

Weil Sie vielleicht wissen, dass der Trainer während der Bewährungszeit ohne Vorankündigung und ohne Nennung eines Grundes abmelden kann. Du kannst telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst....... RE: Arbeit nach der Schule??????? Es ist eine Sache, ich absolviere keine Ausbildung, geh aber normalerweise zur Schule und nehme zur Zeit an der XII. Klassenstufe teil.

Nun ist meine Fragestellung, ob ich auch am Samstag mitarbeiten kann, weil ich noch minderjährig ist und ich nicht weiss, ob meine Schulzeit zu der Fünftagewoche gehört, die ich nur haben kann, weil das in einer Lehrstelle der Fall wäre. Gemäß dem Jugendarbeitsschutzgesetz kann ich sie nur haben und hätte daher keinen Tag unter der ganzen Welt, um zu kompensieren, wo ich keine Schule haben würde.

Habe ich Recht, dass ich am Wochende nicht mitarbeiten darf, weil ich eine solche 5-Tage-Woche übersteigen würde? RE: Arbeit nach der Schule??????? Sie befinden sich nicht in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis und daher gilt das Jugendschutzgesetz nicht für Sie. Sie können auch am Wochende mitarbeiten. Aber du musst darauf achten, dass du noch genügend Zeit für deine Hobbys und das Erlernen hast, denn du und die Schule sollten weitermachen.

RE: Nach der Schule funktionieren??????? Hallo, ich bin in der Ausbildung zur Kauffrau/-mann im dritten Lehrjahr. Anschließend habe ich von 10:00 bis 13:30 Uhr und am Donnerstags von 8:00 bis 15:15 Uhr Unterrichtsstunden, meine Arbeitszeiten sind immer von 7:15 bis 16:15 Uhr. Nun will meine Firma, dass ich am kommenden Mittwoch nach der Schule zur Schule gehe und ich brauche 1:15 Uhr, um zur Schule zu kommen.

Gegen 15:00 Uhr bin ich auf der Firma. RE: Nach der Schule funktionieren??????? Wie die Berufsschulzeit auf die Arbeitszeiten anzurechnen ist, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in seinem Beschluss vom 27. MÃ??rz 2001 (Az.: 5 AZR 413/99) festgelegt: Daher erstreckt sich die Befreiung nicht nur auf die im Unterricht verbrachte Zeit, sondern auch auf die für den Verbleib in der beruflichen Schule erforderliche Zeit, z.B. Freistellungen vom Unterricht, Unterbrechungen und Reisezeiten zwischen der beruflichen Schule und dem Ausbilder.

Der Zeitaufwand in der berufsbildenden Schule sollte daher auf die Vertragsarbeitszeit angerechnet werden, aber es gibt einen Haken: Eine Befreiung ist nur möglich, wenn sich Lehrzeit und Lehrzeit überlappen. Wenn also die berufliche Schule zu Zeiten ohne reguläre Ausbildung durchgeführt wird, gibt es keinen Urlaub und keine Kredit. So kann es vorkommen, dass die Auszubildenden in einigen Ausnahmefällen deutlich mehr Zeit in Berufsschulen und Betrieben verbracht haben als die vereinbarte Zeit, wobei das absolutes Maximum die vom Gesetzgeber vorgeschriebene maximale Zeit von 48 Arbeitsstunden ist.

Oftmals fordern Trainer, dass erwachsene Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule in das Unternehmen kommen. Hierbei gilt: Die Gesamtdauer der Berufsschulzeit wird von der Tagesarbeitszeit in Abzug gebracht, wenn die berufsbildende Schule während der normalen Arbeitszeiten auftritt. Darüber hinaus wird der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen auf die Arbeitszeiten angerechnet. Der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen wird auf die Arbeitszeiten angerechnet. der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen.

Wenn die Zeit, die der Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule im Übungsbetrieb verbringt, für den Zweck der Ausbildung zu kurz ist - und zwar weniger als 30 min -, kann der Trainer nicht die Rückgabe des Auszubildenden einfordern. Weil du um 15:00 Uhr bei der Arbeitszeit bist, kannst du prinzipiell 1:15 Uhr mitmachen.

Du kannst telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst....... RE: Arbeit nach der Schule??????? Ich arbeite Mo-Do von 8-17 Uhr und Freitag von 8-14:30 Uhr. Jetzt habe ich Mittwoche von 7:45-13:55 Uhr (7 Schulstunden) und Freitag von 7:45-13:00 Uhr (6 Schulstunden) Schule. Der Weg von der Schule zum Unternehmen dauert ca. 40 Minuten Muss ich Fehlstunden einplanen?

