Ausbildung Immobilienkauffrau

Berufsausbildung Immobilienkaufmann/-frau

Sind Sie auf der Suche nach einer Ausbildung zum Immobilienmakler? Bei der Ausbildung zum Immobilienverkäufer handelt es sich um eine anerkannte, bundesweit einheitlich geregelte Berufsausbildung. Was ist die Aufgabe eines Immobilienmaklers?

Immobilien-Lehrstellen in München - August 2018

Erfolgreiche Ausbildung zum Immobilienmakler und/oder Weiterbildungen zum Immobilienspezialisten, falls erforderlich..... Berufsausbildung (Immobilienmakler, Bürokaufmann o.ä.). Mit der Erstellung einer Job-E-Mail oder der Nutzung der Rubrik "Empfohlene Jobs" erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Ihre Einwilligungseinstellungen können Sie jedoch durch Abmeldung oder die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschriebenen Arbeitsschritte nach Belieben beibehalten.

Dabei sind wir exklusiv für namhafte Firmen und Marktleader im Großraum München tätig.

Berufsausbildung zum Immobilienmakler

Makler beschäftigen sich mit der Betreuung von Grund und Boden, Wohngebäuden, Appartements, Geschäfts- und Bürogebäuden. Beim Verkauf oder der Vermarktung von Immobilien führt sie Beratungs-, Kauf- und Verkaufsgespräche. Daneben implementieren sie Marketing- maßnahmen oder übernehmen Funktionen in der betriebswirtschaftlichen Führung und Überwachung. Makler sind vor allem für Wohnungsbaugesellschaften und Makler für Immobilien und Projektentwickler in den Grundstücksabteilungen von Kreditinstituten, Wohnungsbaugesellschaften oder Versicherungsgesellschaften der Öffentlichen Hand (z.B. Immobilienverwaltungen) tätig, deren kaufmännische und organisatorische Tätigkeiten im Sekretariat ausgeübt werden.

In der Praxis sind sie an veränderten Arbeitsplätzen in Bewegung, z.B. wenn sie vor dem Ein- oder Verkauf ein Haus besuchen oder Haus- und Wohnungsprüfungen für den Auftraggeber durchführen.

Ausbildung zum Immobilienmakler - Verfahren, Abschluss und Vergütung

Bei der Ausbildung zum Immobilienverkäufer handelt es sich um eine anerkannter, deutschlandweit weitgehend gleichbleibender Ausbildungsberuf. Möglich ist dies in Gestalt einer doppelten Ausbildung in Betrieben und Berufsschulen sowie einer Fortbildung oder einem Umschulungsprogramm für erfahrene Fachleute. In der Regel beträgt die Dauer der Ausbildung 3 Jahre, die Weiterbildungszeit meist 2 Jahre. Mit der IHK-Prüfung schließt die Ausbildung zum Immobilienverkäufer ab. Immobilienmakler suchen bei den unterschiedlichsten Firmen, z.B. in der Vermögensberatung, bei Kreditinstituten, Versicherungsgesellschaften oder Immobilien- und Bauunternehmen.

Mit der Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Immobilien wird der professionelle Eintritt in die Immobilienwirtschaft erleichtert. Darüber hinaus entspricht sie nach Angaben des Immobilienverbandes Deutschland IVD der Mindestvoraussetzung für die Ausübung der Maklertätigkeit. Eignet sich das Training für mich? Für die Ausbildung zum Makler ist prinzipiell kein besonderer Reifezeugnis erforderlich. Allerdings stellen im Rahmen der doppelten Ausbildung die meisten Ausbildungsbetriebe Abiturienten ein.

Für die schulische Aus- und Fortbildung ist in der Regel ein mittleres Bildungsniveau vonnöten. Wesentliche Merkmale für den Berufsstand eines Immobilienmaklers sind ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten, Organisationstalente und analytische Denkfähigkeiten. Der Inhalt der Ausbildung zum Immobilienverkäufer ist im deutschlandweit einheitlich gestalteten Rahmencurriculum geregelt. Die Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmer absolvieren nach der Ausbildung zum Immobilienmakler eine IHK-Prüfung. Danach bekommen die Absolventinnen und Absolventen in Deutschland den staatlich anerkannte und rechtlich geschützte Berufsausbildung Immobilienkäufer oder Immobilienkauffrau .

Mehr zum Thema