Ausbildung in der Schweiz für Deutsche

Training in der Schweiz für Deutsche

Die Schweiz hat ein ähnliches Ausbildungssystem wie Deutschland in Bezug auf die Ausbildungsorte. Für die Ausbildung in der Schweiz ist es in einigen Berufen notwendig, Schweizerdeutsch zu verstehen. Höherwertig für die Ausbildung in der Schweiz und in der Regel länger. in Grenzgebieten, z.B.

den Niederlanden oder der Schweiz.

In der Schweiz möchte ich eine Lehre absolvieren.

Guten Tag, ich liebe es, habe eine Anfrage, die mein Kollege in die Schweiz zur Arbeit bewegen möchte, weil er mehr Möglichkeiten hat als hier in Deutschland. Ich brauchte eine Ausbildung, die jetzt beinahe 21 Jahre alt ist, und meine Fragestellung ist, dass ich leicht eine Ausbildung in der Schweiz beginnen kann oder ist das nicht so leicht.

Es gibt einige Webseiten für Deutsche, die in der Schweiz eine Lehre machen wollen, also Jobangebote. Ich habe mich einmal ein wenig umgesehen, kann aber nicht sagen, welcher dem Kaufmann für Büromaschinen näher kommt, vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen.

Sie können auch bei der Schweizerischen Industrie- und Handelskammer Informationen einholen. Du wirst kaum einen Ausbildungsstellenplatz haben. Die Schweiz hat bereits eine Ausbildung in diesem Lebensalter durchlaufen. Sie sind Privatschulen und haben enorme Summen gekostet, normale KV-Abschlüsse mit oder ohne Berufsmatura, was einer 3-jährigen KV-Lehre von Fr. 32 000 entspringt, dann gibt es das Bürodiplom = 1 Jahr und das kaufmännische Diplom 2 Jahre.

Während Ihres Aufenthaltes müssen Sie in der Lage sein, selbst zu bezahlen oder jemanden zu suchen, der für Sie bürgen oder Ihren Lebensunterhalt garantieren kann. Sie können herausfinden, was Ihr Business School-Abschluss bei uns ausmacht, es kann sein, dass Sie nur ein einjähriges Berufspraktikum benötigen.

Wie sieht es mit den Möglichkeiten deutscher Bewerber auf dem schweizerischen Markt aus? Naturbelassenheit und Einfachheit sind gefordert.

Jährlich verreisen rund 150.000 Deutsche aus dem Ausland, viele auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Unterschiedliche Anträge und Gehälter. Das gilt auch für die Schweiz, sagt Personalleiterin Michèle Weinhold. Dr. Michèle Weinhold: Der schweizerische Stellenmarkt hat für ausgebildete Arbeitssuchende sehr gute Aussichten. Auf dem Gebiet der Buchführung mangelt es den Antragstellern jedoch oft an Kenntnissen der schweizerischen Buchführung und auf dem Gebiet der Humanressourcen an Erfahrungen im schweizerischen Arbeitsrecht. Die Antragstellerinnen und Antragsteller haben keine Erfahrungen im schweizerischen Recht.

Nicht zu leugnen ist, dass schweizerische Firmen grossen Stellenwert auf den Beweis einer schweizerischen Ausbildung haben, zum Beispiel durch so genannte Bundeszertifikate. Um den Vergleichswert einer bundesdeutschen Ausbildung leicht ermitteln zu können, ist es ratsam, die Website des Bundesamts für Berufsbildung in Deutschland zu konsultieren.

Da wird man rasch und unproblematisch aus erster Hand benachrichtigt. new. de: Die Arbeitserlaubnis und die Ausgabe einer AHV-Karte, die mit der Sozialversicherungskarte in Deutschland zu vergleichen ist, wird vom Auftraggeber ausgestellt und ist daher für den Mitarbeiter sehr umständlich. Jedem Staatsbürger eines EU-Mitgliedstaates wird auf der Grundlage einer Wirtschaftsvereinbarung eine Arbeitserlaubnis erteilen.

