Ausbildung mit Abitur im Sozialen Bereich

Abitur im Sozialbereich

Mit diesem theoretischen Wissen können Sie Ihr Studium im sozialen Bereich leichter beginnen. Um Ihren Job zu sammeln und herauszufinden, ob Sie gerne im sozialen Bereich arbeiten. Allgemeine Informationen zu den Bildungsgängen in der Sozialarbeit Soziales Arbeiten und sozialpädagogische Forschung stammen aus verschiedenen Entwicklungsrichtungen, werden heute aber meist unter dem Sammelbegriff "Sozialarbeit" zusammengefaßt. An den meisten Universitäten werden die bisher eigenständigen Lehrveranstaltungen der Sozialen und Sozialen Pädagogik zusammengeführt oder eingebunden - mit Kursnamen wie "Sozialarbeit", "Soziale Arbeit" oder "Sozialarbeit/Sozialpädagogik". Auf dieser Seite findest du einige Infos über den Hintergrund und die Anforderungen für das Studieren der Sozialen Dienste.

Es gibt in jeder Gesellschaftsform gesellschaftliche Schwierigkeiten, die von den Betreffenden nicht allein gelöst werden können. Die professionelle Sozialarbeit hat zum Zweck, gesellschaftliche Schwierigkeiten zu verhindern, zu erkennen und zu bewältigen. Deutscher Fachverband für Sozialarbeit e. V. Die DBSH erklärt im folgenden Text unter anderem die Zielsetzungen, Tätigkeiten und Funktionalitäten des Berufs Sozialarbeit.

Sozialarbeitsstudiengänge mit Bachelor-Abschluss (BA) haben eine Regellaufzeit von sechs bis sieben Jahren. Er qualifiziert sich für verschiedene Bereiche der Sozialarbeit wie Altenpflege, Behindertenpflege, berufliche Integration, Gesundheitswesen, Kinder- und Jugendfürsorge, Rehabilitation, Soziale Psychiatrie etc. Detaillierte Darstellungen und Erklärungen zu den praktischen Feldern der Sozialarbeit erhalten Sie in der folgenden Spezialliteratur.

Einen besonderen Einblick in ausgesuchte praktische Bereiche der Sozialarbeit geben die filmischen Beiträge auf der folgenden Website, die im Zuge eines Praxisprojekts am Lehrstuhl für Sozialarbeit der FH Münster erstellt wurden. In den meisten Bachelorstudiengängen können die Studierenden während des Studiums Schwerpunkte oder Schwerpunkte in spezifischen Bereichen oder Aktionsfeldern wählen.

Einige Bachelor-Studiengänge sind jedoch bereits von Anfang an auf besondere Praxisbereiche ausgerichte. Bei einem Bachelor-Abschluss in Sozialkunde brauchen Sie die Matura ( "Hochschulabschluss") oder die Fachschulreife für den Hochschulzugang ( "Fachhochschulabschluss"). Darüber hinaus werden an einigen Universitäten auch Bewerber zugelassen, die entweder einen Berufsmatura-Abitur im Sozial- oder Pflegebereich oder eine geeignete Ausbildung absolviert haben.

An den meisten Universitäten sind auch Vorkenntnisse oder ein Vorbereitungspraktikum im sozialen Bereich erforderlich. Im Rahmen eines Praktikums werden die entsprechenden Aktivitäten in Institutionen, die einen Einblick in die Bereiche der Sozialarbeit geben (z.B. Kinder- und Jugendinstitutionen, Behindertenwerkstätten, etc.), gewürdigt. Relevante Praxiserfahrung (z.B. ehrenamtliches Sozialjahr, Bundesfreiwilligendienst) oder Berufsausbildung und -tätigkeit (z.B. Erzieher, Krankenschwester) werden oft auf das Praxissemester angerechnet. Der Praktikumsplatz ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

An allen Universitäten können die Studierenden ihr Studium zum jeweils anderen WS aufnehmen. Einige Universitäten bieten auch die Möglichkeit, zum Sommerhalbjahr zu beginnen. Der Großteil der Bewerbungen an Universitäten wird ab einem gewissen Zeitpunkt vor dem Bewerbungsschluss elektronisch eingereicht; einige Universitäten ziehen eine Postbewerbung oder eine kombinierte Post- und Online-Bewerbung vor. Der Hinweis auf die Zulassungsbedingungen soll Ihnen einen ersten Eindruck geben und ist nicht garantiert!

Erkundigen Sie sich an den verschiedenen Universitäten über die jeweils gültigen und gültigen Zulassungsbedingungen: Universitätsstudium in Erziehungswissenschaften oder Erziehungswissenschaften und teilweise in Studiengängen oder Schwerpunkten in den Bereichen Gesellschaftspädagogik und Sozialarbeit.

Mehr zum Thema