Ausbildung Immobilienmakler

Maklerausbildung

im - Stellenbeschreibung, Ausbildung, Vergütung und Bewerbungsunterlagen Interessieren Sie sich für eine Immobilie? Und dann könnte dieser Job das Richtige für dich sein. Die Immobilie ist seit Jahrzehnten veräußert und wird es wahrscheinlich auch in den kommenden Jahren sein. Der Immobilienhandel nimmt in konjunkturell ungewissen Phasen noch zu. Makler werden in der Regelfall von ihren Mandanten beauftragen, dies kann ein Anleger sein, der verkaufen oder mieten möchte, aber auch ein Erwerber oder Pächter, der auf der Suche nach einer geeigneten Immobilie für den Eigenbedarf ist.

Es ist die Pflicht des Maklers, seine Kundschaft zu befriedigen und dafür zu sorgen, dass alles reibungslos läuft. Aber warum ist es überhaupt erwünscht, einen Immobilienmakler zu haben? Nun, er versteht seine Industrie, er versteht es, die aktuellen Immobilienwerte am Immobilienmarkt zu klassifizieren und verbringt Zeit für Werbung bis zum Vertragsschluss.

Dies spart dem Kunden Zeit, Aufwand und mögliche Irrtümer bei der Bearbeitung. Grundsätzlich gibt es kein Festgehalt für Immobilienmakler. Das Vermittlungsentgelt ist abhängig von der jeweils individuell getroffenen Absprache und kann ganz anders gegliedert sein. Seit Jahren sind 3-5 Prozentpunkte des erreichten Verkaufswerts üblich, bei einer Miete in der Regel 2 kalte Mieten.

Aber immer häufiger gewinnen beim Immobilienverkauf feste Preise an Bedeutung, die unabhÃ?ngig vom erreichten Verkehrswert fixiert werden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Zahlungsmethoden, entweder der Händler bezahlt die Provision allein, oder sowohl der Kunde als auch der Verkäufer bezahlen, oder der Kunde kann die Provision allein bezahlen. Ausschlaggebend ist dabei, was der Broker mit dem Auftraggeber ausmacht.

Abhängig von der Immobilie kann dies ein sehr lohnenswertes Unterfangen für einen Immobilienmakler sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Immobilienmakler eine Maklergebühr von ca. EUR 9.000 Bruttorendite erhält, wenn ein Umsatzwert von mehr als EUR 300.000 und eine Maklergebühr von 3-4% zu Grunde gelegt werden. Sie sind als angestellter Immobilienmakler in einer Immobilienagentur jedoch von Maklergebühren selbstständig.

Dies ist in der Regelfall natürlich ein Basisgehalt mit Provisionsgrundlage für einen gelungenen Ausklang. Wenn Sie eine Immobilie veräußern wollen, benötigen Sie keine spezielle Ausbildung als Einstiegsvoraussetzung. Grundsätzlich kann jeder Broker werden, nur eine offizielle Erlaubnis nach 34c der Gewerbesteuer ist unbedingt erforderlich, was die Verlässlichkeit und geordneten finanziellen Verhältnisse erfordert.

In der Regel haben Immobilienmakler jedoch eine betriebswirtschaftliche Ausbildung oder einen Abschluss in Betriebswirtschaft. So wird z.B. die Aus- oder Fortbildung in der Immobilienbranche von privatwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt und kann als Berufseinstieg fungieren. Alternativ bietet sich die 3-jährige Ausbildung zum Immobilienkaufmann an. Die Niedrigzinsstufe ist für Immobilienmakler eine Goldrausch-Atmosphäre, und als unabhängiger Immobilienmakler können Sie mit gewerblichen Talenten viel mitbringen.

Zahlreiche potentielle Immobilienmakler werden von dem einfachen Preis-Leistungs-Verhältnis angezogen, das sie mit einer Immobilie verdienen. Für einen Broker ist es daher unerlässlich, sich für Eigenschaften zu interessieren und sich mit ihnen zu identifizier. Der nur den Schnellverkauf im Blick hat, ohne viel damit arbeiten zu wollen, wird in diesem Bereich auf Dauer nicht zufrieden sein.

Ein bestehendes Vertriebstalent ist für diesen Berufsstand sehr von Vorteil. Aber als Immobilienmakler muss man nicht nur den Interessenten richtig verstanden und interpretiert haben, sondern auch denjenigen, in dessen Namen man etwas kauft oder mietet. Zur korrekten Beurteilung und Positionierung einer Liegenschaft auf dem Grundstücksmarkt ist es notwendig, die Liegenschaft richtig einschätzen zu können.

Auch die Thematik der Bauwerksfinanzierung liegt im Wissen der Vermittler, so dass sie die Kundschaft nicht nur zu marktüblichen Preisen betreuen, sondern auch in die Berechnung miteinbeziehen können. Viele Immobilienmakler sind selbständig und nicht angestellt. Grundsätzlich weicht die Anmeldung als Immobilienmakler jedoch nicht von der in einem anderen Berufsstand ab.

Der Antrag wird nach den üblichen Kriterien erstellt und beinhaltet ein Motivationsschreiben, einen Lebenslauf in tabellarischer Form sowie Zeugnisse und Berufszeugnisse. Unabhängig davon, ob die Anmeldung in schriftlicher Form per Briefpost oder als Online-Anmeldung per E-Mail erfolgen soll, ist es notwendig, auf die Gestaltung und die inhaltliche Gestaltung zu achten. Auch hier kann es sinnvoll sein, vor der Antragstellung oder bei der Antragstellung ein individuelles Vorstellungsgespräch zu führen, zumal Sie so Ihre Verkaufstalente selbst testen können.

Darüber hinaus erhält der künftige Auftraggeber sofort einen Einblick in seine Arbeit. Tiefe Zinssätze und hohe Inflationsraten sind immer gute Treiber für den Immobilienhandel. Dies kann jedoch nicht immer gut gehen, so dass man ab einem bestimmten Preisanstieg von einer Blase oder einer Überhitzung des Marktes sprechen kann. Dies ist in der Regelfall bereits bei Preiserhöhungen von ca. 20% jäh.

Seit einigen Jahren boomen die Arbeitsmärkte für Immobilienmakler und erleben einen neuen Aufschwung. Allerdings können wachsende Zinsen, wachsende Teuerungsraten oder ein Überschuss an Angebot rasch zu einer Immobiliekrise und damit zu einer Explosion der Gruppe werden. Wie viele andere ist auch der Berufsstand daher an die Wirtschaft geknüpft.

Mehr zum Thema