Gleiches trifft auf die Aufenthaltserlaubnis für einen Aufenthalt in der Schweiz zu. Sie können sich für eine gesetzliche oder privatwirtschaftliche Krankenversicherung mit der gleichen Deckung aufstellen. Die Arbeitgeberin deckt keine Krankenversicherung, aber die Krankenversicherung in der Schweiz ist wesentlich günstiger und steht unter freiem Konkurrenzkampf, d.h. es gibt Preisdifferenzen.

Es gibt auch viele gute Websites, die die EU-Bürgerinnen und -Bürger ausführlich über den heimischen Markt aufklären: news.de: Stimmen die Anmeldungen in der Schweiz in ihrer Struktur nicht mit denen in Deutschland überein? Dr. Michèle Weinhold: Die Anwendungen aus Deutschland sind sehr kompetent und in Bezug auf Klarheit, Struktur und Gestaltung stabil. Diese fehlen in der Schweiz mitunter.

Selbst Curriculum Vitae und Inhalte einer Anwendung sind kaum unterschiedlich. news.de: In Deutschland können unaufgeforderte Bewerbungen sehr gut sein. Was ist damit in der Schweiz? Dr. Michèle Weinhold: Wir bei PKS sind mandantenfähig. Wenn wir zum Bewerbungszeitpunkt jedoch keine passende Stelle haben, wird in den meisten FÃ?llen eine Ablehnung ausgesprochen, es sei denn, das Anforderungsprofil ist wirklich sehr persönlich und auf dem Ã??uÃ?erst schwierig auf dem schweizerischen Markt zu recherchieren. news. de:

Michael Weinhold: Generell kann man feststellen, dass der Prozess nicht ernsthaft von einem deutschsprachigen Gesprächstermin abhängt. Für die Schweiz ist es wichtig, dass der Bewerber als Person in das Arbeitsteam integriert wird. Generell wird im Vergleich zu Deutschland ein zu forschendes, starres und selbstbewusstes Verhalten als sehr schlecht eingestuft. Eine weitere Schwäche vieler deutschsprachiger Bewerber ist, dass sie sich auf das Thema Kapital konzentrieren, d.h. dass der wahre Anlass für die Abwanderung in die Schweiz, einschließlich der Aufnahme einer Beschäftigung, darin liegt, sich wirtschaftlich zu erholen, und dass sie dies auch im Interview ausdrücken.

Du musst wissen, dass du ins Land gehst, du hast keine Erfahrungen dort und du musst vielleicht eine Ebene tiefer beginnen, als du es von Deutschland her gewohnt bist. Aber viele von ihnen sind sehr gut gerüstet und haben sich auch gut mit der Schweizer Denkweise auseinandergesetzt. de: de: de: de: de: de: Michaela Weinhold: Nein, es gibt keine Differenzen. de: de: de: de: de: de: de:

Mit welchen Fragestellungen kann er rechnen? Michael Weinhold: Die Fragestellungen sind gegliedert und im Prinzip werden kaum andere Fragestellungen aufgeworfen als in Deutschland. new. de: Die Gehaltsempfehlungen des Verbandes der Schweizer Unternehmen verwenden wir für die kaufmännische Berufsausübung. Die professionellen Personalberatungen sind jedoch in der Schweiz in der Schweiz in der Regel gut über die Lohnstrukturen der Wirtschaft aufgeklärt und können in der Praxis meist umfassende Informationen liefern.

Generell sind die Löhne und Lebenshaltungskosten gestiegen und die Steuerbelastung ist deutlich geringer als in Deutschland. Darüber hinaus wissen viele Deutsche die in der Schweiz herrschende gute Wohnqualität zu schÃ?tzen. news.de: Michael Weinhold: Wenn sich ein Bewerber für eine bestimmte Position bei uns beworben hat, ist der Entscheidungsprozess aus unserer Perspektive verhältnismäßig kurz.

Mehr zum Thema