Ausbildung in den Medien

Medienschulung

Anhand unseres Kriterienkatalogs können Sie für jede Lernphase im Laufe des Trainings die richtigen und benötigten Medien identifizieren. Medien, Technologie & Research In den nachfolgenden Abschnitten erhalten Sie Einblicke in ausgesuchte Berufsbilder - alle aus dem Dienstleistungssektor mit dem Fokus "Media, Technology & Research". Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen. Die Unternehmen beschäftigen in der Regel überwiegend Praktikanten mit Hochschulzugangsberechtigung. Die Mitarbeiter sind vor allem im Office und am PC tätig, wo sie die gesammelten Informationen erforschen, bewerten und verarbeiten.

Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen. Die Öffentliche Hand und die Unternehmen beschäftigen in der Regel hauptsächlich Praktikanten mit einer Hochschulzugangsberechtigung oder einem mittleren Schulabschluss. Spezialisten für Medien- und Informationsdienstleistungen sind für die Beschaffung, gezielte Indexierung und benutzerfreundliche Aufbereitung von Fachinformationen zuständig. Die Pflege ist eine unabdingbare Grundvoraussetzung für die Systematisierung oder Katalogisierung von Leistungsdaten oder Medien.

Dabei sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache von großem Nutzen, denn Spezialisten für Medien- und Informationsdienstleistungen erstellen die Informationen benutzerfreundlich auf und machen sie verfügbar. Monatlich (exemplarisch): Spezialisten für Medien- und Informationsdienstleistungen müssen immer häufiger über ein technisches Wissen verfügen. Bei entsprechender beruflicher Erfahrung sind Managementfunktionen möglich, in der Regel in Fachabteilungen mit mehreren Spezialisten für Medien- und Informationsdienstleistungen, die sich auf Bibliotheken spezialisiert haben.

Bei dieser Qualifikation können versierte und erprobte Kandidaten eigenverantwortlich kleine Filialen oder mobile Bibliotheken mitnehmen oder - nach bestandener Eignungsprüfung des Trainers - auch als Trainer arbeiten. Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen. Die Unternehmen beschäftigen in der Regel überwiegend Praktikanten mit Hochschulzugangsberechtigung. Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen.

Die Unternehmen beschäftigen in der Regel überwiegend Praktikanten mit Hochschulzugangsberechtigung. Das Planen, Produzieren und Gestalten von Bild- und Tonträgern ist die zentrale Aufgabe der Mediengestalterinnen und -gestalter in den Bereichen Grafik und Sound. In der Medienproduktion erforschen sie Information und sorgen für die Aufbereitung von Arbeitsprozessen und -techniken. Sie ist auch für die für die Herstellung erforderliche Dokumentation verantwortlich: Mediengestalter erstellen und gestalten diese Animation.

Mediengestalter betrachten, überprüfen und editieren Medienaufzeichnungen nach einem redaktionellen Vorbild. Sie tragen dabei gestalterischen, produktionstechnischen und medienspezifischen Aspekten Rechnung. Mediengestalter für Video und Sound sind vor allem in Film- oder Tonstudios, Radiosendern und Agenturen tätig. Obwohl Mediendesigner in ihrem beruflichen Umfeld einem starken Wettbewerb ausgesetzt sind, sind sie in der Regel vielseitig als Alleskönner einsatzfähig.

Die Kenntnis neuer Verfahren der Bild- und Tonbearbeitung ist in ständigem Wandel begriffen und eine regelmässige Weiterbildung ist eine Grundvoraussetzung für Ihren fachlichen Fortschritt. Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen. In dem Vorgängerberuf Drucker_in haben die Unternehmen überwiegend Lehrlinge mit mittlerem Ausbildungsniveau eingestellt. Medientechnologen im Druckwesen nutzen verschiedene Druckereianlagen und -verfahren, um die Produktion von z.B. Werbebedrucksachen, Zeitschriften, Zeitschriften, BÃ??chern, Verpakkungen oder Tapete zu Ã?bernehmen.

Nach der Aufstellung der Druckerei produzieren Medientechnologen Testdrucke zur Genehmigung durch den Kunden. Das Tätigkeitsfeld der Medientechnologen im Bereich des Drucks kann auch die weitere Verarbeitung des Endprodukts umfassen. Sie sorgen nach dem Drucken für die Säuberung der Geräte, prüfen deren Funktion oder tauschen aus. Medientechnologen im Druckbereich arbeiten hauptsächlich in Druckereien, die mit verschiedenen Druckereianlagen und -verfahren Werbedrucksachen, Zeitschriften, Bücher, Broschüren, Labels oder Hintergrundbilder produzieren.

Die Mitarbeiter sind überwiegend in Produktionsstätten tätig. Medientechnologen müssen sich um den Bereich des Drucks kümmern, um Geräte präzise einzustellen und Farbwerte und Druckformen zu überprüfen. Medientechnologen im Printbereich sind daher mit Mehrarbeit, Personalabbau und Arbeitsplatzverlustfrontiert. Medientechnologen im Bereich des Drucks können ihre Arbeitsmarktchancen durch Weiterbildung verbessern, z.B. zum Druckmeister, zum Industriemeister mit Schwerpunkt Druckerei, zum Techniker mit Schwerpunkt Druckerei oder zum Techniker für Betriebswirtschaft.

Vorraussetzung: Eine spezifische Schulausbildung ist gesetzlich nicht vorgesehen. Tatsächlich beschäftigen öffentliche Verwaltungen und Unternehmen überwiegend Praktikanten mit mittleren Bildungsabschlüssen. Vor Ort prüfen sie die Messstellen und richten das Gerät an den dafür vorgesehenen Orten, dem sogenannten "Tachymeter", ein. Diese nehmen aus den Planunterlagen gewisse Kennzeichnungen, z.B. für die projektierten Grundstücke oder Bauten, und transferieren diese auf das Grundstück.

Mehr zum Thema