Soweit ich weiß, gilt der Schulweg bereits als Arbeitszeiten, das sind für mich 30 Minuten. Muß ich nach der Schule mitarbeiten? RE: Arbeit nach der Schule??????? Hallo, ich habe immer 6,75 Stunden Schule, aber ich muss immer 5 Stunden nach der Schule mitarbeiten, wenn ich richtig verstanden habe, ist es nicht zulässig, da die maximale Arbeitsleistung 10 Stunden ist.

RE: Arbeit nach der Schule??????? Zunächst einige juristische Informationen zum Themenbereich Berufsschulzeitanrechnung: Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in seinem Beschluss vom 27. Januar 2001 (Az: 5 AZR 413/99) bestimmt, wie berufsschulische Zeit auf die Arbeitsleistung anrechenbar ist: Die Zeit: 1.000 Stunden: Daher erstreckt sich die Befreiung nicht nur auf die im Unterricht verbrachte Zeit, sondern auch auf die für den Verbleib in der beruflichen Schule erforderliche Zeit, z.B. Freistellungen vom Unterricht, Unterbrechungen und Reisezeiten zwischen der beruflichen Schule und dem Ausbilder.

Dabei ist es nicht wichtig, wie viele Stunden Sie in der Berufsfachschule verbringen, sondern die Zeit als Ganzes. Die Anreise zur Berufsfachschule gilt nicht als Zeitarbeit. Der Zeitaufwand in der berufsbildenden Schule sollte daher auf die vertraglich vereinbarte Arbeitsleistung angerechnet werden, aber es gibt einen Haken: Eine Befreiung ist nur möglich, wenn sich Lehrzeit und Lehrzeit überlappen.

Wenn also die berufliche Schule zu Zeiten ohne reguläre Ausbildung durchgeführt wird, gibt es keinen Urlaub und keine Kredit. So kann es vorkommen, dass die Auszubildenden in einigen Ausnahmefällen deutlich mehr Zeit in Berufsschulen und Betrieben verbracht haben als die vereinbarte Zeit, wobei das absolutes Maximum die vom Gesetzgeber vorgeschriebene maximale Zeit von 48 Arbeitsstunden ist.

Oftmals fordern Trainer, dass erwachsene Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule in das Unternehmen kommen. Hierbei gilt: Die Gesamtdauer der Berufsschulzeit wird von der Tagesarbeitszeit in Abzug gebracht, wenn die berufsbildende Schule während der normalen Arbeitszeiten auftritt. Darüber hinaus wird der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen auf die Arbeitszeiten angerechnet. Der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen wird auf die Arbeitszeiten angerechnet. der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen.

Wenn die Zeit, die der Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule im Übungsbetrieb verbringt, für den Zweck der Ausbildung zu kurz ist - und zwar weniger als 30 min -, kann der Trainer nicht die Rückgabe des Auszubildenden einfordern. Es ist daher in Ihrem Falle möglich, dass Ihr Trainer Sie an Ihrem ersten Tag in der Berufsfachschule zur Mitarbeit kommen lässt.

Müssen Sie nach der Berufsausbildung nicht mehr zur Erwerbstätigkeit gehen, kann Ihr Unternehmen die Ausfallzeit als Minus-Stunden anrechnen, die Sie dann nachbearbeiten müssen. Also sollten Sie mit Ihrem Instruktor darüber reden, wie Sie die ganze Sache am besten organisieren können. Du kannst telefonieren, nach einer Jugendsekretärin verlangen und auch ganz entspannt behaupten, dass du von Dr. Azubi stammst.......

RE: Nach der Schule funktionieren??????? Im Falle einer volljährigen Person wird die in der beruflichen Schule verbrachte Zeit von der Arbeitsleistung abgezogen, wenn sich die berufliche Schule und die Arbeitsleistung überlappen. Müssen Sie nach der Berufsfachschule noch zur Erwerbstätigkeit gehen, so wird Ihnen auch die Reisezeit von der Berufsfachschule zum Unternehmen gutgeschrieben. Für Erwachsene beträgt die maximale Arbeitsleistung 10 Std. (und hier werden Berufsschul-, Reisezeit- und Betriebsarbeitszeit addiert).

RE: Arbeit nach der Schule??????? In der Firma bin ich von 7.00-16. 30, und freitags von 7.00-13.00 Uhr. Ich habe von 8.00-15. 50 Uhr Schule und donnerstags von 8.00-12.50 Uhr. Ich muss jeden Donnerstag um 14 Uhr wieder in der Firma sein und einsteigen. Ist das möglich oder nicht? RE: Arbeit nach der Schule???????

Eine Berufsschulzeit, die mehr als fünf Stunden Unterricht beinhaltet, ist auf acht Arbeitsstunden anzurechnen (§9 Jugendarbeitsschutzgesetz). Bei zwei Berufsschultagen wird nur die Lehrzeit inklusive der Unterbrechungen auf die zweite anrechnen. Müssen Sie danach noch im Unternehmen arbeiten, so muss die Reisezeit von der Berufsfachschule zum Unternehmen auf Ihre Arbeitszeiten angerechnet werden.

