Ausbildung Medizinische Fachangestellte

Schulung von medizinischen Assistenten

Berufsausbildung zur Arzthelferin Sie sind als Assistenzarzt nicht nur die "rechte Hand" der Mediziner, sondern auch der wichtigste Kontakt für die Patientinnen und Patientinnen sowie ein Organigramm. Mit dem Klingeln des Telefons sind Sie rasch am Hörer, beantworten Patientenfragen, vereinbaren einen Termin und nehmen Rezeptbestellungen entgegen. Der Wartebereich ist ausgebucht, da neben den Verabredungen auch einige Patientinnen und Patientinnen aufgrund von akuten Erkrankungen anreisen.

In der Behandlungsabteilung wissen Sie ganz sicher, wo Sie was finden. Sie als Arzthelferin oder Arzthelfer dokumentieren seine Befunde und kodieren sie in der einheitlichen medizinischen Kodierungssprache. Damit ist sichergestellt, dass auch andere Mediziner oder Therapeuten die Diagnose ihrer Patientinnen und Therapeuten auf den ersten Blick aufnehmen können. Sie sind der erste Kontaktpunkt des Pat.

Dies beginnt am besten am Telefon, wenn Sie die Patientenbeschwerden aufmerksam verfolgen und einen Gesprächstermin mit ihnen vereinbaren. Sie beantworten die Patientenfragen und informieren sie über Vor- und Nachsorgemaßnahmen. Der Patient wird über das Internet informiert. Sie organisieren den gesamten Prozess, vereinbaren Terminvereinbarungen und planen bei Bedarf Notruf. Ausserdem machen Sie für die Patientinnen und Patienten ein Rezept.

Damit Sie Ihre Arbeit als Arzthelferin im Unternehmen beruflich ausüben können, benötigen Sie bestimmte Grundkenntnisse, die Sie in der Berufsfachschule erwerben werden. Zu Beginn lernen Sie die wesentlichen Aktivitäten wie die Patientenaufnahme, die Organisation der Übungsabläufe im Arbeitsteam, die Grundzüge des Gesundheitssystems, die wesentlichen Maße der Praxishygiene und die Grundlegenden Dinge bei der Beschaffung von Waren.

Das Fach Bio ist ein bedeutendes Thema, denn es lehrt Sie die biologisierenden und gesundheitlichen Verbindungen Ihres Berufsstandes. Während Sie in der chemischen Industrie die Laborarbeit kennenlernen, unterstützt Sie die mathematische Forschung bei der Erstellung von Quartalsabschlüssen. Im Deutschen verbessern Sie Ihre Ausdrucks- und Rechtschreibkenntnisse, was Ihnen beim Verfassen von Arztbriefen und bei der Korrespondenz mit Patientinnen und Patientinnen sowie mit Versicherungsgesellschaften behilflich sein wird.

In der Firma lernen Sie zunächst alle Arten von Tätigkeiten im Behandlungszimmer miterleben. Der Wohlergehen und Gesundheitsschutz von Ihnen und Ihren Patientinnen und Patientinnen hat für uns oberste Priorität. Daher lernen Sie alle wesentlichen Hygienebestimmungen unmittelbar und unkompliziert auswendig, z.B. wie man Produkte und Dokumente richtig aufbereitet. Die organisatorischen Aufgabenbereiche werden auch in den operativen Ausbildungsinhalten der Ausbildung zur Arzthelferin oder zum Arzthelfer gedeckt.

Sie lernen die Unternehmensorganisation, Qualitätsmanagementmaßnahmen und die richtige Lagerung von Impfstoffen sowie die Auswertung von Labor- und Testergebnissen und die Information der Patientinnen und Patientinnen mit ein. Bei der Ausbildung zur Arzthelferin handelt es sich um eine Doppelfähigkeit. Nur in Einzelfällen ist eine reine Schulausbildung möglich.

Nach Ablauf der Ausbildung bestehen Sie Ihre Abschlusstest. Es setzt sich zusammen aus einem geschriebenen Teil, in dem Sie nachweisen, dass Sie die Theorie aus der Berufsfachschule haben, und einem Praxisteil, in dem Sie den Prüferinnen und Prüfer nachweisen können, dass Sie die tägliche Arbeit einer Arzthelferin gemeistert haben. sind sympathisch und anständig. sind sympathisch? sind vertrauenswürdig? sind empathisch? mit dem Sehen von Bluten, Verletzten oder Körperkot gut zurechtkommt? Sind Sie nicht durch den engen körperlichen Kontakt mit den Patientinnen und Patientinnen gestört? Sind Sie gewillt, in der Nacht oder am Wochenende zu wirken (nur für Notfall- und Bereitschaftsdienst)? können mit emotionalen Stresssituationen fertig werden (insbesondere bei der Arbeit in klinischen Einrichtungen)?

können sehr aufmerksam verfolgen und folgerichtig schließen (wichtig für Diagnosen)? können gut disponieren und gestalten? können sich sowohl oral als auch in schriftlicher Form gut äußern (wichtig für Arztberichte und ärztliche Schreiben sowie im Kontakt mit Patienten)? können selbständig und verantwortungsbewusst arbeiten? sind ein Teamplayer? sowie das Bundeswirtschaftsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Mehr zum Thema