Ausbildung it Kaufmann

Schulung zum Kaufmann

Berufsausbildung zum IT-Systemadministrator Sie sind als IT-Systemkaufmann/-frau sowohl im IT-Bereich als auch in fachlichen Fragestellungen, z.B. bei der Neuinstallation von Geräten, bestens gerüstet. Normalerweise kontaktieren Sie Ihre Kundschaft per E-Mail oder telefonisch. Zuerst analysieren Sie die IT-Struktur des Auftraggebers - i.

d. R. unmittelbar vor der Haustür. Nach Klärung aller Pflichtenhefte erarbeiten Sie eine maßgeschneiderte Problemlösung für das Anliegen oder die Nachfrage Ihres Auftraggebers.

Basierend auf Produkt- und Artikellisten erarbeiten Sie ein oder mehrere Offerten und erstellen eine erste Rechnung. Sobald das Gesamtkonzept fertig ist, ist es an der Zeit, dem Auftraggeber die Systemlösung zu präsentieren. Mit Hilfe von statistischen Auswertungen können Sie dem Endkunden zeigen, wie sich die Leistung wahrscheinlich verbessert oder wie das Restrisiko reduziert wird.

Dabei sind Ihr Empathie, Ihre Eloquenz und auch Ihr Reiz gefordert, um den Verbraucher von dem neuen Angebot zu unterrichten. Es ist auch Ihre Aufgabe, dem Auftraggeber die Handhabung der Anlage beizubringen. Sie haben Ihren geschätzten Patienten vom ersten Gespräch bis zur Einführung des neuen Produktes begleitet und stehen ihm auch bei Fehlern, Problemstellungen und Anfragen als Kontaktperson zur Seite.

Um Ihre Kundinnen und Servicekunden in allen IT-Fragen bestmöglich betreuen zu können, müssen Sie sich zunächst zum Spezialisten ausbilden. Glücklicherweise wird Ihnen Ihre Ausbildung in der Berufsfachschule und im Lehrbetrieb helfen. Als IT-Systemkaufmann brauchen Sie auch Spezialwissen im Umfeld der Applikationsentwicklung. Dabei üben Sie den Umgang mit den verschiedensten Sprachen und lernen die einzelnen Dateiformate mit ein.

Ein weiteres wesentliches Thema Ihrer Ausbildung ist die Betriebswirtschaft. Zu Ihrem Fachgebiet zählt auch die Buchhaltung, da Sie sich mit Buchhaltung, Vertragswesen und Buchhaltung im gewerblichen Teil auseinandersetzen. In der Rubrik "Informationssysteme" lernen Sie die unterschiedlichen Hardwareprodukte und erfahren, wie ein Netz entsteht und wie Sie z.B. ein Netzkabel selbst herstellen können.

Sie werden in Ihrem Trainingsunternehmen mit der Hard- und Software bekannt gemacht, die Sie bald verkaufen werden. Sie lernen, wie Sie die Endgeräte vor ort einrichten und mit dem Netz verbinden, nachdem Sie die IT-Struktur des Unternehmens analysieren und die Leistungsfähigkeit, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit beurteilen. Schritt für Schritt werden Sie zum Experten für die Softwarelösung und wissen ganz genau, wie Sie die einzelnen Arbeitsgänge aufeinander abstimmen müssen, damit der Auftraggeber seine neuen Angebote termingerecht und richtig einbringen kann.

Ihre Ausbildung zum IT-Systemadministrator können Sie entweder in einer dualen oder einer schulischen Ausbildung absolvieren. Im Rahmen der Schulausbildung zum IT-Systemadministrator werden Sie in einer Berufsschule ausgelernt und erwerben Ihr praktisches Wissen in der Regelfall in Praktika. Je nach Lehrbetrieb wird die Doppelausbildung in unterschiedlichen Bereichen durchgeführt, aus denen Sie während der Ausbildung wählen müssen: Industriesysteme, Standard-Systeme, Lernsysteme, betriebswirtschaftliche Applikationen oder betriebswirtschaftliche Applikationen.... Wenn Sie unabhängig und im Team arbeiten können, dann ist der Berufsstand des IT-Systemadministrators wohl die beste Entscheidung!

Zudem ist in der Regelfall ein Hauptschulabschluss oder der Fachhochschulreife Voraussetzung für die Ausbildung zum IT-Systemadministrator.

Mehr zum Thema