RE: Arbeit nach der Schule??????? Meine Schule ist von 7-15 Uhr morgens, jeden Mittwoch und Donnerstag. In meinem Geschäft muss ich sofort danach kommen und bis 18:00 Uhr - 19:00 Uhr mitarbeiten. In diesem Geschäft bin ich erst seit gut drei Wohnwagen. Aber ich habe die Befürchtung, dass ich meine Ausbildung verliere, wenn ich meinen Schnabel öffne.

RE: Arbeit nach der Schule??????? Zunächst möchte ich Ihnen einige Hinweise darauf geben, wie die Zeit der Berufsschule auf die Arbeitszeiten angerechnet wird. Danach müssen auch Erwachsene von der Berufsausbildung ausgenommen werden; die Bildungsbeteiligung hat Vorrang vor der innerbetrieblichen Berufsausbildung (§ 15 Berufsbildungsgesetz). Gleiches trifft zu, wenn Sie nicht mehr zur Schule gehen müssen.

Wie die Berufsschulzeit auf die Arbeitszeiten anzurechnen ist, hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) in seinem Beschluss vom 27. MÃ??rz 2001 (Az.: 5 AZR 413/99) festgelegt: Daher erstreckt sich die Befreiung nicht nur auf die im Unterricht verbrachte Zeit, sondern auch auf die für den Verbleib in der beruflichen Schule erforderliche Zeit, z.B. Freistellungen vom Unterricht, Unterbrechungen und Reisezeiten zwischen der beruflichen Schule und dem Ausbilder.

Der Zeitaufwand in der berufsbildenden Schule sollte daher auf die Vertragsarbeitszeit angerechnet werden, aber es gibt einen Haken: Eine Befreiung ist nur möglich, wenn sich Lehrzeit und Lehrzeit überlappen. Wenn also die berufliche Schule zu Zeiten ohne reguläre Ausbildung durchgeführt wird, gibt es keinen Urlaub und keine Kredit. So kann es vorkommen, dass die Auszubildenden in einigen Ausnahmefällen deutlich mehr Zeit in Berufsschulen und Betrieben verbracht haben als die vereinbarte Zeit, wobei das absolutes Maximum die vom Gesetzgeber vorgeschriebene maximale Zeit von 48 Arbeitsstunden ist.

Oftmals fordern Trainer, dass erwachsene Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule in das Unternehmen kommen. Hierbei gilt: Die Gesamtdauer der Berufsschulzeit wird von der Tagesarbeitszeit in Abzug gebracht, wenn die berufsbildende Schule während der normalen Arbeitszeiten auftritt. Darüber hinaus wird der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen auf die Arbeitszeiten angerechnet. Der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen wird auf die Arbeitszeiten angerechnet. der Weg von der Berufsfachschule zum Unternehmen.

Wenn die Zeit, die der Auszubildende nach Abschluss der Berufsfachschule im Übungsbetrieb verbringt, für den Zweck der Ausbildung zu kurz ist - und zwar weniger als 30 min -, kann der Trainer nicht die Rückgabe des Auszubildenden einfordern. Berechnen Sie erneut, wie viel von Ihrer Schule auf Ihre Arbeitszeiten aufgeteilt werden muss und wie lange Sie noch zur Arbeit kommen müssen, um Ihre tariflich festgelegte Zeit zu erreichen.

Ich kann das gut nachvollziehen und wir weisen die Auszubildenden auch darauf hin, während der Praktikumsphase sehr zurückhaltend mit kritischen Anmerkungen zu sein, wenn sie es während ihrer Ausbildung generell mögen. Sollten Sie sich in Ihrem Unternehmen außer in Bezug auf die Berufsschulzeit wohl fühlen und auch das Bedürfnis haben, Ihren Berufsstand in den nÃ??chsten drei Jahren dort richtig zu lernen, empfiehlt es sich, das Thema erst nach Ablauf der Berufspraxis zu lösen.

Sie können telefonieren, um eine Jugendsekretärin bitten und sagen, dass Sie von Dr. Azubi kommen... Als gewerkschaftliches Mitglied haben Sie ein Recht auf unentgeltliche rechtliche Beratung und unentgeltliche Rechtshilfe - also sollten Sie darüber nachdenken, ob es nicht Sinn macht, Ihrer gewerkschaftlichen Organisation anzugehören - wenn Sie nicht bereits gewerkschaftlich sind. Wenn Sie kein Gehalt haben (d.h. keinen Ausbildungsvertrag), gibt es Pauschalbeiträge.

Mehr zum Thema