Ausbildung Maurer

Maurerausbildung

Mit einer Maurerlehre kommen Sie diesem Wunsch viel näher. Mason-Training: Die Ausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote So ist es selbstverständlich, dass für Sie nur eine Ausbildung zum Maurer möglich ist. Der Maurerberuf ist wohl etwas, das sich die meisten Menschen überhaupt nur wünschen können. Denn Mauerwerk ist eines der traditionsreichsten und berühmtesten Handwerksberufe. Wie schon der Titel sagt, drehen sich Maurer um Wände, aber nicht um alles.

Sie bauen als Maurer nach vorgefertigten Grundrissen und Schalen. Ihre Aufgabe als Maurer umfasst daher nicht nur den Bau von Mauersteinen. Zuerst muss das Fundamentbett betoniert werden, dann baut man Wände für die Außen- und Innenmauern aus verschiedenen Steinsorten, wie z.B. Ziegeln, Klinkersteinen oder Betonblöcken.

Sie werden mit Klebemörtel oder Spezialkleber fixiert und teilweise mit einer Kelle ausgeputzt. Als Maurer müssen Sie sehr vorsichtig vorgehen und mit einer Libelle und einem Senkblei überprüfen, ob alles zusammenpasst, damit das Haus nicht am Ende gekrümmt und gekrümmt steht. Sie sind auch für die Verlegung von Estrich, d.h. Fußbodenbelägen, als Maurer verantwortlich.

Sie sind aber nicht nur mit dem Bau von Neubauten befasst, sondern führen auch Reparatur- und Renovierungsarbeiten an alten Gebäuden durch. Sie als Maurer haben in der Praxis in der Praxis meist festgelegte Arbeitszeit und sind hauptsächlich auf der Straße auf der Baustelle und im Rohbau zuhause. Auch durch den Einsatz von Werkzeug gibt es in diesem Bereich so viele Gefährdungen, dass die passende Berufsbekleidung, wie z.B. Arbeitsschuhe, dazugehörig ist.

Inwiefern steht mir der Maurerberuf gut? Inwiefern Ihnen der Maurerberuf zusagt, ist in erster Linie abhängig von Ihren individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen. Und außerdem willst du wirklich einen Job, bei dem du sehen kannst, was du am Ende des Arbeitstages getan hast? Danach sollten Sie die wesentlichen Anforderungen für den Maurerberuf mitbringen.

Zusätzlich zu den technischen Fähigkeiten sollten Sie auch keine Schwierigkeiten haben, vorsichtig zu sein, z.B. bei der Messung. Weil der Job in der Praxis meist physisch anspruchsvoll ist, sollten Sie Ausdauer haben. Sie können prinzipiell Maurer mit oder ohne Hauptschulabschluss werden. Durch gute Leistungen in Mathematik können Sie in diesem Training durchaus Punkte sammeln, denn Sie müssen z.B. in der Lage sein, Mengen und Bereiche von Materialien zu errechnen.

Auch bei der Suche nach einem Lehrberuf können gute physikalische und pflanzliche Kenntnisse helfen. Der Beruf des Maurerhandwerks ist eine anerkannter Berufsbild. Dies bedeutet, dass Sie die schulischen Grundkenntnisse und die praktische Seite des Maurerberufs in Ihrem Lehrbetrieb erlernen. Die Besonderheit: Die Ausbildung beträgt 3 Jahre, aber nach 2 Jahren haben Sie bereits die Qualifikation zum Bauhandwerker in der Hand!

Das Zwischenexamen als Maurer ist zugleich die Schlussprüfung für den Hochbauarbeiter. Sie können die Dauer Ihrer Ausbildung auch kürzen, wenn Sie z.B. eine besonders gute Durchschnittsnote oder einen gewissen Abitur haben. Wie kann ein Maurer nach der Ausbildung vorgehen? Einst ein Maurer, immer ein Maurer? Eine berufliche Qualifikation als Maurer muss kein Selbstzweck sein.

Sie können sich nach Ihrer Ausbildung z.B. zum Maurermeister oder zum Bautechniker weiterbilden. Übrigens sind auch die Aussichten für Maurer und die Möglichkeiten auf dem Weltmarkt nicht schlecht. Denn immerhin werden neue und andere Bauten und damit auch Maurer benötigt. Sie sollten jedoch beachten, dass eine solche physisch anspruchsvolle Tätigkeit auch körperliche Abnutzung mit sich bringt und dass Sie möglicherweise nicht in der Lage sind, in diesem Berufsstand bis zum Pensionsalter zu verbleiben.

Wer sich aber auch nach der Ausbildung weiterbildet und sein Wissen auf eine breite Basis stellt, findet auch in anderen Gebieten oder höherwertigen Funktionen eine Anstellung, in denen körperliches Arbeiten weniger wichtig ist. Wie kann ich mich zum Maurer ausbilden lassen? Wussten Sie, dass Sie nicht nur im Gewerbe, sondern auch in der Wirtschaft lernen können, wie man Maurer wird?

Diese Betriebe bilden zum Beispiel zum Maurer aus: Der Frauenanteil unter den Maurerinnen ist nach wie vor sehr niedrig. Der Maurer ist ein Traditionsberuf: Einige Gesellen gehen nach ihrer Ausbildung noch auf Wanderungen, die sogenannten Walzer. Inwiefern steht Ihnen dieser Berufsstand gut?

Mehr zum Thema