Ausbildung in Sozialen Bereichen

Training im sozialen Bereich

die Ausbildung in diesen Berufen. Ich absolvierte eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete dann im Außendienst. Soziales Engagement wird auf die Grundlage einer guten Bildung gestellt. Möchten Sie mehr über die verschiedenen Ausbildungsberufe im sozialen Bereich erfahren, dann werfen Sie einen Blick in unsere Stellenbörse.

Doppelstudium - Sozialarbeit

Der Studiengang Gesellschaftliche Zusammenarbeit ist ein umfassendes und fachübergreifendes Programm zu sozialarbeiterischen und sozialpädagogischen Fragen. Nach dem Studienabschluss können die Hochschulabsolventen in allen Bereichen und Bereichen der Sozialen Sicherheit arbeiten. Steht mir das Lernen? Und wie funktioniert das Training? Der Studiengang umfasst eine Gesamtdauer von 3 Jahren (6 Semester) und startet jedes Jahr am Tag des Aufbaus.

Der Kurs wird in Zusammenarbeit mit der DHBW-Stuttgart (Schwerpunkt: Betreuung und Rehabilitation) und der Dualen Hochschule-Villingen-Schwenningen (Schwerpunkt: Menschen mit Behinderungen) angeboten. Welche Erkenntnisse erhalte ich während meiner Ausbildung? Wie kann ich das Training durchführen? Der Kurs besteht aus sechs praktischen Phasen. Am Anfang des Kurses stimmen Sie mit Ihrem Lehrer ab, welche Themen Sie bearbeiten werden.

Praktische Phasen sind hier in Wohngemeinschaften, Workshops, Förder- und Betreuungsbereichen, Sozial- oder Begleitdiensten, ambulantem Betreuten Wohnen, offener Hilfe sowie in Schule und Kinderheim möglich. Was habe ich nach der Ausbildung zu bieten? In diesem Kurs werden Sie auf verantwortungsbewusste Funktionen in der Sozialarbeit vorbereitet. Im Bereich der Sozialarbeit ist die berufliche Tätigkeit weit gestreut.

Sie können nach Ihrem Abschluss in Institutionen für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, für ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen mitarbeiten. Praktikumsplätze und Ferialjobs in den verschiedensten Sozialberufen sowie in der Administration werden angeboten: Montag-Donnerstag von 8.30-16.00 Uhr und Freitag von 8.30-15.00 Uhr:

Ausbildung / Studium - Deutsche Fachgesellschaft für Sozialarbeit e.V.

Im Rahmen von Studien und Ausbildung werden die Voraussetzungen für die weitere Berufsarbeit und die Berufsidentität geschaffen. In der Sozialarbeit muss die Ausbildung theoretische und praktische Kompetenz vermittelt werden. Es muss sich intensiv mit der Entwicklung von Politik und Gesellschaft auseinandersetzen, einschließlich der Wertstellungen bei der Ausgestaltung des sozialen Miteinanders. In einer Zeit der Entstabilisierung der menschlichen Referenzsysteme steht die Aus- und Fortbildung für den Beruf der Sozialarbeit vor einer zweifachen Aufgabe.

Sie prägt die Kooperation mit Bildungseinrichtungen und Universitäten mit. Es ist für die empirische Fundierung und Weiterentwicklung des praktischen Handelns und der Sozialarbeitstheorie unerlässlich. Der Beruf der Sozialarbeit verlangt, dass sich die Mitarbeiter weiterentwickeln, fachlichen Rat einholen und sich kritisch verhalten. Überall dort, wo Sozialdienste wie Fürsorge, Aufklärung, Ausbildung, Kindererziehung oder Fürsorge benötigt werden, sind gut geschulte, verantwortungsvolle und motivierte Fachleute gefragt.

Zusätzlich zu den Bemühungen um Kürzung der Zahlungen und Tarifverhandlungen und Arbeitsverträge wird zunehmend versucht, die sozialpädagogischen Dienstleistungen zu vereinheitlichen und mit weniger qualifiziertem Personal zu füllen. Im vorliegenden Fall sind die Tätigkeitsbereiche der Sozialarbeit selbst auf Aufgaben der Buchhaltung, des Personalmanagements und des Case Managements beschränkt. Zur Vermeidung des drohenden Qualitätsverlustes von Sozialdiensten ist es notwendig, die Praxis neu zu gestalten, die in ihrer vielschichtigen Aufgabengestaltung den Anforderungen an eine gesamtheitlich orientierte Sozialarbeit entsprechen kann.

Basis für alle Qualitätsanforderungen ist in erster Linie die Grundausbildung des Berufsstandes.

Mehr zum Thema