Ausbildung mit Abitur Liste

Abiturausbildung mit Abiturliste

Nachdem du die High School abgeschlossen hast, stehen dir viele Türen offen. Aber wann lohnt sich eine Ausbildung? Nachdem du die High School abgeschlossen hast, stehen dir viele Türen offen. Aber wann lohnt sich eine Ausbildung? Die Abiturprüfung ist die bestmögliche Ausbildung in Deutschland.

Ausbildung und Berufserfahrung

Sie haben eine nach dem Bundes- oder Landesgesetz anerkannte oder als äquivalent geregelte Ausbildung absolviert, eine nach dem Bundes- oder Landesgesetz geregelte Ausbildung in einer Schule mit einem qualifizierten Abschluss absolviert und dann seit mehr als zwei Jahren in einem Beruf oder einem vergleichbaren Beruf gearbeitet, dann haben Sie eine direkte Fachhochschulreife für alle Fachrichtungen an einer Fachhochschule und eine fachspezifische Fachhochschulreife an einer Hochschule in Rheinland-Pfalz.

Qualifizierte Ergebnisse bedeuten in diesem Kontext, dass Sie Ihre Ausbildung mit einer Mindestnote von 2,5 oder besser absolviert haben. Bei einer Ausbildung nach dem BBiG oder der Gewerbeordnung ist der Gesamtnotenmittelwert aus den Besoldungsgruppen der Berufsexamen und des Berufsschulabschlusses zu Grunde zu legen. der Gesamtnote. Der Nachweis einer mind. zweijährigen beruflichen oder vergleichbaren Erwerbstätigkeit ist ebenfalls bei der Universität Ihrer Wahl anzudien.

Als mit einer Berufstätigkeit vergleichbare Aktivitäten werden angesehen: die selbstständige Haushaltsführung mit wenigstens einer bildungs- oder betreuungsbedürftigen Personen, eine Erwerbstätigkeit als Entwicklungshelferin im Sinn des Entwicklungshilfegesetzes vom 19. Juli 1969 (BGBl. I S. 549) in der jetzigen Form, bei einer dem landesrechtlichen Recht unterliegenden Schulberufsausbildung ein dem Ausbildungsberuf entspre- chendes Jahrespraktikum, das nach der Ausbildung abgeschlossen sein muss.

Wenn Sie sich mit Ihrer fachlichen Qualifizierung für ein Hochschulstudium anmelden wollen, müssen Sie auch über eine fachspezifische Qualifizierung verfügen. Das bedeutet, dass Ihre Berufsausbildung auf die Inhalte des ausgewählten Studiums bezogen sein muss, d. h. Sie muss vor allem Wissen und Fertigkeiten vermittelt haben, die für das Studieren des ausgewählten Studiums geeignet sind. Bei der Beurteilung, ob die wesentlichen Verbindungen zwischen der Berufsausbildung und dem ausgewählten Ausbildungsgang als ausreichend zu betrachten sind, können in ordnungsgemäß begründeten Sonderfällen auch solche Erkenntnisse und Fertigkeiten herangezogen werden, die nachweisbar während der Berufstätigkeit oder einer ähnlichen Erwerbstätigkeit erlangt wurden.

Detaillierte Bestimmungen finden sich in der Landesordnung über die direkte hochschulische Zugangsberechtigung von Fachkräften und im Hochschulfördergesetz Rheinland-Pfalz.

Studentische Beraterinnen und Berater für den Bereich Humanmedizin| Studium der Naturwissenschaft ermöglicht

Nähere Informationen zu den Aufnahmeverfahren der Universitäten an den Einzelhochschulen finden Sie unter www.hochschulstart.de; einige der Universitäten beinhalten z.B. ein TMS-Ergebnis, die Durchführung von Auswahlgesprächen oder Prüfungen, die Vergabe von Ausbildungsboni etc. Der genaue Wortlaut der Voraussetzungen sollte vor der Antragstellung unmittelbar in der Auswahlordnung der entsprechenden Hochschule eingesehen werden.

Mehr zum Thema